Filme, News, zAufi

„Follow the Money 2“: Den Brankrottmachern auf der Spur

Werfen ihre Ideale über Bord, als sie versuchen, die Bank ihrer Familie vor einer feindlichen Übernahem zu retten: Simon und Amanda Absalonsen. Abb.: Bildschirmfoto von "Follow the Money 2"

Werfen ihre Ideale über Bord, als sie versuchen, die Bank ihrer Familie vor einer feindlichen Übernahem zu retten: Simon und Amanda Absalonsen. Abb.: Bildschirmfoto von “Follow the Money 2”

Neue Staffel von den „Borgen“-Machern auf DVD erschienen

Nachdem sie in der ersten Staffel den Ökostrombetrügern von „Energreen“ den Garaus gemacht haben, nehmen die „Borgen“-Macher diesmal andere Wirtschaftskriminelle ins Visier: In der nun auf DVD erschienenen zweiten Staffel von „Follow the Money“ erzählen sie die Geschichte einer kleinen Privatbank, deren Eigner genossenschaftliche Crowdfunding-Ideale predigen, die sie aber rasch auf dem Alter der größten dänischen Bank. Und mittendrin sind wieder die – mittlerweile vorbestrafte – Finanzjuristin Claudia Moreno (Natalie Madueño), den Polizisten Mads Justesen (Thomas Bo Larsen) und Alf Rybjerg (Thomas Hwan) von der Wirtschaftskripo sowie der schwedische Killer-Opa (Claes Ljungmark) aus dem ersten Teil.

Werbevideo:

Üble Spekulantenmasche

Diesmal also die dänische Hochfinanz: Durch den zunächst vollkommen unterschätzten Tipp eines ruinierten Tischlers geraten Mads und Alf nämlich auf die Spur einer ganz fiesen Masche, mit der der Boss der Nordbank und seine Finanzhai-Kumpel kleine, an für sich gut laufende Kleinunternehmen systematisch in den Bankrott treiben, um die Überreste zu fleddern. Zeitgleich setzt die eben entlassene Claudia Moreno alles daran, sich an den Hintermännern des „Energreen“-Skandals zu rächen – und da führen die Fäden plötzlich wieder zur Nordbank…

Die Wirtschaftsermittler Alf (Thomas Hwan, links) und Mads (Thomas Bo Larsen) rennen bei ihren Nachforschungen immer wieder gegen Mauern. Foto: Lars Reinholdt

Die Wirtschaftsermittler Alf (Thomas Hwan, links) und Mads (Thomas Bo Larsen) Schauen fassungslos zu, wie ein Verzweifelter ihren Hauptverdächtigen zu töten versucht. Foto: Lars Reinholdt

Fazit: Dicht am Puls der Zeit

Einmal mehr beweisen hier wieder die Macher der Politserie „Borgen“ und der Krimiserie „Kommissar Lund“, dass sie schön verzwickt Intrigen wie aus dem Machiavelli-Handbuch auf den Bildschirm zu bringen und den Schönredern dieser Welt die Masken herunter zu reißen verstehen. Zudem treffen sie mit ihren Plots immer wieder den Nerv der Zeit, wenn sie den Finger auf dubiose Machenschaften und Verflechtungen in Wirtschaft und Politik legen. Und sie nehmen auch die ganz üblen Geschäftemacher dieser Welt aufs Korn, die auf den Untergang florierender Betriebe und ganzer Staaten wetten, ohne Rücksicht auf Arbeitsplätze und menschliche Schicksale. Das ist vielleicht nicht ganz so actionreich wie „Die Brücke“ oder ähnliche Krimiserien aus Skandinavien, deshalb aber kaum weniger spannend. Dazu trägt auch das starke Schauspieler-Ensemble bis in die Nebenrollen bei – hervorzuheben sind hier nicht zuletzt auch Claes Ljungmark als „der Schwede“ und Esben Smed als Nachwuchs-Killer Nicky.

Erschienen ist die dänische Wirtschaftskrimi-Serie nun in zehn Folgen auf vier DVDs. Schade: Bonusmaterial sucht man vergebens. Dabei wären gerade bei solchen Themen ein paar Hintergrundinformationen über die Inspirationen und Recherchen der Autoren, Regisseure und Schauspieler interessant. Eine dritte Staffel ist übrigens bereits produziert. Man darf sich also auf mehr Enthüllungen aus dem dänischen Wirtschaftspolit-Filz freuen.

Kurzüberblick:

  • Titel: „Follow The Money (Original “Bedrag”)
  • Genre: Wirtschaftskrimi-Serie
  • Produktionsort und -jahr: Dänemark 2016
  • Altersfreigabe: FSK 16
  • Laufzeit: 590 Minuten
  • Preis: ca. 19 Euro

 

Autor der Rezension: Heiko Weckbrodt