Alle Artikel mit dem Schlagwort: Adventure

Mira Forrester (links) versucht in Königsmund, Königin Margaery (r., Natalie Dormer) auf die Seite ihrer Familie zu ziehen. Abb.: BSF

Game of Thrones: Rettet das Haus Forrester!

In der Videospiel-Adpation von Telltale lenken wir die Geschicke eines kleinen Fürstenhauses im Norden von Westeros Westeros. In einer reichlichen Woche startet im US-Fernsehen die fünfte Staffel von Games of Thrones. Wer die Zeit bis dahin partout nicht aushält, kann sich derweil an einer spielerischen Umsetzung der Intrigen von Westeros ergötzen: Die „Telltale Studios“ haben ein Adventure, oder besser gesagt: einen interaktiven Comic zur Serie und zur Fantasie-Romanserie „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R. R. Martin geschaffen. Inzwischen sind drei der sechs geplanten Spieleteile von „Game of Thrones“ als Episoden-Downloads erschienen. Darin steuern wir die Geschicke einer kleinen Adelsfamilie des Nordens, die in der TV-Version und in den Büchern nur am Rande erwähnt wird: die Forresters.

Meerjungfrau aus dem Mako-Browserspiel, das die Dresdner "3m5" für das ZDF entwickelt hat. Abb.: BSF

Nixen-Spiele fürs ZDF

Zwei Studenten aus Dresden haben binnen 18 Jahren weltweit gefragte Internetfirma “3m5” geschmiedet Dresden, 20. Januar 2015. Nun kann man ja über durchgestylte Meerjungfrauen gespaltener Meinung sein. Unter jungen Mädchen soll die australische Serie „Mako – Einfach Meerjungfrau“ aber wohl der Renner sein. Wer den Hals von den Meermaiden nicht voll kriegen und auf die Ausstrahlung der zweiten Staffel nicht warten mag, kann derzeit auf der „ZDFtivi“-Internetseite ein kleines Abenteuerspiel zur Serie ausprobieren – mit eingebauten Minirätseln, Tauchgängen, Videoeinlagen und eben den jungen Nixen. Entwickelt wurde dieses kürzlich freigeschaltete kostenlose Browser-Adventure vom Dresdner Unternehmen „3m5“, das zwei TU-Absolventen vor 18 Jahren – also in den Kindertagen des Internets – gründeten. Benannt haben sie ihre Firma damals nach ihrer ehemaligen Studentenbude – heute operiert das Unternehmen im internationalen Format.

Am Ende siegt nutürlich immer das Gute... oder? Abb.: BSF

„Randal’s Monday“: ein herrlich schräges Nerd-Adventure

Ein Erz-Looser trickst Vermieter und Hilfs-Sheriffs aus Für den Nerd und Berufsversager Randal hätte der Montag gar nicht bekloppter ausfallen können: Nach einer durchzechten Nacht klingelt der Hauseigentümer Sturm und will endlich die längst ausstehende Miete. Dann verliert Randal auch noch seinen Job, wird von einem obdachlose Penner verflucht und einem legasthenischen Hilfspolizisten verhaftet. Ja, und blank ist er natürlich auch. Zum Glück ist „Randal’s Monday“ nur ein Spiel – besser gesagt ein amüsantes 2D-Adventure, das genüsslich Populär- und Nerdkultur aus den vergangenen Jahrzehnten zitiert.

"Dreamfall Chapters" punktet mit poetisch anmutenden Bilderwelten. Abb.: BSF

„Dreamfall Chapters“: Die „Längste Reise“ geht weiter

Norwegisches Episoden-Adventure holt kämpferische Zoë nach acht Jahren aus dem Koma Am Ende der längsten Reise, der „Longest Journey“, schien der Kampf gegen die übermächtigen Zukunftskonzerne in der Cyberpunk-Welt „Stark“ und gegen die düsteren Magier in der Gegenwelt „Arkadia“ verloren: Verraten von ihrer Mutter, sank Zoë Castillo zum Schluss des Erfolgs-Adventures „Dreamfall – The Longest Journey“ vor acht Jahren ins Koma einer Traummaschine. Und ihr zweites Ich in Arcadia, April Ryan, wurde von den Pfeilen des Gegners hingestreckt. Doch nun endlich erzählt der norwegische Spiele-Entwickler Tørnquist die schön-traurige Geschichte weiter: Im Episoden-Aventure „Dreamfall Chapters“ wecken wir Zoë aus ihrem Tiefschlaf und nehmen den Kampf gegen die Diktatur der Technologiekonzerne wieder auf.

Abb.: Telltale

Adventure führt uns in den Norden von „Game of Thrones“

Telltale-Spiel erzählt neue Handlungsstränge um das Haus Forrester Ironrath, 20. November 2014: Die Spiele-Schmiede „Telltale“ (u.a. Neuauflage von „Sam & Max“) liefert demnächst neues Futter für die Fans der Fantasiewelt von „Game of Thrones“ alias „Das Lied von Eis und Feuer“ nach den Erfolgsromanen von George R. R. Martin. Das Episoden-Adventure wird aus der Perspektive des kleinen nördlichen Fürstenhauses „Forrester“ erzählen, wie die Intrigen der großen Häuser und versteckten Drahtzieher die Welt von Westeros in einen Bürgerkrieg und schließlich ins Chaos stürzen – ein völlig neuer Parallel-Erzählstrang also, ähnlich, wie es Telltale schon in der Spieleversion von „The Walking Dead“ gehandhabt hatte.

Um die Voodoo-Morde aufzuklären, muss Schattenjäger Gabriel Knight auch auf Friedhöfen ermitteln. Abb.: Pinkerton Road

Adventure-Klassiker recycelt: „Gabriel Knight“ jagt wieder

Schattenjäger klärt in Neuauflage Voodoo-Morde in New Orleans auf „Gabriel Knight“ ist zurück: Die US-Spieleschmiede „Pinkerton Road“ hat das gleichnamige Adventure von „Sierra“ aus dem Jahr 1993 mit zeitgemäßerer 3D-Grafik neu programmiert und 21 Jahre nach dem Beginn der erfolgreichen Spiele-Serie erneut veröffentlicht. Darin helfen wir dem erfolglosen Buchhändler und Erben einer alten „Schattenjäger“-Familie , Gabriel Knight, eine Serie grausig-okkulter Morde in New Orleans aufzuklären, die die Handschrift von Voodoo-Magie tragen.

Jane (rechts) bringt Hung-Clementine in "The Walking Dead" ein paar fiese Tricks gegen attackierende Zombies bei. Abb.: BSF

„Walking Dead“: Zombies knicken ein, Baby gerettet

Im Staffelfinale des Adventures stehen für Clem harte Entscheidungen an Endlich erbarmt sich eine und bringt der jungen Clementine ein paar richtig nützliche Tricks gegen die Röchel-Zombies bei: Tritt ihnen erst ins Knie, erklärt die abgebrühte Jane der Elfjährigen, und erst wenn sie aber Boden liegen, stichst Du mit der Ahle zu… Manchmal erinnert Clementine ihre Gesprächspartner und damit den Spieler zwar „I’m just a kid“ („Ich bin nur ein Kind“), doch inzwischen ist die kindliche Heldin der interaktiven Comic-Serie „The Walking Dead“ fast schon eine Anführerin der erwachsenen Überlebenden inmitten der Zombie-Apokalypse um sie herum. Und in den letzten beiden Folgen der zweiten Spiele-Staffel, „Amid the Ruins“ und „No Going Back“ muss sie ein paar besonders harte – und teils recht blutige – Entscheidungen treffen, um ihr eigenes Überleben und das den verwaisten Babys, das ihr anvertraut wurde, zu sichern.

Nichts mit Puppenspielen: Clementine hackt sich ihren Weg frei. Abb.: Telltale

„The Walking Dead 2.3“: Elfjährige zwischen Zombies und Tyrannen

Neue Episode „Amid the Ruins“ des internaktiven Comics Die kleine Clementine hat aber auch ein Pech: Da hat sie nun die Zombie-Apokalypse überlebt, ist gerade so einer Horde Untoter entschlüpft – und rennt geradewegs ein paar sturmgewehr-bewaffneten Bösewichten in die Hände, die sie und ihre erwachsenen Freunde in einen zur Festung umgebauten Baumarkt zur Zwangsarbeit verschleppen. Aber die clevere Elfjährige weiß sich zu helfen und trickst Röchler wie Aufseher aus. Erzählt wird dies in gewohnt stilsicher-düsterer Weise in der nun im Netz veröffentlichten Episode „In Harms Way“ der interaktiven Zombie-Abenteuernovelle „The Walking Dead“.

Abb.: Deep Silver

„Baphomets Fluch 5“ kommt auch als Box-Version

Planegg, 5. Juni 2014: Das bisher nur als digitaler Download erhältliche Adventure „Baphomets Fluch 5: Der Sündenfall“ kommt am 20. Juni 2014 nun doch auch auf einem physischen Datenträger veröffentlicht. Das teilte Publizierer „Deep Silver“ in Planegg bei München mit. Neben dem fünften Abenteuer von Nico und George, das digital noch zweigeteilt war, enthält die Box allerlei Boni, darunter ein Poster, gedruckte Comics und eine Soundtrack-CD.

Huch: eine Hütte im Walde! Szenenbild aus "Identität". Abb.: R. Vogt

Kunst-Adventure „Intuition“ ist eine surreale Erkundung

Autor Raphael Vogt feilt an neuer interaktiver Novelle „Dichtes Dunkel… eine Art Weg. Ich habe Angst…“ Nach „rvSI“ und „Identität“ hat der oberbayrische Autor Raphael Vogt nun ein weiteres Kunst-Adventure in der Mache. In „Intuition“ finden wir uns im Walde wieder, um uns herum Pfade, die zu einer Hütte, zu einem Sanatorium führen. Wohin all diese Wege führen, ist ein surreales Geheimnis, das wir in diesem ungewöhnlichen Spiel intuitiv, traumgleich, zu erkunden haben.

Nichts wie raus aus der Klapse: Edna und Hase Harvey brechen aus. Abb.: Daedalic

Verlag Bastei-Lübbe übernimmt Spieleschmiede „Daedalic“

Verlagshaus übernimmt 51 % an den “Edna”-Machern Hamburg, 16. Mai 2014: Die Bastei-Lübbe AG wird Mehrheits-Eigner der Hamburger Spieleschmiede „Daedalic“. Entsprechende Verträge, die 51 Prozent der Anteile an die Verlagsgruppe übereignen, seien heute unterzeichnet worden, teilte Daedalic heute mit. Die Software-Firma erhofft sich dadurch Kapital für künftige Spiele-Entwicklungen. Bastei-Lübbe wiederum sieht die Übernahme als Teil einer Strategie, ein „multimediales Verlagshaus“ zu werden.

Da hat jemand etwas zu lange versucht, die Hieroglyphen zu übersetzen. Abb.: BSF

Adventure „Baphomet 5“: Nico und George bannen Luzifer

Gelungene Rückkehr der Verschwörungs-Aufklärer Die Erde wäre bevölkert von Sekten, Verschwörern und Teufelsanbetern, gäbe es Nico und George nicht: 1996 lüfteten die französische Journalistin und der amerikanische Anwalt im ersten Adventure der Serie „Baphomets Fluch“ das Geheimnis der Templer und nun haben sie bereits die fünfte Verschwörung geknackt. Diesmal lavierten sie zwischen katholischen Priestern, ehrgeizigen russischen Magnaten und gnostischen Nachfolgern der mittelalterlichen Katharer, um das Gleichgewicht zwischen Wissen und Glauben, zwischen Luzifer und Jehova wiederherzustellen. Und dies ist ihnen unter der Regie von „Revolution Software“ auch sehr hübsch gelungen.

Hankdwerker-Kurs der etwas anderen Art: Um die Zombies loszuwerden, nimmt Clementine, was gerade zur Hand ist. Abb.: Telltale

Adventure „Walking Dead“: Ein Mädchen hämmert sich durch

In Episode 2 ist der Weg in die Berge von Zombies gesät So eine Zombie-Apokalypse hat ihre Nachteile: Statt rosa Ponys zu malen oder mit Freundinnen Casting-Shows zu gucken, muss das Mädchen Clementine Untote zerhämmern und böswillige Überlebende austricksen. Das aber beherrscht das Kind mittlerweile besser als manch depressiver Erwachsener, wie Jung-Clementine auch im zweiten Teil des Telltale-Adventures „The Walking Dead“ beweist, der nun als Download-Episode erschienen ist. Da nämlich kämpft sie sich erst aus einer von Zombies umzingelten Garage frei und muss dann mit der Gruppe, die sie in der ersten Episode gefunden hatte, gleich wieder auf Achse gehen, weil deren Farm-Haus nicht mehr sicher ist.

Die Schweine gibts inzwischen auch als Sammelfiguren. Foto: Klei

„Don’t starve“: Tags kommt der Hunger, nachts die Monster

Internet-Überlebensabenteuer gibt’s nun auch als Sammler-Box Wenn es düster kommt, dann dicke: Wir wachen als schräger Comic-Junge in der Wildnis mit leeren Taschen auf. Noch halb im Tran, gibt uns ein ominöser Guru namens Maxwell einen Tipp, bevor er sich verdünnisiert: „Don’t starve!“ – verhunger nicht! Denn eben das droht uns im gleichnamigen Überlebensspiel ständig – nebst der Dunkelheit mit ihren bösen Bestien.

Lässt sich Christine mit den Gangstern da draußen ein oder hilft sie ihrem Joe hinter Gittern? Als Spieler haben wir das in "1954: Alcatraz" in der Hand. Abb.: Daedalic

Adventure „1954: Alcatraz”: Ausbruch für Dummies

Der vierschrötige Joe wird 1954 nach einem Raubüberfall geschnappt und zu 40 Jahren Knast verurteilt, die er auf der berüchtigten Gefängnisinsel vor San Francisco absitzen soll. Im Adventure „1954: Alacatraz“ ist es nun an uns, Joe beim Ausbruch zu helfen. Dabei steuern wir mal den Knacki, wie er im Knast Allianzen schmiedet und sich einen Fluchtplan erkauft, dann wieder des Räubers Freundin Christine, die draußen in Frisco mit Joes Ex-Kumpanen klar kommen muss, die die Beute aus dem Raubzug schmerzlich vermissen. Dabei liegt es in der Hand des Spielers, ob und wie er als Christine das Happy End vorantreibt oder verzögert.