Autor: Heiko Weckbrodt

Studentenalltag in der DDR. Aus: Zwischen Humor und Repression

Aufrechter Gang war auch in der DDR möglich

Sammelband „Zwischen Humor und Repression“ skizziert in Zeitzeugenberichten den DDR-Alltag an der TUD und anderen Unis Die politisch gesetzten Grenzen und praktischen Spielräume an Universitäten zu DDR-Zeiten versuchen die Herausgeber Rainer Jork und Günter Knoblauch in ihrem neuen Sammelband „Zwischen Humor und Repression – Studieren in der DDR“ auszuloten. Darin schildern 84 ehemalige Studenten und Dozenten ihre Erlebnisse an der Technischen Universität Dresden (TUD) und weiteren ostdeutschen Unis vor der Wende. In verdienstvoller Fleißarbeit haben die Herausgeber diese subjektiven Erinnerungen durch zeitgeschichtliche Anmerkungen, Erläuterungen und einen Anhang über studentische Kultur in der DDR ergänzt. Sammelband „Zwischen Humor und Repression“ skizziert in Zeitzeugenberichten den DDR-Alltag an der TUD und anderen Unis Die politisch gesetzten Grenzen und praktischen Spielräume an Universitäten zu DDR-Zeiten versuchen die Herausgeber…

Die Fabmatics-Geschäftsführer Steffen Pollack (links) und Hans Martin Esser, Foto: Matthias Rietschel / Fabmatics

Smartphone-Gier mischt die Karten in der Halbleiterbranche neu

Fabmatics-Chefs Pollack und Esser im Interview über die Vorteile von Kooperationen und die Erdrutsche in der Chip-Industrie Dresden, 17. November 2017. Die Dresdner Unternehmen HAP und Roth & Rau – Ortner waren beide – wenn auch mit unterschiedlichen Akzenten – Experten für die Nachautomatisierung von Chipfabriken, vor allem durch Roboter und spezielle Transporttechnik. Vor einem Jahr haben sie sich zu „Fabmatics“ zusammengeschlossen – und inzwischen auch einen gemeinsamen neuen Firmensitz in Flughafennähe etabliert. Redakteur Heiko Weckbrodt hat die Fabmatics-Chefs Steffen Pollack und Heinz Martin Esser über ihre Erfahrungen mit Kooperationen, und die neuesten Trends in der Halbleiter-Industrie befragt. Und, funktioniert das Miteinander unter einem Dach oder tritt man sich gegenseitig nur auf die Füße? Steffen Pollack: Zusammenzugehen war richtig, das hat sich rasch gezeigt. Wir als HAP kamen eher aus der Maschinenbau-Ecke und dem Modulbau… Fabmatics-Chefs Pollack und Esser im Interview über die Vorteile von Kooperationen und die Erdrutsche in der Chip-Industrie Dresden, 17. November 2017. Die Dresdner Unternehmen HAP und Roth & Rau –…

Karl Kretschmer (rechts) und seine Mitstreiter wollen den Beweis antreten, dass permakulturelle Landwirtschaft auch wirtschaftlich - und nicht nur allein aus ideelem Engagement - machbar ist. Foto: Permagold

Permakultur-Genossenschaft aus Dresden wirbt um Geld vom Internetschwarm

Landkauf geplant: Crowdfunding soll „Fluchtplan“ aus der monokulturellen Sackgasse finanzieren Dresden, 16. November 2017. Über die Vorteile ökologische Landwirtschaft und über die Ignoranz der „blöden“ Monokultur-Petizid-Bauern lässt sich trefflich schwadronieren, wenn man daheim in der guten Stube sitzt, einen Bio-Äpfel schnurpst, ein Gläschen Bio-Wein schlürft – und sich die Hände dabei nicht dreckig macht. Internet-Schwarmfinanzier Jens-Uwe Sauer, Ingenieur Karl Kretschmer und andere ökologisch Gesinnte wollten eines Tages mehr tun und selber anpacken. Sie haben in Dresden die Genossenschaft „Permagold“ gegründet. Die sitzt im Firmeninkubator „Impact Hub“ in der alten Post hinterm Hauptbahnhof und hat es sich auf die Fahnen geschrieben, mit Genossenschaftsgeldern Land zu kaufen, dort Früchte, Pilze und andere Lebensmittel nach den Prinzipien der sogenannten „Permakultur“ anzubauen und auch selber zu vermarkten. Landkauf geplant: Crowdfunding soll „Fluchtplan“ aus der monokulturellen Sackgasse finanzieren Dresden, 16. November 2017. Über die Vorteile ökologische Landwirtschaft und über die Ignoranz der „blöden“ Monokultur-Petizid-Bauern lässt sich trefflich schwadronieren,…

Dachinstallation mit organischen Solarfolien aus Dresden in La Rochelle. Foto: Heliatek GmbH I Olivier Benoit

Heliatek Dresden pflastert Schule in Frankreich mit organischer Solarfolie

Weltweit größte Installation dieser Art Dresden, 15. November 2017. Das Dresdner Technologie-Unternehmen Heliatek hat das Dach eines Gymnasiums in der südwestfranzösischen Hafenstadt La Rochelle mit organischen Solarfolien überzogen. Es handele sich um die weltweit größte Installation auf organischer Basis, schätzte das Unternehmen ein. Weltweit größte Installation dieser Art Dresden, 15. November 2017. Das Dresdner Technologie-Unternehmen Heliatek hat das Dach eines Gymnasiums in der südwestfranzösischen Hafenstadt La Rochelle mit organischen Solarfolien überzogen. Es handele…

Kristallaggregat von Kupferkies, Bleiglanz, Zinkblende und Kalkspat. Foto: HZDR Jürgen JeibmannKristallaggregat von Kupferkies, Bleiglanz, Zinkblende und Kalkspat. Foto: HZDR Jürgen Jeibmann

Mehr kritische Metalle als bisher angenommen

Freiberger Forscher: Mehr wissenschaftliche Risikenanalysen für Rohstoff-Engpässe nötig Freiberg, 15. November 2017. Die europäische Wirtschaft ist wahrscheinlich weit empfindlicher für Lieferengpässe sogenannter „kritischer Metalle“ als bisher angenommen. Das geht aus einer Analyse des Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) hervor, das zum Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf gehört, sowie der Tu Chemnitz hervor. Die bisherigen Listen seien „nicht zuverlässig“, betonte Dr. Max Frenzel, einer der Autoren der Studie. Freiberger Forscher: Mehr wissenschaftliche Risikenanalysen für Rohstoff-Engpässe nötig Freiberg, 15. November 2017. Die europäische Wirtschaft ist wahrscheinlich weit empfindlicher für Lieferengpässe sogenannter „kritischer Metalle“ als bisher angenommen. Das geht aus…

In der hochautomatisierten, vernetzten Fabrik der Zukunft (Industrie 4.0) handeln Maschinen, Roboter und Werkstücke die Fertigungsabläufe selbstständnig untereinander aus. Abb.: Silicon Germany AG

4,5 Milliarden Euro Hightech-Investitionen in Dresden

Stadt präsentiert sich auf Halbleitermesse „Semicon Europa“ als führender Standort im „Internet der Dinge“ Dresden, 14. November 2017. Die sächsische Landeshauptstadt baut ihre Position als führendes Zentrum für „Internet der Dinge“-Technologien aus. In den nächsten Jahren investieren internationale Technologiekonzerne und Forschungseinrichtungen wie Globalfoundries, Infineon, Bosch, die Fraunhofer-Gesellschaft und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) insgesamt rund 4,5 Milliarden Euro in Dresden, teilte die Stadtverwaltung zur Eröffnung der Halbleitermesse „Semicon Europa“ in München mit. Stadt präsentiert sich auf Halbleitermesse „Semicon Europa“ als führender Standort im „Internet der Dinge“ Dresden, 14. November 2017. Die sächsische Landeshauptstadt baut ihre Position als führendes Zentrum für „Internet der…

Sowohl die Stadt wie auch die Telekom und andere private Anbieter haben den Glasfaser-Ausbau für schnelle Internet-Zugänge in Dresden inzwischen stark beschleunigt. Foto: Deutsche TelekomSowohl die Stadt wie auch die Telekom und andere private Anbieter haben den Glasfaser-Ausbau für schnelle Internet-Zugänge in Dresden inzwischen stark beschleunigt. Foto: Deutsche Telekom

Telekom verglasfasert Heeresbäckerei Dresden

Gigabit-Internetanschlüsse gelten als wichtiger Standortfaktor Dresden/Berlin, 14. November 2017. Die Deutsche Telekom schließt das Gewerbegebiet an der ehemaligen Heeresbäckerei im Dresdner Norden an ihr Glasfasernetz an. Das kündigte das Unternehmen heute an. Damit werden ab 2018 für rund 250 Betriebe Internetanschlüsse mit Lade- und Sendegeschwindigkeiten bis zu ein Gigabit pro Sekunde möglich. In dem Gewerbegebiet an der Königsbrücker Straße sind unter anderem ein Bosch-Entwicklungszentrum, das Stadtarchiv und die Samsung-Tochter Novaled angesiedelt. Gigabit-Internetanschlüsse gelten als wichtiger Standortfaktor Dresden/Berlin, 14. November 2017. Die Deutsche Telekom schließt das Gewerbegebiet an der ehemaligen Heeresbäckerei im Dresdner Norden an ihr Glasfasernetz an. Das kündigte das Unternehmen…

Der neue Elektro-Mittelklassewagen "Model 3" von Tesla soll ab 35.000 Dollar zu haben sein. Foto: tesla Motors

Ethikrat soll Moral von Roboterautos vorgeben

Automobilbranche hält wenig von Regierungs-Leitlinien Berlin, 14. November 2017. Die Automobilbranche will, dass ein Ethikrat die moralischen Grundregeln für künftige Roboterautos aufstellt. Das geht aus einer Umfrage des Digitalwirtschafts-Verbandes „Bitkom“ aus Berlin unter Vorstandsmitgliedern und Geschäftsführern aus der Automobilindustrie hervor. Automobilbranche hält wenig von Regierungs-Leitlinien Berlin, 14. November 2017. Die Automobilbranche will, dass ein Ethikrat die moralischen Grundregeln für künftige Roboterautos aufstellt. Das geht aus einer Umfrage des Digitalwirtschafts-Verbandes „Bitkom“…

Modoratorin Victoria Herrmann , die Anwälte Mitinitiator Peter Musil, Karin Meyer-Götz und Klemens Rasel sowie Moderator Peter Escher (von links nach rechts) haben das Internet-Portal zu Rechtsfragen gestartet. Foto. Heiko Weckbrodt

Der Advokat aus dem Internet

Dresdner Anwälte starten Netzportal mit Jura-Tutorials von Auto bis Scheidung Dresden, 13. November 2017. Was für Kochrezepte und Fotografen-Know-how schon längst funktioniert, gilt inzwischen auch für Justitia: Der Dresdner Anwalt Klemens Rasel und der Unternehmer Peter Musil haben gemeinsam mit weiteren Anwälten, Richtern und Steuerberatern ein Video-Internetportal gestartet, mit dem sie Rechtsberatung in den Formaten des Digital-Zeitalters erproben wollen. Gegen Entgelt können sich dort Kleinunternehmer, Handwerksmeister und Endverbraucher diverse Erklärvideos über Arbeitsrecht, Scheidung, Ordnungswidrigkeiten und andere juristische Themen laden. Dresdner Anwälte starten Netzportal mit Jura-Tutorials von Auto bis Scheidung Dresden, 13. November 2017. Was für Kochrezepte und Fotografen-Know-how schon längst funktioniert, gilt inzwischen auch für Justitia: Der Dresdner Anwalt…

Sieht us wie eine Nerd-Höhle, ist aber tatsächlich ein EM-Abschirmkäfig bei Teleconnect Dresden Foto: Heiko Weckbrodt

Photonisches Glühwürmchen blockt „Horch & Guck“

Teleconnect Dresden hat mit US-Partnern ein abhörsicheres Licht-WLAN entwickelt Dresden, 13. November 2017. Weil heutige WLAN-Heimnetzwerke großzügig in alle Richtungen elektromagnetische Wellen aussenden, die oft bis auf die Straße vor dem Haus schwingen, ist es geschickten Hackern oft gelungen, solche Netze von außen zu infiltrieren und den Datenverkehr darin zu belauschen. Doch damit könnte bald Schluss sein, wenn es nach Dresdner Ingenieuren geht: Um sich abhörsicher und superschnell per Internet zu vernetzen, müssen Smartphone- oder Notebook-Nutzer demnach in Zukunft nur noch in der Nähe „intelligenter“ Lampen sitzen. Spezielle LEDs und Sensoren etablieren dann auf Wunsch photonische Datenverbindungen, in die sich kein Angreifer unbemerkt zwischenschalten kann. Teleconnect Dresden hat mit US-Partnern ein abhörsicheres Licht-WLAN entwickelt Dresden, 13. November 2017. Weil heutige WLAN-Heimnetzwerke großzügig in alle Richtungen elektromagnetische Wellen aussenden, die oft bis auf die Straße vor…

Im Foyer der Techsnischen Sammlungen patroulliert zum Medienfestival Dresden ein R2D2-ähnlicher Roboter.. Foto: Heiko Weckbrodt

3000 Besucher beim Medienfestival Dresden

Dresden, 21. November 2017. Knapp 3000 Besucher sind am 11. und 12. November 2017 zum Dresdner Medienfestival in die Technischen Sammlungen Dresden gekommen. Das teilten die Veranstalter mit. Damit kamen weniger Gäste als in den Vorjahren, in denen bis zu 3800 Besucher gezählt wurden. Dresden, 21. November 2017. Knapp 3000 Besucher sind am 11. und 12. November 2017 zum Dresdner Medienfestival in die Technischen Sammlungen Dresden gekommen. Das teilten die Veranstalter mit. Damit kamen…

Jakob Volkmer führt vor, wie die "Minecraft 4D"-Hütte zum Beispiel Hitze, Sand und Regen aus der virtuellen Klötzschen-Welt von Minecraft auf den Spieler im Stuhl zurückprojiziert. Foto: Heiko Weckbrodt

Computerwelt schwappt in die „Realität“ zurück

„Minecraft 4D“ und weitere prämierte Installationen beim Medienfestival Dresden Dresden, 11. November 2017. Was wäre, wenn Computerspiele die vielzitierte Interaktion plötzlich wörtlich nehmen würden? Also nicht nur auf die Eingaben des Spielers reagieren und sie in der virtuellen Realität, sondern auch in der (mutmaßlich) realen Realität manifestieren würden? Eben dieses Gedankenspiel haben die Teenager Paul Richard und Jakob Volkmer aus dem bayrischen Buchenberg in ihrer Installation „Minecraft 4d“ umgesetzt und dafür nun einen MB21-Preis beim Medienfestival Dresden gewonnen: „Wir haben das Spiel Minecraft um eine weitere Dimension ergänzt: die Interaktivität“, erzählt der 16-jährige Jakob Volkmer. „Wenn der Spieler in ,Minecraft’ in eine Wüste geht, bekommt er Hitze und Sandstürme zu spüren, wenn es regnet, dann fühlt er das auf seiner Haut.“ „Minecraft 4D“ und weitere prämierte Installationen beim Medienfestival Dresden Dresden, 11. November 2017. Was wäre, wenn Computerspiele die vielzitierte Interaktion plötzlich wörtlich nehmen würden? Also nicht nur auf die Eingaben…

Über 50 Mitmachstationen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene erwarten die Besucher beim Medienfestival Dresden. Foto: Philipp Baumgarten

Big Dada: Das Medienfestival Dresden und die Datensammelwut

Über 50 Mitmachstationen am Wochenende in den Technischen Sammlungen Dresden, 10. November 2017. Unter dem Motto „Big Dada“ lädt das „Medienfestival Dresden“ am 11. und 12. November 2017 Kinder, junge und ältere Menschen dazu ein, sich spielerisch mit Chancen und Auswüchsen der globalen Datensammelei zu beschäftigen. Über 50 Mitmachstationen warten am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr in den Technischen Sammlungen Dresden (TSD) an der Junghansstraße. Über 50 Mitmachstationen am Wochenende in den Technischen Sammlungen Dresden, 10. November 2017. Unter dem Motto „Big Dada“ lädt das „Medienfestival Dresden“ am 11. und 12. November 2017 Kinder, junge…

Die Branchen mit dem höchsten Energieverbrauch. Abb.: Destatis

Industrie verbraucht mehr Energie

Erneuerbare Quellen spielen kaum eine Rolle Wiesbaden, 10. November 2017. Die deutsche Industrie hat im Jahr 2016 insgesamt 4071 Petajoule Energie verbraucht und damit 1,4 % mehr als im Vorjahr. Das hat das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitgeteilt. Erneuerbare Quellen spielen kaum eine Rolle Wiesbaden, 10. November 2017. Die deutsche Industrie hat im Jahr 2016 insgesamt 4071 Petajoule Energie verbraucht und damit 1,4 % mehr als im Vorjahr….

Das Schaubild zeigt, wie e-Diesel aus erneuerbarer Energie, Luft und Wasser entsteht. Abb.: Audi

Audi investiert in weitere Pilotanlage für e-Diesel

Ingolstadt/Dresden/Laufenburg, 9. November 2017. Audi will seine Experimente mit Elektro-Diesel ausweiten: Der deutsche Automobilhersteller will gemeinsam mit der Ineratec GmbH und der Energiedienst Holding AG in eine neue Pilotanlage in Laufenburg im Schweizer Kanton Aargau investieren. Diese Anlage soll aus Ökostrom, Energie, Wasser und Kohlendioxid bis zu 400.000 Liter Treibstoff pro Jahr erzeugen. Dieser e-Diesel habe „das Potenzial, herkömmliche Verbrennungsmotoren nahezu CO2-neutral zu betreiben“, schätzt Audi ein. Ingolstadt/Dresden/Laufenburg, 9. November 2017. Audi will seine Experimente mit Elektro-Diesel ausweiten: Der deutsche Automobilhersteller will gemeinsam mit der Ineratec GmbH und der Energiedienst Holding AG in eine neue Pilotanlage in…