Automobilindustrie, News, zAufi

VW lernt Jogi Löw in Dresden als Elektroauto Schrauber an

Bundestrainer Joachim Löw mit seinem neuen ID3 vor der VW-Manufaktur in Dresden. Foto: VW Sachsen

Bundestrainer Joachim Löw mit seinem neuen ID3 vor der VW-Manufaktur in Dresden. Foto: VW Sachsen

Bundestrainer startet mit dem Werkzeug in der Hand die ID3-Produktion in der Volkswagen-Manufaktur Dresden

Dresden, 23. September 2020. Joachim Löw hat heute eigenhändig in der gläsernen VW-Manufaktur die „ID3“-Produktion gestartet: Der Bundestrainer hob das neue Elektroauto auf die sogenannte „Schuppe“ und schraubte dann fleißig los. Im Anschluss bekam er die Schlüsse für seinen eigenen ID3 – und unternahm damit gleich eine Spritztour um den „Großen Garten“ in Dresden.

In Zwickau ist die neue Stromer-Generation schon in der Massenproduktion

Während das VW-Werk in Zwickau bereits seit Monaten die Massenproduktion des ID3 und ID4 hochfährt, startet in Dresden erst mal nur eine Vorserienproduktion für das Elektroauto der nächsten Generation. Parallel dazu fertigen die Monteure hier bis zum Jahresende weiter Elektrogolfs, um die letzten Bestellungen für das Auslaufmodell abzuarbeiten. Ab Februar geht der ID3 dann auch in Dresden in Serie.

Betriebsrat: Einstieg in ID3-Fertigung ist gutes Signal für den Standort

„Nach der jüngsten Produktionssteigerung von arbeitstäglich 74 auf 80 e-Golf ist der Start der Vorserienmontage des ID.3 in Dresden der nächste große Schritt für die Zukunft des Standorts und der Belegschaft“, kommentierte Manufaktur-Betriebsratschef Thomas Aehlig am Rande des Promi-Besuchs. Wir freuen uns alle über diese sehr positive Entwicklung. Dass Fußball-Bundestrainer Löw heute aktiv dabei ist, ist ein Highlight für unsere Mannschaft.“

Autor: hw

Quelle: VW