Bücherkiste, zAufi
Schreibe einen Kommentar

4. „Extraleben“ für die Ober-Nerds

Constantin Gillies. Foto: CSW-Verlag

Constantin Gillies. Foto: CSW-Verlag

Im Verschwörungskrimi „Extraleben IV – Retroland“ müssen die Retrotechnik-Experten Nick und Kee im 80er-Themenpark eine Uralt-Disk des US-Militärs retten

Smartphone-Zombies, Rauchverbote und Tempolimits? Im Freizeitpark „Retroland“ gibt es all dies nicht: Irgendwo auf dem Balkan haben findige Unternehmer für Hardcore-Nostalgiker und Heimcomputer-Fans die Welt der 1980er Jahre nachgebaut: Die Frauen tragen Schulterpolster, politische Korrektheit ist ein Fremdwort, überall stehen Daddel-Automaten mit Videospiel-Klassikern, ein Mietwagen-Büro verleiht die Super-Sportwagen der 80er-Jahre-Fernsehserien – dafür gibt es ganz zeitgemäß nirgends Handy-Empfang.

Werbevideo "Retroland" (CSW-Verlag):

Gejagt von osteuropäischen Gangstern

Das ist genau die Welt, in der sich die gealterten Nerds Nick und Kee pudelwohl fühlen und ihren Urlaub verbringen. Doch plötzlich haben sie eine uralte Computer-Diskette voller Geheimnisse des US-Militärs an der Backe und mordlüsterne osteuropäische Gangster an den Fersen. Keine Frage: Da brauchen unsere zwei Retrotechnik-Experten wohl wieder mal ein „Extraleben“ wie in den guten alten Videospielen der Achtziger…

Die ferne Jahrtausendwende kam – und ging

Und das spendiert ihnen wieder mal Erfolgsautor Constantin Gillies, der seine Lieblings-Geeks zuvor bereits durch drei Nerd-Krimis voller Verschwörungen, Retro-Anspielungen und Uralt-Rechner gejagt hatte. Im neuesten vierten Band der „Extraleben“-Reihe“ haben sich Nick und Kee per goldenem Handschlag von ihrem früheren Geheim-Arbeitgeber Datacorp verabschiedet, wollen eigentlich nur mal richtig Urlaub machen und spüren das Alter nahen, während der Lebens-Counter runterzählt: „Früher als Kind dachte das jeder: Wenn erst mal das unvorstellbar weit entfernte Jahr 2000 da ist, wird alles großartig sein, ganz sicher“, sinniert Kee an einer Stelle. „Naja, es kam und es ging, das Jahr 2000, aber ich warte immer noch darauf, dass mich M zur Weltrettungsmission rein ruft.“

Die 80er siegen über das 21. Jahrhundert

Aber natürlich schaffen es Nick und Kee recht rasch, bald in eine wilde Verfolgungs-Story um Leben, Tod und Weltenrettung hineinzutappen. Und im action-reichen Finale siegt er dann auch wieder: ihr Ingenieurs-Zeitgeist der Achtziger Jahre trickst schön cool das abgeleckte 21. Jahrhundert aus.

Foto: CSW-Verlag

Foto: CSW-Verlag

Fazit: Mit Schmiss und Charme

Mit „Extraleben IV – Retroland“ hat Autor Constantin Gillies zu altem Schmiss und Charme zurück gefunden, den der dritte Band der Nerd-Krimireihe etwas hatte vermissen lassen. Um den Plot zu ersinnen, ließ er sich nach eigenem Bekunden von abstrusen Themenparks inspirieren, die es weltweit tatsächlich gibt. Zum Beispiel in der Nähe von Vilnius, wo ein sowjetischer Bunker zu einem Kalter-Krieg-Erlebnispark mit „KGB-Verhören“ umfunktioniert wurde. Der daraus ersponnene Krimi ist nicht nur für die Kinder der 80er eine Lese-Empfehlung. Autor: Heiko Weckbrodt

Constantin Gillies: „Extraleben IV – Retroland“, Nerd-Krimi, CSW-Verlag, eBuch: eISBN: 978-3-941287-73-0, 11,99 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.