Alle Artikel in: Ausflugstipp

Gaukler und Bänkelsänger beim Mittelalter-Spektakel auf Schloß Burgk. Foto. Projektzentrum Dresden

Gaukler und Feuerengel

Oigers Oster-Tipp: Zum Mittelalter-Spectaculum nach Freital-Burgk Dresden/Freital, 14. April 2017. Die Zahl der Vergnügungsangebote für das Osterfest kommt der Zahl der inzwischen bunt gefärbten Ostereier annähernd gleich, sprich – sie ist kaum mehr überschaubar. Wir setzen noch eins drauf und offerieren das Mittelalterliche Spectaculum auf Schloss Burgk in Freital vom 15. bis 17. April 2017. Das Spectaculum hat bereits eine Tradition, das spricht für seine positive Resonanz. Die Ausgabe 2017 ist die 16.!

Zum Dampfloktreffen der Superlative in Dresden

Oigers Wochenendtipp für den 8. und 9. April 2017 Dresden, 7. April 2017. Warum in die Ferne schweifen, Deutschlands schönste Dampfrösser sind ja so nah. Zu Deutschlands bedeutendsten Dampfloktreffen, sowohl nach der Anzahl als auch hinsichtlich der vertretenen Baureihen, können wir uns bei einem Besuch des 9. Dresdner Dampfloktreffens freuen, welches an diesem Wochenende auf dem Gelände des Dresdner Eisenbahnmuseums und des Depots des Verkehrsmuseums auf der Zwickauer Straße stattfindet.

Willy Kriegel: Dame am Flügel (1928). Repro: Städtische Sammlungen Freital

Goebbels-Freund Kriegel und der geheime Sammler Eberl

Oigers Wochenendtipp: Schloss Burgk zeigt Sonderausstellung über die Maler Kriegel und Eberl Freital, 1. April 2017. Ein Ausflug zum bildschönen und malerisch gelegenen Schloss Burgk lohnt in dieser Jahreszeit im besonderen Maße. Mit einer neuen Sonderausstellung erfreuen zudem die Städtischen Sammlungen Freital seit dem 19. März ihre Besucher: „Willy Kriegel & Willy Eberl – Künstler und Sammler“.

Der furchterregende Drachen ist mit von der Partie. Foto: Peter Weckbrodt

Märchenwelt aus Playmobilen

Oigers Wochenendtipp: Spielzeug-Paradies in der Burg Scharfenstein Scharfenstein, 24. März 2017. Eine Märchenwelt aus Playmobilen ist diesmal das Ziel unseres Ausflugs. Wir finden es in der hoch über dem Fluss Zschopau gelegenen Burg Scharfenstein. Artisten, Clowns, Cowboys, Indianer, Prinzen und Prinzessinnen, Ritter und edle Burgfräulein, aber auch Zauberkünstler und viele weitere Zirkusmenschen haben die Burg am 4. März erobert und halten sie exakt ein ganzes Jahr lang bis zum 4. März 2018 besetzt. Sie alle bilden das Herzstück der neuen Sonderschau „Playmobil Zirkusgeschichte(n) – Sammlung Oliver Schaffer“. Erwachsene dürfen die Kinder beim Besuch der Ausstellung begleiten!

Pferd und Reiter aus dem Jahre 1916 beeindruckt durch die für Ascher typischen kräftige Farben und Pinselstriche. Repro: Peter WeckbrodtPferd und Reiter aus dem Jahre 1916 beeindruckt durch die für Ascher typischen kräftige Farben und Pinselstriche. Repro: Peter Weckbrodt

Leben ist Glühn

Oigers Wochenendtipp: Gunzenhauser Chemnitz zeigt Werkschau des fast vergessenen Expressionisten Fritz Ascher Chemnitz, 17. März 2017. „Leben ist Glühn – der deutsche Expressionist Fritz Ascher“ heißt die Sonderausstellung, zu der das Museum Gunzenhauser der Kunstsammlungen Chemnitz einlädt. Der Name Ascher ist mir wie Schall und Rauch, lautet dazu die nachvollziehbare Reaktion Vieler. Der Maler, der Expressionist Fritz Ascher ist unbekannt, er ist schlicht und einfach vergessen. Tatsache ist, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden besitzen nicht ein Bild des Malers, auch die Kunstsammlungen Chemnitz haben keins. Selbst bei Kennern der Kunstszene löst der Name Fritz Ascher nur hilfloses, bedauerndes Kopfschütteln aus.

Sophie Prell (1855-1940) Orangenzweig, 1880, wie die Menschen und die Landschaften, übten auch die südlichen Früchte großen Reiz auf die Besucher aus dem Norden aus. Repro: Peter Weckbrodt

Wo die Zitronen blühen

Oigers Wochenendtipp: Das Albertinum Dresden schwelgt „Unter italischen Himmeln“ Dresden, 24. Februar 2017. Der Winter verliert seine letzten Bastionen, die Sonne gewinnt fühlbar an Kraft, und wir sehnen uns nach dem Frühling. Wir sind in der richtigen Stimmung, wenigstens optisch schon mal einen Ausflug nach Italien zu unternehmen, „unter italischen Himmeln“ unseren neu erwachten Sehnsüchten nach dem ewig lockenden sonnigen Süden zu genügen. Eine gute Gelegenheit hierfür bietet seit dem 10. Februar eine neue Sonderausstellung im Albertinum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD): Italienbilder des 19. Jahrhunderts zwischen Lorrain, Turner und Böcklin heißt sie. Bis zum 28. Mai 2017 zeigt sie uns mit über 130 Werken das Land, in dem die Zitronen blühen.

Die Mitfahrt auf dem Echtdampfzug ist bei der Erlebnis Modellbahn stes ein Renner. Foto: Peter Weckbrodt

Mit Echtdampf durch die Halle rattern

Oigers Wochenendtipp: Modellbahnmesse mit überregionaler Ausstrahlung in Dresden Dresden, 17. Februar 2017. Zur „13. Erlebnis Modellbahn“ lädt der Modelleisenbahnclub „Theodor Kunz“ Pirna vom 17. bis 19. Februar in die Hallen 3 und 4 der Messe Dresden ein. Nicht die Masse, sondern die Klasse, das Besondere, zeichnen Jahr für Jahr die Anlagen auf dieser Messe aus. Die Messe genießt deutschlandweit einen geradezu legendären Ruf: Die Zahl der Modelleisenbahnvereine, die dabei sein möchten, übersteigt stets die Möglichkeiten der Platzierung. Vereinsvorsitzender Rene Illing hatte auch in diesem Jahr wieder die Qual der Wahl, und er hat erneut eine gute Auswahl getroffen.

Die Albrechtsburg auf dem Gemälde von Christian Ludwig Choulant.Repro: Peter Weckbrodt

Sachsen in Bildern von eigenem Charme

Wochenendtipp: Sonderschau in der Albrechtsburg Meißen Meißen, 27. Januar 2017. Meißen ist immer einen Ausflug wert – auch im Winter. In der Albrechtsburg werden wir reichlich belohnt, nämlich mit wunderschönen Bildern. „Sachsen, wie es Maler sahen“ heißt die Sonderausstellung mit Gemälden des 18. bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die bis zum 26. Februar geöffnet ist.

Wladimir Baranow-Rossine: "Tanz" Zink, Öl und Guache auf Holz, 1914. Foto: Peter Weckbrodt Repro: Peter Weckbrodt

Russische Avantgarde in Chemnitz

Oigers Ausflugstipp: Das ehemalige Karl-Marx-Stadt erinnert mit einzigartiger Kunst-Schau an 100. Jubiläum der roten Revolution Chemnitz, 13. Januar 2017. „Revolutionär! Russische Avantgarde aus der Sammlung Vladimir Tsarenkov“ heißt eine Sonderausstellung, die bis zum 12. März in den Kunstsammlungen Chemnitz zu sehen ist. Die Chemnitzer wollen mit der Schau an das 100-jährige Jubiläum der Russischen Revolution erinnern. Wir erinnern uns aus der Schule: Im Februar 1917 stürzten die Russen ihren Zaren, dann kam die Kerenski-Regierung ohne den heiß ersehnten Friedensschluss, schließlich die Oktoberrevolution mit Lenin via Saßnitz-Fährhafen nach Petersburg. Dies in Erinnerung zu rufen, zu würdigen, ist in unserer Zeit recht mutig.

So ein Zoologischer Garten erfreut seit jeher jedes Kinderherz. Foto: Peter Weckbrodt

Reise zu den Männelmachern

Oigers Wochenendtipp: Museum Pirna zeigt Spielzeug aus dem Erzgebirge Pirna, 6. Januar 2017. Das Weihnachtsfest und die Wende zum Jahr 2017 sind Geschichte, bei einigen Discountern schaut schon der Osterhase etwas verfrüht um die Ecke. Wir starten unsere Planung für das erste Wochenende im neuen Jahr nicht gleich mit einem Paukenschlag, wir machen eine wenig anstrengende „Reise zu den Männelmachern“. So benannt ist die seit dem 26. November 2016 gezeigte aktuelle Sonderausstellung des Stadtmuseums Pirna.