Alle Artikel mit dem Schlagwort: Adventure

Die Welt ist kaputt. In Nach der Rückkehr auf die Erde findet Kosmonaut "Kosmos" einen verödeten, traurigen Planeten vor. Bildschirmfoto aus: "The Great Perhaps" leuchtet der Spieler in die Vergangenheit, um den Auslöser der Katastrophe zu verstehen. Visualisierung: Caligari

„The Great Perhaps“: Reise in die Zeit vor der Katastrophe

In dem russischen Indie-Spiel leuchtet der letzte Kosmonaut mit einer Zeitreise-Laterne in die Vergangenheit Russische und sowjetische Kreative haben einige Erfahrungen damit, dystopische Stimmung zu verbreiten: Man denke nur an das „Picknick am Wegesrand“ der Strugazki-Brüder oder die „Stalker“- und „Metro“-Spiele als jüngere Beispiele. In diese Linie gehört auch das nun veröffentlichte „The Great Perhaps“ des russischen Indie-Studios „Caligari Games“: eine Mischung aus Adventure und Sidescroll-Jump’n’Run, die uns in eine parallele prä- wie postapokalyptische Welt entführt.

"Monkey Island" lässt grüßen: Buzz Kerwan muss dem Voodoo-Meister für eine Beschwörung zunächst allerlei Artefakte suchen. Bildschirmfoto aus "Gibbous – A Cthulhu Adventure": hw

„Gibbous – A Cthulhu Adventure“: Die Mächte der Finsternis stinken nach Fisch

Transsilvanier programmieren launiges Abenteuerspiel als Parodie auf die Lovecraft-Finsterwelt Targu Mures/Fischmaul/Darkham. Im stinkenden Provinzkaff Fischmaul versuchen paranormal idiotische Sektierer, das Portal zwischen den Dimensionen aufzustoßen, um die Mächte der Finsternis in unsere Welt zu schleusen, ohne dabei Ärger mit der Sektengewerkschaft zu bekommen? Ein Film-Noir-Detektiv kann plötzlich die Stimmen der Jalousien-Handwerker hören, denen er vor Jahren kein Trinkgeld gab? Ein Bibliotheks-Azubi hat plötzlich das Nekronomikon und eine sprechende Katze an der Backe? Dann befinden wir uns wohl mitten im schrägen Rätselabenteuer „Gibbous – A Cthulhu Adventure“.

Das Tentakel bringt Bernard (Mitte), Hoagie und Laverne (links) ins Schwitzen: Der Professor schickt alle drei per Zeitmaschine (ganz links) mit Spezialaufträgen ins Gestern, die sich (Überraschung!) als komplizierter herausstellen als gedacht. Bildschirmfoto (hw) aus: The Return of the Tentacle

Das Tentakel greift erneut nach der Weltherrschaft

Deutsche Fans haben mit „The Return of the Tentacle“ einen inoffiziellen, Gratis-Nachfolger für das Lucas-Arts-Kultadventure veröffentlicht Das größenwahnsinnige pupurne Tentakel, einst entstanden durch eine verhängnisvolle Umweltkatastrophenmutation, ist zurück und will erneut die Welt unterwerfen: Fans der guten alten Lucas-Arts-Spiele haben einen Nachfolger für „The Day of Tentacle“ produziert und „The Return of the Tentacle“ gratis veröffentlicht – sehr lustig und ganz im Stil des abgedrehten Kult-Adventures.

Hier begegnet der stumme Junge Kirm dem Chefjäger seines Stammes, der ihn auf einem Teil seiner Transition anleitet. Derweil begleitet ihn sein Schutzstern. Abb.: Bildschirmfoto (hw) von "A Rite from the Stars".

„A Rite from the Stars“: Der stumme Junge ist der Auserwähle

Adventure mit drei kooperierenden Akteuren über die Riten eines Naturvolkes Kirm gehört zu einem Naturvolk auf der Insel Kaikala, dessen Bewohner Baumblätter als Gesichter und leuchtende Quadrataugen haben. Der Junge ist stumm – und wird vielleicht gerade deshalb von den Sternen auserwählt, auf dem Weg zum Erwachsenen eine Reihe von Ritualen zu absolvieren, die ihn zur einer legendären Lichtgestalt auf der Insel machen sollen. Diese Geschichte nennt sich „A Rite from the Stars“ und ist ein kollaboratives Adventure mit “Jump’n’Run”-Elementen von den Spielestudios „Risin’ Goat“ und „Phoenix“ (bekannt u.a. durch die Adventure-Reihe „Cognition“). Erschienen ist es nun als Download-Spiel auf der Plattform „Steam“.

Evoland spielt vor dem Hintergrund des ewige Kampfs zwischen Menschen und Dämonen. Abb.: Bildschirmfoto von Evoland II (zwischensequenz)

„Evoland 2“: Zeitreise durch die Videospiel-Geschichte

Von der Klötzchen-Grafik bis zur 3D-Optik Im Querbeet-Spiel „Evoland 2“ treten wir eine Zeitreise der besonderen Art an. Form und Inhalt gehen hier nicht nur Hand und Hand, sondern entwickeln sich auch mit dem Spiele-Fortschritt weiter und weiter: Erleben wir die ersten Trainingsmissionen des jungen Abenteurers Kuro in nahezu unterirdischer monochromer Klötzchen-Optik der frühen Heimcomputer-Ära, wird die Spielegrafik mit jedem Schritt, den unser Held vorankommt, anmutiger und feinkörniger.

Javier (Mitte) und seine Familie tun sich mit Clementine (hinten links) zusammen, um inmitten von Zombie-Horden und Bösewichten der Sekte "Ne Frontier" zu überleben. Abb.: Telltale

The Walking Dead: Neue Spiele-Staffel zur TV-Serie gestartet

Mädchen Clementine kämpft im Telltale-Adventure mit neuen Freunden ums Überleben Während sich Sheriff Rick und seine Gretreuen in der originalen Fernsehserie „The Walking Dead“ gerade von den Schlachten gegen Zombies und Saviors in einer Staffelpause ausruhen, kämpft derweil das Mädchen Clementine im Videospiel-Ableger der untoten Serie wieder ums Überleben – zusammen mit neuen Verbündeten.

Das Mädchen freundet sich mit dem Roboter an. Abb.: Bildschirmfoto aus "The Girl and the Robot".

The Girl and the Robot: Charmantes Action-Adventure aus Kanada

Ein namenloses Mädchen ist eingekerkert in einer arkanen Festung, gefangen von einer bösen Königin. Mit etwas Hilfe von außen gelingt ihr eines Tages die Flucht aus ihrem Turm-Verließ hoch über den Wolken. Nach wenigen Schritten stößt sie auf einen Roboter, der fortan ihr ständiger Begleiter durch ein Labyrinth aus Gängen, Fallen, feindlichen Wachrobotern und seltsamen magischen Mechanismen sein. So etwa mag man das Action-Adventure „The Girl and the Robot“ kurz beschreiben, das mit Hilfe von Internetunterstützern von einem internationalen Team programmiert und inzwischen veröffentlicht wurde.

Die Helden aus dem neuen Lego-Starwars-Spiel wurschteln fließig mit ihren Lichtschwertern herum. Abb.: WB Games

Bei Lego erwacht die Starwars-Macht

Augenzwinkerndes Videospiel zum Sternenkriegs-Film für Kinder Wem es nicht genügt, beim Sternenkrieg zuzusehen, sondern selbst mal einen Todesstern vom Himmel holen und die erste Ordnung zur Ordnung rufen wollte, hat im Videospiel „Lego Star Wars: Das Erwachen der Macht“ nun die Chance: Kinder ab 12 Jahren können in diesem Action-Adventure in dänischer Bauklotz-Optik die Rebellen der alten Garde oder die ganz jungen aus dem neuesten Starwars-Film selbst steuern. Wie bei den Lego-Videospielen üblich, werden viele Handlungsstränge aus dem Kino augenzwinkend und kindgerecht neu dabei erzählt.

So richtig glücklich ist Prinzessin Garnet im königlichen Schloss von Alexandria nicht. Diese grafische Niveau gibt es allerdings nur in den Zwischensequenzen. Abb.: Bildschirmfoto

„Final Fantasy IX“: Prinzessinnen-Entführer werden zu Weltenrettern

Nach 16 Jahren ist Konsolenklassiker nun auf PCs und Tablets zockbar Das haben sich Räuberhauptmann Zidane Tribal und seine Kampfsportler schön ausgedacht: Mitten im Menschengetümmel der Großstadt Alexandria wollen sie Prinzessin Garnet entführen und fette Beute machen. Doch dabei stellen sie fest, dass sie sich erst mal ganz anderen, übermächtigen Feinden stellen müssen, um ihre Welt zu erhalten. Erleben und durchkämpfen können wir diese heldische Geschichte in „Final Fantasy IX“, das ursprünglich im Jahr 2000 nur für die „Playstation“-Spielekonsole erschien. Nun aber hat „Square Enix“ eine Version für PCs und Tablets veröffentlicht.

Hadert lange ,it ihrer Bestimmung: Schwertkämpferin Nariko steht immer wieder auf, wenn sie fällt. Abb.: Koch Media

Heavenly Sword auf Bluray: Wozu ein Heer, wenn man Nariko hat?

Aufwendige Videospiel-Verfilmung hat den Weg ins deutsche Heimkino gefunden Die Jung-Kriegerin Nariko ist verärgert: Weil sie kein Kerl ist, will Vater ihr nicht das himmlische Schwert, das „Heavenly Sword“ überlassen – obwohl sie damit am besten kämpfen kann. Als jedoch der böse König Bohan das Schwert zu rauben versucht, erfüllt sich eine alte Prophezeiung… „Heavenly Sword“ entstand als filmische Adaption des gleichnamigen Playstation-Spiels. Der aufwendige und optisch spektakuläre Animationsfilm ist nun in Deutschland auf DVD und Bluray erschienen.

Michone schleppt die angeschossene Samantha durch Zombiehorden bis zum Haus von Sams Vater. Abb.: Telltales

The Walking Dead – Michonne: Zwischen Zombies und Banditen

Neue Episode aus der Telltale-Spielereihe zur TV-Serie In der Spielereihe „Michonne“ zur Zombie-Fernsehserie „The Walking Dead“ bleibt es spannend: Unsere schwarze Einzelgängerin befreit die junge Samantha von einer Bande skrupelloser Überlebender. Auf der Flucht wird das Mädchen allerdings angeschossen. Mit der Schwerverletzten im Arm schleppt sich Michonne zu einem abgelegenen Farmer-Haus. Dort hofft sie auf Hilfe für Sam und auf neue Verbündete – dort aber spülen verdrängte Erinnerungen an ihre eigenen verschwundenen Kinder ans Licht.

Gerät ganz schnell mal in einen Metzelrausch, wenn die Untoten zu sehr ningeln: Michonne in "The Walking Dead". Abb.: BSF

Zittere Zombie: Michonne kommt!

Telltale erzählt in neuer „The Walking Dead“-Videospieleserie, wie die Apokalypse eine Einzelkämpferin formte In der Fan-Gemeinde der „Walking Dead“ gehört die schwarze Michonne zweifellos zu den Publikumslieblingen: Naht die wortkarge Schwertkämpferin, reflektiert selbst der hirnloseste Zombie über die Spielarten des kopflosen Totseins und röchelt lieber woanders herum. Kein Wunder also, dass die US-Spieleschmiede ihre neueste Adventure-Miniserie aus dem „The Walking Dead“-Universum eben dieser Michonne widmet, über deren Vergangenheit man in der TV-Serie so wenig erfährt.

Ausschnitt aus dem entstehenden deutschen Adventure "Die Säulen der Erde" - hier ist Aliena gerade zu Besuch im Kerker. Abb.: Bildschirmfoto

Erfolgsroman „Säulen der Erde“ wird zum Adventure

Daedalic will Spiel zum Ken-Follett-Roman 2017 veröffentlichen Hamburg, 12. November 2015. Fans von Ken Folletts Historienroman „Die Säulen der Erde“ können die Abenteuer von Lady Aliena, Baumeister Jack und Mönch Philip in naher Zukunft auf dem Computer nachspielen: Die Hamburger Computerspiel-Schmiede Daedalic entwickelt derzeit in Kooperation mit dem deutschen Verleger Bastei Lübbe ein gleichnamiges Adventure-Spiel und hat nun erste Videoschnipsel daraus veröffentlicht.

So, wir locken wir nun diesen Sturen Diener vor der Villa des Altnazis weg? Abb.: BSF

Adventure „Lost Horizon 2“: Nazis, KGB und Mossad grabschen nach Wotans Speer

„Geheimakte“-Macher aus Halle jagen uns durch die 40er und 50er Jahre Mitten hinein in eine fiese Hatz von Nazis, Stalinisten und Westagenten nach einer altgermanischen Wunderwaffe stößt uns das PC-Adventure „Lost Horizon 2“vom deutschen Spiele-Studio „Animation Arts“. In wechselnden Rollen ermitteln wir hier mal als britischer Spion Fenton Paddock, dann wieder als diebische Göre Gwen oder als zwielichtige Mossad-Agentin Anna auf den Spuren eines alten Wikinger-Artefakts, das den Schlüssel zur Macht der alten nordischen Götter enthalten soll. Dabei dürfen wir in schöner Genre-Tradition fleißig herumrätseln, Informanten ausquetschen und allerlei kuriose Fundstücke miteinander kombinieren, um uns Kapitel für Kapitel vorzuarbeiten. Das macht viel Spaß, ist dank einer integrierten (aber optionalen) Lösungshilfe auch für Anfänger machbar, nur grafisch ist dieses Adventure etwas mau.