Alle Artikel in: Spiele

Rezensionen neuer PC-Spiele

Impression von der Gamescon. Foto: Thomas Klerx für die Kölnmesse

Gamescon mit neuem Besucherrekord

Computerspielemesse in Köln endet mit positivem Fazit der Veranstalter Köln, 25. August 2018. Die Digitalspiele-Messe „Gamescon“ ist heute in Köln mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen. Das teilte der „Verband der deutschen Games-Branche“ (game) als Mitveranstalter mit. demnach kamen vom 21. bis 25. August 2018 insgesamt 370.000 Menschen zur „Gamescon“ auf das Kölner Messegelände. Das waren 15.000 mehr als im Vorjahr.

Neben den Rätsel-Labyrinthen im Steampunk-Stil durcheilt Leo auch hübsch animierte grüne Landschaften. Abb.: Bildschirmfoto

Marktanteil deutscher Spiele sinkt

Anteil fällt unter 6 % Berlin, 14. August 2018. Seit der Erfindung der Heimcomputer haben digitale Spiele aus deutscher Produktion ohnehin meist nur in wenigen Sparten zu punkten vermocht. Ihr Marktanteil fällt immer mehr. 2017 lag ihr Umsatzanteil an allen in Deutschland verkauften Digitalspielen nur noch bei 5,4 Prozent – im Vorjahr waren es noch 6,4 Prozent. Das geht aus einer Analyse des deutschen Spieleindustrie-Verbandes „Game“ aus Berlin hervor.

Das Tentakel bringt Bernard (Mitte), Hoagie und Laverne (links) ins Schwitzen: Der Professor schickt alle drei per Zeitmaschine (ganz links) mit Spezialaufträgen ins Gestern, die sich (Überraschung!) als komplizierter herausstellen als gedacht. Bildschirmfoto (hw) aus: The Return of the Tentacle

Das Tentakel greift erneut nach der Weltherrschaft

Deutsche Fans haben mit „The Return of the Tentacle“ einen inoffiziellen, Gratis-Nachfolger für das Lucas-Arts-Kultadventure veröffentlicht Das größenwahnsinnige pupurne Tentakel, einst entstanden durch eine verhängnisvolle Umweltkatastrophenmutation, ist zurück und will erneut die Welt unterwerfen: Fans der guten alten Lucas-Arts-Spiele haben einen Nachfolger für „The Day of Tentacle“ produziert und „The Return of the Tentacle“ gratis veröffentlicht – sehr lustig und ganz im Stil des abgedrehten Kult-Adventures.

Hier begegnet der stumme Junge Kirm dem Chefjäger seines Stammes, der ihn auf einem Teil seiner Transition anleitet. Derweil begleitet ihn sein Schutzstern. Abb.: Bildschirmfoto (hw) von "A Rite from the Stars".

„A Rite from the Stars“: Der stumme Junge ist der Auserwähle

Adventure mit drei kooperierenden Akteuren über die Riten eines Naturvolkes Kirm gehört zu einem Naturvolk auf der Insel Kaikala, dessen Bewohner Baumblätter als Gesichter und leuchtende Quadrataugen haben. Der Junge ist stumm – und wird vielleicht gerade deshalb von den Sternen auserwählt, auf dem Weg zum Erwachsenen eine Reihe von Ritualen zu absolvieren, die ihn zur einer legendären Lichtgestalt auf der Insel machen sollen. Diese Geschichte nennt sich „A Rite from the Stars“ und ist ein kollaboratives Adventure mit “Jump’n’Run”-Elementen von den Spielestudios „Risin’ Goat“ und „Phoenix“ (bekannt u.a. durch die Adventure-Reihe „Cognition“). Erschienen ist es nun als Download-Spiel auf der Plattform „Steam“.

Erledigt sie bald mit links: Die angehende Superheldin Lara bei der Selbstverarztung. Abb.: Square Enix

Tomb Raider: Neuer Dschungelkampf mit Lara Croft

Lara Croft kehrt zurück. Mit „Shadow of the Tomb Raider“ steht das wohl am meisten erwartete Spiel 2018 bereits in den Startlöchern. Wie die Entwickler mittlerweile mitteilten, wird das neue Spiel rund um Lara Croft wohl zu den schwierigsten Teilen der Reihe gehören. Nicht zuletzt um die wachsende Erfahrung der Protagonistin zu würdigen. Die Spieler weltweit sind bereits gespannt, in welchen Abenteuern sich die weltberühmte Archäologin Lara Croft wiederfinden wird.

Mehr und mehr Spiele werden nicht mehr per DVD, sondern per Download verkauft. Grafik: Game

Deutsche kaufen immer mehr Spiele per Download

42 % aller Spiele per Internet geladen Berlin, 16. April 2018. Die Deutschen kaufen immer mehr digitale Spiele per Download: Vertickte die Industrie im Jahr 2012 erst 16 Prozent aller Spiele über diesen Vertriebskanal, waren es 2017 bereits 42 Prozent. Das teilte der Computerspielindustrie-Verband „Game“ heute in Berlin mit. Der Umsatzanteil ist mit 29 Prozent etwas geringer – was daran liegen dürfte, dass die Händler teils kleine Nachlässe beim Kauf per Download gewähren.

Heimcomputer von Commodore. Foto: Heiko Weckbrodt

Spielebasiertes Lernen

“Conference of Game Based Learning” Anfang März in Dresden Dresden, 15. Februar 2018. Wie sich Spielen und Lernen besser in Einklang bringen lässt, darüber wollen sich Wissenschaftler, Künstler und Lehrer am 8. und 9. März 2018 in Dresden austauschen. Die Fachhochschule Dresden (FHD) lädt dazu auf ihren neuen Schulcampus am Straßburger Platz nahe der Gläsernen VW-Manufaktur ein.

Auf der Dreamhack in Leipzig können am Wochenende maximal 1000 Spieler bis zu 56 Stunden lang zocken. Hier eine Archivaufnahme von einer schwedischen Dreamhack. Foo: AdelaSznajder, Dreamhack

4 Millionen Deutsche sind aktive eSportler

Berlin, 22. Januar 2018. Videospiel-Turniere sind kein Grundgruppenthema mehr: Rund vier Millionen Deutsche haben bereits als Spieler an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen. Das hat der „Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware“ (BIU) heute in Berlin mitgeteilt. Der Verband berief sich dabei auf eine Online-Umfrage von YouGov Deutschland mit 2000 Teilnehmern. Beliebt unter den eSportlern sind demnach vor allem Action-, Sport- und Rennspiele.

Das Terminal des Flughafens Dresden war einst eine Flugzeug-Montagehalle. Abb.: Bildschirmfotos aus JustSim: Dresden Airport EDDC

Im Test: Airport Dresden für den Flugsimulator

Schwach frequentierter, aber architektonisch reizvoller Flughafen in Sachsen Dresden, 21. Dezember 2017. Dresden ist sicherlich nicht der Nabel der Luftfahrtwelt – weder in der Realität noch in der Simulation. In beiden Fällen führt es leider dazu, dass dieser vor allem architektonisch recht reizvolle Flughafen etwas stiefmütterlich behandelt wird. Das reale Vorbild leidet darunter, dass es kaum internationale Direktverbindungen in wichtige europäische Städte gibt, sondern eher von Urlaubern und dem damit einhergehenden Charterverkehr lebt. Geschäftsreisende haben das Nachsehen und müssen häufig umsteigen.

Jakob Volkmer führt vor, wie die "Minecraft 4D"-Hütte zum Beispiel Hitze, Sand und Regen aus der virtuellen Klötzschen-Welt von Minecraft auf den Spieler im Stuhl zurückprojiziert. Foto: Heiko Weckbrodt

Computerwelt schwappt in die „Realität“ zurück

„Minecraft 4D“ und weitere prämierte Installationen beim Medienfestival Dresden Dresden, 11. November 2017. Was wäre, wenn Computerspiele die vielzitierte Interaktion plötzlich wörtlich nehmen würden? Also nicht nur auf die Eingaben des Spielers reagieren und sie in der virtuellen Realität, sondern auch in der (mutmaßlich) realen Realität manifestieren würden? Eben dieses Gedankenspiel haben die Teenager Paul Richard und Jakob Volkmer aus dem bayrischen Buchenberg in ihrer Installation „Minecraft 4d“ umgesetzt und dafür nun einen MB21-Preis beim Medienfestival Dresden gewonnen: „Wir haben das Spiel Minecraft um eine weitere Dimension ergänzt: die Interaktivität“, erzählt der 16-jährige Jakob Volkmer. „Wenn der Spieler in ,Minecraft’ in eine Wüste geht, bekommt er Hitze und Sandstürme zu spüren, wenn es regnet, dann fühlt er das auf seiner Haut.“

Da ist etwas gründlch schief gelaufen: Kaum haben die amerikanischen Rebellen das deutsche Atom-U-Boot eingenommen, wird es auch schon von einer fliegenden Nazi-Festung aufgespürt. Sind Verräter an bord? Abb.: Bethesda

Wolfenstein II: Als die Nazis New York schmolzen

Vom Haudrauf zum Selbstzweifler – neuer 3D-Shooter aus der Wolfenstein-Reihe veröffentlicht Wenn US-Elitesoldat Blazkowicz irgendwo auftaucht, dann kracht es ganz gewaltig und bald liegt die halbe Stadt in Trümmern. Dieser Tradition ist das nun veröffentlichte Computerspiel „Wolfenstein II – The New Colossus“ treu geblieben. Ansonsten aber hat die 3D-Actionspielserie „Wolfenstein“ in den vergangenen 25 Jahren eine ganz erstaunliche Metamorphose durchgemacht, die archetypisch für das gesamte Genre steht.

Der Markt für Spiele-Apps entwickelt sich dynamisch. Grafik: BIU

App-Markt wächst rasant

Umsätze mit Spiele-Apps legen um ¼ zu Berlin, 12. September 2017. Zehn Jahre nach dem ersten iPhone sind Apps weltweit in aller Munde – und längst zu einem Milliardenmarkt gewachsen. In Deutschland beispielsweise legten die Umsätze mit Spiele-Apps für Smartphones und Tablets im ersten Halbjahr 2017 um ein Viertel auf 262 Millionen Euro. Das hat der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) in Berlin heute mitgeteilt.

Bundeskanzlerin Merkel bei der Eröffnung der Gamenscom 2017 iin Köln. Foto: Franziska Krug/ Getty Images/ BIU)

Besucherrekord für Gamescom

350.000 kamen zur Spielemesse nach Köln Köln, 26. August 2017. Rund 350.000 Menschen haben in diesem Jahr die Videospielmesse „Gamescom“ in Köln besucht und damit etwa 5000 mehr als im Vorjahr. Das hat der „Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware“ (BIU) als Veranstalter heute mitgeteilt. „Die gamescom 2017 war ein überragender Erfolg“, schätzte BIU-Chef Felix Falk ein. „In allen relevanten Bereichen konnte das ohnehin schon weltgrößte Event für Computer- und Videospiele wachsen.“