Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schloss

Die Perfektion, mit der die Schlossanlage in die liebliche Lausitzer Hügellandschaft gesetzt wurde, ist eine Augenweide. Foto: Peter Weckbrodt

Barocker Glanz in Rammenau

Oiger-Wochenendtipp: Eine der schönsten Landbarockanlagen Sachsens versteckt sich in der Oberlausitz Rammenau, 19. Mai 2017. Ab aufs Land! Knapp 40 Autominuten von Dresden, eingebettet in die grünen Hügel, Wäldchen und Teiche der idyllischen Oberlausitz, findet sich ein sächsisches Landschloss, das Barockschloss Rammenau. Der Zusatz „Barock“ ist kein leeres Versprechen: Besucher sind immer wieder überrascht, welch geschlossenes Ensemble aus Wohn- und Wirtschaftsgebäuden, von Höfen, Ställen, Haupt- und Nebengebäuden und Schlosspark hier eine der schönsten Landbarockanlagen Sachsens bildet. Und die ist fast vollständig in ihrer ursprünglichen Gestalt erhalten. Empfehlenswert auch: ein Besuch im vorzüglichen Schlossrestaurant oder in der Gesindeküche. Oiger-Wochenendtipp: Eine der schönsten Landbarockanlagen Sachsens versteckt sich in der Oberlausitz Rammenau, 19. Mai 2017. Ab aufs Land! Knapp 40 Autominuten von Dresden, eingebettet in die grünen Hügel, Wäldchen und…






Moritz bei der Übergabe des Kurschwertes an seinen Bruder August. Foto: Peter Weckbrodt

Kurschwert und Pickelhaube

Wie Sachsens Herzöge ihre Kurwürde im Reich zur Schau stellten – eine Ausstellung im Residenzschloss Dresden Dresden, 28. April 2017. Wie die kurfürstlichen Herrschaften sich kleideten, wenn es um die öffentliche Repräsentation ihres Reichtum ging, hatten wir zuletzt mit dem Besuch der „Kurfürstliche Garderobe“ in der neuen ständigen Residenzschloss-Ausstellung „Auf dem Weg zur Kurfürstenmacht“  bereits überzeugend demonstriert bekommen. Unser erneuter Ausstellungsbesuch gilt der Art und Weise, wie die sächsischen Kurfürsten ihren Anspruch auf die Kurwürde mittels prächtiger Rüstungen gegenüber ihren gleichrangigen Konkurrenten im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation möglichst überzeugend demonstrierten. Wie Sachsens Herzöge ihre Kurwürde im Reich zur Schau stellten – eine Ausstellung im Residenzschloss Dresden Dresden, 28. April 2017. Wie die kurfürstlichen Herrschaften sich kleideten, wenn es um die…






Die Pracht der Sachsenherzöge

Oigers Wochenendtipp: Singuläre Ausstellung „Kurfürstliche Garderobe“ im Residenzschloss Dresden zeigt prachtvolle Gewänder und Waffen Dresden, 21. April 2017. Hier ist der arg strapazierte Superlativ „einzigartig“ richtig platziert: Seit dem 9. April zeigt eine neue Dauerausstellung „Kurfürstliche Garderobe“ im Residenzschloss Dresden dem Besucher noch nie zuvor Gesehenes, eben Einzigartiges! Fragen wir einen Besucher von Frankreichs musealen Kronjuwelen, des Pariser Louvre oder des Schlosses Versailles, was er dort an Kleidungstücken beispielsweise aus des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Garderobe zu sehen bekommen hat, so lautet die lapidare Antwort garantiert: Nichts! Oigers Wochenendtipp: Singuläre Ausstellung „Kurfürstliche Garderobe“ im Residenzschloss Dresden zeigt prachtvolle Gewänder und Waffen Dresden, 21. April 2017. Hier ist der arg strapazierte Superlativ „einzigartig“ richtig platziert: Seit dem 9….






Der künstlerischen Sichtweise setzt auch die Kamelie keine Grenzen. Foto: Peter Weckbrodt

Zuschendorf im Blütenrausch

Oigers Wochenendtipp: Landschloss in Pirna zelebriert die exotische Schönheit der Kamelie Pirna, 10. März 2017. Mit den ersten Vorfrühlingstagen werden die Festsäle des Landschlosses Zuschendorf bei Pirna nach langer Winterpause erstmals geöffnet. Nun ergießt sich in sie ein kaum abreißender Strom von Liebhabern der exotischen Schönheit Kamelie. Oigers Wochenendtipp: Landschloss in Pirna zelebriert die exotische Schönheit der Kamelie Pirna, 10. März 2017. Mit den ersten Vorfrühlingstagen werden die Festsäle des Landschlosses Zuschendorf bei Pirna nach langer Winterpause…






Das Neue Schloss in Bad Muskau ist nach der Wende in alter Schönheit wieder entstanden. Foto: Peter Weckbrodt

Blütenzauber und Traumschloss

Oigers Ausflugs-Tipp für Pfingsten 2016: nach Bad Muskau und Kromlau Bad Muskau/Kromlau, 13. Mai 2016. Rund 125 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt erwartet eine wahrhaft traumhaft schöne Landschaft darauf, zu Pfingsten von den Besuchern erschlossen zu werden. Es fällt schwer, letztlich ist es unmöglich, ein Ranking der längs von Spree und Neiße sich wie eine Perlenkette reihenden Sehenswürdigkeiten anzubieten. Oigers Ausflugs-Tipp für Pfingsten 2016: nach Bad Muskau und Kromlau Bad Muskau/Kromlau, 13. Mai 2016. Rund 125 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt erwartet eine wahrhaft traumhaft schöne Landschaft darauf, zu…






Nicht mit Schlüsseln, sondern per Smartphone und App werden die digitalen Noke-Schlösser geöffnet. Slock.it aus Mittweida will dahinter eine abgesicherte Wertschöpfungskette für gemeinsam genutze Wohnungen und andere Ressourcen aufbauen. Foto: Heiko Weckbrodt

„Noke“ im Test: Schlaues Schloss für digitale Nomaden

Ein Schloss ohne Schlüsselloch: Das Smartphone wird zum Schlüsselbund Wozu sich noch mit Schlüsseln und Ziffern-Codes abplagen, wenn es auch elektronisch geht? Denn mit digitalen Schlössern wie dem „Noke Padlock“ können wir Fahrräder, Kellerboxen oder Gartentore inzwischen ganz bequem per Smartphone öffnen und schließen. Und: Durch das Rechtemanagement in der zugehörigen App können wir die Zutrittsrechte dafür sogar an Freunde oder Untermieter weiterverteilen – ohne dass wir uns über eine physische Schlüssel-Übergabe noch Gedanken machen müssen. Wir haben das digitale Vorhängeschloss „Noke Padlock“ von der US-Firma „FUZ Designs“ getestet, das seit kurzem auch in Deutschland verfügbar ist. Ko-finanziert hatte diese Technologie-Entwicklung übrigens ein Internet-Schwarm per Crowdfunding. Ein Schloss ohne Schlüsselloch: Das Smartphone wird zum Schlüsselbund Wozu sich noch mit Schlüsseln und Ziffern-Codes abplagen, wenn es auch elektronisch geht? Denn mit digitalen Schlössern wie dem „Noke Padlock“…






Das heruntergewirtschafte Rittergut ist das nächste Sanierungsobjekt der Ventar AG. Foto: Peter Weckbrodt

Schloss Weistropp erwacht aus ruinösem Dämmer

Auf dem Elbhang zwischen Dresden und Meißen residierten einst Augusts Küchenmeister und herzögliche Asylanten Klipphausen/Weistropp, 18. Januar 2016. Hoch über dem Elbtal, abseits der großen Verkehrswege und idyllisch gelegen, findet – wer genau sucht – das kleine Dörfchen Weistropp, seit einigen Jahren ein Ortsteil von Klipphausen bei Meißen. Der Weistropper Kirchturm ist im weiten Rund des Elbtals unübersehbar. Das Schloss hingegen sieht der Besucher erst, wenn er direkt davor steht. Obwohl es in den vergangenen Jahrzehnten stark verfallen ist, beeindruckt das Bauwerk den Besucher – zumal wohl viele nicht mal von der Existenz eines Schlosses hoch oben im verschlafenen Weistropp gehört haben. Auf dem Elbhang zwischen Dresden und Meißen residierten einst Augusts Küchenmeister und herzögliche Asylanten Klipphausen/Weistropp, 18. Januar 2016. Hoch über dem Elbtal, abseits der großen Verkehrswege und idyllisch gelegen, findet…






Feuerwaffen waren in der Barockzeit noch wahre Wunderwerke der Handwerkskunst. Hier das Radschloss einer Muskete aus dem 17. Jahrhundert. Foto: Dellex, Wikipedia, CC3-Lizenz

Comeback für Augusts Gewehre

Sachsen stellt die kurfürstliche Gewehrgalerie für 7,5 Millionen Euro am Residenzschloss Dresden wieder her – das Verkehrsmuseum musste den Langen Gang räumen Dresden, 2. Januar 2015. Dresden bekommt im Jahr 2017 die historische Gewehrgalerie August des Starken zurück: Um die kurfürstliche Sammlung prächtiger Feuerwaffen in Zukunft angemessen präsentieren zu können, lässt der „Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement“ (SIB) für rund 7,5 Millionen Euro den Langen Gang am Dresdner Residenzschlosses umbauen. Das sieht die nun veröffentlichte Ausschreibung des SIB vor. Demnach wird hinter der Fassade des Fürstenzuges die historische Gewehrgalerie, die es dort bereits im 18. Jahrhundert gab, wiederhergestellt. Zuletzt hatte das Verkehrsmuseum Dresden die Räume genutzt. Dessen Schifffahrtsausstellung musste weichen. Sachsen stellt die kurfürstliche Gewehrgalerie für 7,5 Millionen Euro am Residenzschloss Dresden wieder her – das Verkehrsmuseum musste den Langen Gang räumen Dresden, 2. Januar 2015. Dresden bekommt im Jahr…






Welch neugieriges Vöglein: die Paradiesvogelblume im Palmenhauses Pillnitz. Foto: Peter Weckbrodt

Exoten studieren und Sonne tanken

Oigers Wochenendtipp für den Start ins Jahr 2016: Ausflug in den Schlosspark Pillnitz Dresden, 31. Dezember 2015. Mit den wenig winterlichen Temperaturen ist unsere weihnachtliche Stimmung dahin geschmolzen wie die letzten Schneereste in den Gipfellagen unserer Mittelgebirge. Aus allen Ecken grüßen als erste Vorfrühlingsboten schon die gelben Blüten der Winterlinge. Auch uns treibt es mit aller Macht ins Grüne: Im Pillnitzer Schlosspark schließen wir uns der Schar Sonnenhungriger an, die sich dort um die im Windschatten besonders günstig stehenden Bänke fast streiten. Oigers Wochenendtipp für den Start ins Jahr 2016: Ausflug in den Schlosspark Pillnitz Dresden, 31. Dezember 2015. Mit den wenig winterlichen Temperaturen ist unsere weihnachtliche Stimmung dahin geschmolzen wie die…






Der Weihnachtsmann legt dem furchterregenden Schlossdrachen straffe Zügel an. Foto: Peter Weckbrodt

Weihnachtsmann reitet auf dem Drachen nach Zuschendorf

Oigers Wochenendtipp: Advents-Ausflug ins Schloss bei Pirna Dresden/Zuschendorf, 4. Dezember 2015. Ja, er hütet natürlich wachen Auges die kostbaren, unbedingt sehenswerten und zudem höchst begehrenswerten Schätze: der Schlossdrachen! Aber so mächtig und gewaltig wie er da im Eingangsbereich des Landschlosses Zuschendorf unfern von Pirna lümmelt, so harmlos ist er auch. Denn in der Adventszeit paktiert der Drachen mit dem Weihnachtsmann. Letzterer kommt nämlich an diesem Wochenende nach Zuschendorf geritten, hoch auf dem Drachen sitzend, die Zügel straff im Griff. Also, volle Entwarnung, wir können uns unbedenklich ins vorweihnachtlich festlich geschmückte Schloss hineinwagen – am besten mit neugierigen und lieben Kinder im Schlepptau. Oigers Wochenendtipp: Advents-Ausflug ins Schloss bei Pirna Dresden/Zuschendorf, 4. Dezember 2015. Ja, er hütet natürlich wachen Auges die kostbaren, unbedingt sehenswerten und zudem höchst begehrenswerten Schätze: der Schlossdrachen! Aber so…






Das Kunstwerk "Feldzeichen" im Findlingspark Nochten interpretiert das Thema "Findlinge und Eiszeit". Foto: Peter Weckbrodt

Ein verlorenes Schloss, Findlinge und ein Tagebau-Gigant

Oigers Wochenendtipp: Ausflug nach Uhyst und zum Bärwalder See Dresden/Uhyst, 21. August 2015. Kennen Sie Schloss Uhyst? Nein, nie gehört! Und den Bärwalder See? Hm, das ist doch dieses aufgefüllte Tagebauloch, oder?! Der Findlingspark Nochten? Na klar, dort sammeln die doch sämtliche Findlinge aus der Lausitz. Das ist bestimmt schon der größte Steinhaufen Mitteleuropas! Oigers Wochenendtipp: Ausflug nach Uhyst und zum Bärwalder See Dresden/Uhyst, 21. August 2015. Kennen Sie Schloss Uhyst? Nein, nie gehört! Und den Bärwalder See? Hm, das ist doch dieses aufgefüllte…






Aus Südarika kommt die papageienblume. Im Hintergrund eine der Bronzeguss- Skulpturen von Malgorzata Chodalowska. Foto: Peter Weckbrodt

Oigers Wochenendtipp: Kamelie blüht in Pillnitz

Eintritt in Schlosspark im Moment noch gratis Dresden, 28. Februar 2015: Obgleich es im Moment etwas regnet: Im Laufe dieses Wochenendes soll es bei einem Mix aus Sonne und ein paar Wolken eher trocken bleiben, sagen die Wetterfrösche. Also das richtige Wetter, um einen bis zum 1. April noch kostenfreien Bummel durch den Schlosspark in Dresden-Pillnitz zu unternehmen. Da entfalten jetzt die Krokusse auf den Wiesenflächen ihre Pracht. Und selbst wenn es weiter regnen sollte: Auch die warmen Palm- und Kamelienhäuser sind einen Besuch wert. Eintritt in Schlosspark im Moment noch gratis Dresden, 28. Februar 2015: Obgleich es im Moment etwas regnet: Im Laufe dieses Wochenendes soll es bei einem Mix aus Sonne und ein…






DVD „Livid“: Horror-Ballerinen ticken aus

Ein hässliches Provinzkaff irgendwo an der französischen Atlantikküste, in dem die Zeit in den 1970ern stehen geblieben ist: Die junge Lucy debütiert als Altenpflegerin und gerät bei ihrer Arbeit auch auf das verfallene Schloss der ehemaligen Star-Ballerina Jessel. Die alte Dame liegt seit Jahren im Koma und bewacht, so sagt man sich, einen Schatz auf ihrem Anwesen. Gemeinsam mit zwei Kerlen bricht Lucy nächtens in das Schloss ein, um diesen Schatz zu bergen. Doch alles, was die jungen Diebe finden, sind tote Tiere und die präparierte Leiche der Tochter des Hauses – und die entwickeln plötzlich ein mörderisches Eigenleben. Ein hässliches Provinzkaff irgendwo an der französischen Atlantikküste, in dem die Zeit in den 1970ern stehen geblieben ist: Die junge Lucy debütiert als Altenpflegerin und gerät bei ihrer Arbeit auch…






Auch in Reichenberg Schätze der Wettiner versteckt

Spricht man vom „Schatz der Wettiner“, denkt man zuerst an das einst im Moritzburger Forst vergrabene Königssilber. Doch vom Winter 1945 bis 1949 bargen auch die Kirche und der Friedhof der 3000-Seelengemeinde Reichenberg, ganze drei Kilometer vom Jagdschloss Moritzburg entfernt, ein kostbares und gut gehütetes Geheimnis. Spricht man vom „Schatz der Wettiner“, denkt man zuerst an das einst im Moritzburger Forst vergrabene Königssilber. Doch vom Winter 1945 bis 1949 bargen auch die Kirche und der Friedhof…