Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vergleich

Sachsens Hightech-Gründer leiden unter Risikokapital-Lücken. Foto: Heiko Weckbrodt

20 % weniger Lohn im Osten

Differenzen im Industrie-Sektor besonders hoch Hamburg, 21. Februar 2017. Auch ein Vierteljahrhundert nach der Wiedervereinigung klaffen deutliche Lohn-Differenzen zwischen Ost und West: Ostdeutsche Fachkräfte bekommen auf ansonsten vergleichbaren Posten rund 20 Prozent weniger Lohn oder Gehalt. Dies hat das Internetportal „gehalt.de“ aus Hamburg ermittelt. „Je nach Beruf und Branche kann die Lohnlücke noch größer ausfallen“, betonen die Autoren. Differenzen im Industrie-Sektor besonders hoch Hamburg, 21. Februar 2017. Auch ein Vierteljahrhundert nach der Wiedervereinigung klaffen deutliche Lohn-Differenzen zwischen Ost und West: Ostdeutsche Fachkräfte bekommen auf ansonsten vergleichbaren Posten rund…

Sachsens Hightech-Gründer leiden unter Risikokapital-Lücken. Foto: Heiko Weckbrodt

Private Altersvorsorge: Sind Sparpläne eine Alternative zur Lebensversicherung?

Die Aktie hat in Deutschland einen zweifelhaften Ruf: Mit 46 Prozent der Bundesbürger sieht fast die Hälfte aller Deutschen Aktien als reine Spekulationsobjekte. 51 Prozent sind der Meinung, Aktien seien nur eine Geldanlage für Reiche und immerhin 61 Prozent vermuten gar die Banken als größte Profiteure des Wertpapierhandels. Dabei ist der Aktienmarkt insbesondere in Zeiten niedriger Zinsen interessant. Im Unterschied zu festverzinslichen Geldanlagen lassen sich durchaus stattliche Renditen erzielen. Sind Wertpapiersparpläne also eine solide Alternative zu Lebensversicherung und Festgeld? Die Aktie hat in Deutschland einen zweifelhaften Ruf: Mit 46 Prozent der Bundesbürger sieht fast die Hälfte aller Deutschen Aktien als reine Spekulationsobjekte. 51 Prozent sind der Meinung, Aktien seien…

Foto: Vodafone

Schweizer geben 3000 € pro Jahr für ITK-Technik aus

Bitkom-Verband sieht in Deutschland viel Nachholbedarf Berlin, 14. März 2016. Die Schweizer geben weltweit am meisten Geld pro Kopf für Computer- und Telekommunikations-Technik aus: 2015 waren es knapp 3000 Euro und damit fast doppelt soviel wie in Deutschland. Das hat der deutsche Hightech-Verband „Bitkom“ heute in Berlin mitgeteilt. Bitkom-Verband sieht in Deutschland viel Nachholbedarf Berlin, 14. März 2016. Die Schweizer geben weltweit am meisten Geld pro Kopf für Computer- und Telekommunikations-Technik aus: 2015 waren es knapp 3000 Euro…

Frauenanteile in den Führungsetagen im EU-Vergleich. Grafik: destatis

Chefinnen-Anteil stagniert bei 29 %

Deutschland im EU-Vergleich unterer Durchschnitt Wiesbaden/Kamenz, 7. März 2016. Der Anteil weiblicher Chefs stagniert seit über zwei Jahren bei 29 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt (destatis) in Wiesbaden im Vorfeld des Internationalen Frauentags (8. März) mit. Mit dieser Chefinnen-Quote liege Deutschland deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 33 %. Deutschland im EU-Vergleich unterer Durchschnitt Wiesbaden/Kamenz, 7. März 2016. Der Anteil weiblicher Chefs stagniert seit über zwei Jahren bei 29 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt (destatis) in Wiesbaden im…

Foto: Heiko Weckbrodt

Lohnabstand zwischen Stadt und Land in Sachsen bleibt deutlich

Sachsen bekamen 2013 im Schnitt 25.138 Euro brutto Kamenz, 3. Dezember 2015. Wer in Sachsen in der Großstadt lebt, kann im Schnitt mit einem spürbar höherer Lohn rechnen als ein Landbewohner – und die Unterschiede ebnen sich nur sehr langsam ein. Das geht aus einer Übersicht des Statistischen Landesamtes in Kamenz hervor. Demnach bekamen Arbeitnehmer in den kreisfreien Städten im Jahr 2013 im Schnitt 27.187 Euro brutto als Lohn oder Gehalt, in den Landkreisen dagegen nur 23.783 Euro. Der Durchschnittslohn im Freistaat lag bei 25.138 Euro. Sachsen bekamen 2013 im Schnitt 25.138 Euro brutto Kamenz, 3. Dezember 2015. Wer in Sachsen in der Großstadt lebt, kann im Schnitt mit einem spürbar höherer Lohn rechnen als ein…

Abb.: AK VWGSR

Aufholprozess Ost-West eingeschlafen

Nur Sachsens Wirtschaft wächst überdurchschnittlich, Sachsen-Anhalt trägt mit nur 0,4 % die rote Laterne Halle/Dresden, 1. Mai 2015: Der Aufholprozess der ostdeutschen Bundesländer zum gesamtdeutschen Wirtschafts-Niveau stockt noch immer: Mit Ausnahme von Sachsen ist es im vergangenen Jahr keinem einzigen dieser Länder gelungen, ein Wirtschaftswachstum über dem deutschen Durchschnitt (1,6 % im Jahr 2014) zu steigern. Das geht aus der aktuellen Gesamtrechnung des „Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ hervor. Nur Sachsens Wirtschaft wächst überdurchschnittlich, Sachsen-Anhalt trägt mit nur 0,4 % die rote Laterne Halle/Dresden, 1. Mai 2015: Der Aufholprozess der ostdeutschen Bundesländer zum gesamtdeutschen Wirtschafts-Niveau stockt noch immer: Mit…

Großstädter im Westen buchen doppelt soviel Internet-Tempo wie Großstädter im Osten Deutschlands. Montage: Verivox

Westen surft doppelt so schnell im Netz

Großstädter in Gebrauchtländern buchen im Schnitt 52 Mbs, Ostler nur mit Tempo 25 Heidelberg, 4. Februar 2015: Großstädter in den alten Bundesländern buchen meist doppelt soviel Internettempo wie die in Ostdeutschland. Das hat eine nichtrepräsentative Auswertung des Vergleichs-Portals „Verivox“ aus Heidelberg ergeben. Großstädter in Gebrauchtländern buchen im Schnitt 52 Mbs, Ostler nur mit Tempo 25 Heidelberg, 4. Februar 2015: Großstädter in den alten Bundesländern buchen meist doppelt soviel Internettempo wie die in…

Voerst noch allein, da ein Prototyp: Der "SLUB Outdoor Lounger" as Karbon-Beton soll Lesenden Entspannung verschaffen. Abb.: Paulsberg OHG

SLUB darf Wettiner-Bücher behalten

Vergleich von Freistaat und Ex-Fürsten betrifft auch 8500 Bücher Dresden, 20. Juli 2014: Die Nachfahren der Wettiner-Könige werden nicht alle Kunstgegenstände, die ihnen im jüngsten Vergleich mit dem Freistaat Sachsen zugesprochen wurden, auf Sothebys, E-Bay & Co. verticken, sondern viele Bücher in der Sächsischen Landes und Uni-Bibliothek SLUB in Dresden zur Verwahrung belassen. „Zu den prominentesten Büchern und Handschriften Wettiner Provenienz, die in der SLUB verbleiben, gehören Bücher aus der Dante-Bibliothek König Johanns oder Musikhandschriften aus dem Besitz der Kaisertochter Maria-Antonia“, betonte SLUB-Generaldirektor Thomas Bürger. „Diese Kulturgüter haben einen unschätzbaren Wert für Sachsen.“ Vergleich von Freistaat und Ex-Fürsten betrifft auch 8500 Bücher Dresden, 20. Juli 2014: Die Nachfahren der Wettiner-Könige werden nicht alle Kunstgegenstände, die ihnen im jüngsten Vergleich mit dem Freistaat Sachsen…

Fast 3 % des Bruttoinlandsproduktes fließen in Sachsen in Forschung und Entwicklung - wobei der Staat anteilig mehr invesitiert als die Wirtschaft. Diese Innovationsausgaben haben wohl beigetragen, dass Wirtschaftskraft und Exportquote im ostdeutschen Vergleich vorn liegen. Abb.: SMWA

Sachsens Wirtschaft in Ostdeutschland top, in EU nur Mittelmaß

Ministerium legt Standortvergleich vor Dresden, 2. März 2014: Sachsen hat sich im ostdeutschen Vergleich erneut als wirtschafts- und forschungsstärkstes Bundesland behauptet und die De-Industrialisierung, die nach der politischen Wende eingesetzt hatte, anscheinend nachhaltig gestoppt. Der Nachholebedarf bleibt indes groß: Im EU-Vergleich ist die Wirtschaftskraft des Freistaats – ähnlich wie die der anderen „Neuen Bundesländer“ – höchstens mittelmäßig, liegt noch hinter den vielgescholtenen Krisenländern Spanien und Griechenland. Das geht aus einem Standortvergleich vor, den heute das sächsische Wirtschaftsministerium veröffentlicht hat. Ministerium legt Standortvergleich vor Dresden, 2. März 2014: Sachsen hat sich im ostdeutschen Vergleich erneut als wirtschafts- und forschungsstärkstes Bundesland behauptet und die De-Industrialisierung, die nach der politischen Wende eingesetzt…

Deutsche geben im Schnitt 1477 Euro für Computer & Co. aus

Bundesbürger liegen über EU-Durchschnitt Berlin, 2. Januar 2013: Statistisch gesehen, gibt jeder Deutsche pro Jahr durchschnittlich 1477 Euro für Computer, Telefone und andere informationstechnologische Produkte aus. Damit liegen die Bundesbürger deutlich über dem EU-Schnitt von 1197 Euro. Das hat eine Erhebung des „European Information Technology Observatory“ (EITO) ergeben, einer Tochter des deutschen Hightech-Verbandes „Bitkom“ in Berlin. Bundesbürger liegen über EU-Durchschnitt Berlin, 2. Januar 2013: Statistisch gesehen, gibt jeder Deutsche pro Jahr durchschnittlich 1477 Euro für Computer, Telefone und andere informationstechnologische Produkte aus. Damit liegen die Bundesbürger…

Kino in Weimar am teuersten

Deutschland-Schnitt für Samstags-Vorstellung und 2 Erwachsene: 14,96 Euro Weimar/Leipzig, 21. November 2013: Die Weimarer müssen in Deutschland am tiefsten in die Tasche greifen, um einen Kinobesuch zu bezahlen: Zwei Erwachsene löhnen in der Stadt von Goethe und Schiller im Schnitt 18,20 Euro für eine Samstagsvorstellung. Das hat eine vergleichende Erhebung des Leipziger Reiseportals „Ab in den Urlaub“ unter 115 Städten und 448 Kinos ergeben. Demnach sind bundesweit durchschnittlich 14,96 Euro für zwei Erwachsenen-Kinokarten an Sonnabenden fällig. Am billigsten kommen die Chemnitzer mit 10,76 Euro weg. Auch Dresden, wo Kindodichte und damit Konkurrenzdruck besonders hoch sind, gehört mit 12,92 Euro zu den günstigen Filmtheater-Städten. Deutschland-Schnitt für Samstags-Vorstellung und 2 Erwachsene: 14,96 Euro Weimar/Leipzig, 21. November 2013: Die Weimarer müssen in Deutschland am tiefsten in die Tasche greifen, um einen Kinobesuch zu bezahlen: Zwei Erwachsene…

„Chip“-Test: Dresden hat bestes Handy-Netz

Vor allem beim Datenfunk liegt Sachsens Hauptstadt vorn München/Dresden, 29. Oktober 2013: Dresden hat das beste Handy-Netz unter den deutschen Großstädten und punktet vor allem mit einem guten Datenfunk. Das hat ein Vergleichstest der Computerzeitschrift „Chip“ ergeben, die ihre Tester in insgesamt zwölf Großstädte geschickt hatte. Vor allem beim Datenfunk liegt Sachsens Hauptstadt vorn München/Dresden, 29. Oktober 2013: Dresden hat das beste Handy-Netz unter den deutschen Großstädten und punktet vor allem mit einem guten Datenfunk. Das…

Studie: Sachsen arbeitet sich im Deutschlandvergleich technologisch vor

Rang 7 im Bundesvergleich erreicht, aber Defizite bei privater Forschung Dresden, 6. März 2013: Sachsen hat sich im Bundesvergleich in den vergangenen Jahren technologisch vorgearbeitet. Die eher kleinteilige Wirtschaft gibt allerdings immer noch zu wenig für eigene Entwicklungen aus. Zudem hat Sachsen eine zu hohe Schulabbrecherquote sowie Probleme, Forschungsergebnisse in marktfähige Produkte zu verwandeln. Das geht aus den „Sächsischen Technologiebericht 2012“ hervor, den Forschungsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) und Dr. Jutta Günther vom Wirtschaftsforschungsinstitut IWH Halle heute in Dresden präsentiert haben. Rang 7 im Bundesvergleich erreicht, aber Defizite bei privater Forschung Dresden, 6. März 2013: Sachsen hat sich im Bundesvergleich in den vergangenen Jahren technologisch vorgearbeitet. Die eher kleinteilige Wirtschaft gibt…

Fast jeder Zweite erledigt Bankgeschäfte per Internet

Berlin, 8. Januar 2013: 45 Prozent aller Deutschen über 16 Jahren nutzen Online-Banking. Damit liegt die Bundesrepublik allerdings im europäischen Vergleich auf einer mittleren Position: In Norwegen und Island zum Beispiel erledigen 86 Prozent der Einwohner ihre Bankgeschäfte über das Internet – während etwa in Rumänien der Anteil der Online-Banker nur bei drei Prozent liegt. Das teilte der deutsche Branchenverband „Bitkom“ heute unter Berufung auf Daten der europäischen Statistikbehörde „Eurostat“ mit. Berlin, 8. Januar 2013: 45 Prozent aller Deutschen über 16 Jahren nutzen Online-Banking. Damit liegt die Bundesrepublik allerdings im europäischen Vergleich auf einer mittleren Position: In Norwegen und Island zum…