Filme, zAufi

Bluray: „Spicy-Chicken-Police“ albert sich durch den Drogensumpf

Mit dem richtigen Grill-Hähnchen-Rezept kommt man auch an die schweren Jungs heran, erkennt Männer und frauen der Spicy-Chicken-Police". Szenenfoto: Koch Films

Mit dem richtigen Grill-Hähnchen-Rezept kommt man auch an die schweren Jungs heran, erkennt Männer und frauen der “Spicy-Chicken-Police”. Szenenfoto: Koch Films

Eine in Korea erfolgreiche Komödie ereilt das deutsche Heimkino

Wer fette Fische fangen will, muss erst mal Hühnchen grillen: Unter dieses Motto könnte man die südkoreanische Polizei-Komödie (Werbung:) „Extreme Job – Spicy-Chicken-Police“* stellen, die nun das deutsche Heimkino heimsucht.

Werbevideo
(Koch Films):

Die Story: Cops kaufen Restaurant, um an Bande heranzukommen

Kripo-Captain Ko und seine Ermittler liegen immer wieder so daneben, dass ihr Chef droht, die ganze Truppe aufzulösen und strafzuversetzen. Um dies zu verhindern, brauchen die tollpatschigen Drogenfahnder dringend einen Erfolg. In ihrer Verzweiflung übernehmen sie einen Hühnchen-Grill, der seit Jahren eine internationale Rauschgift-Bande beliefert. Was anfangs nur Mittel zum Zweck gedacht ist, weckt aber ganz ungeahnte Talente in den Cops…

Zu Tollpatschig: Die Drogenfahnder von Captain Ko kann einfach nicht gegen die anderen Teams in der Kripo punkten. Szenenfoto aus "Spicy-Chicken-Police": Koch Films

Zu Tollpatschig: Die Drogenfahnder von Captain Ko kann einfach nicht gegen die anderen Teams in der Kripo punkten. Szenenfoto aus “Spicy-Chicken-Police”: Koch Films

Fazit: Viel Klamauk und Grimassen

So eine Geschichte kann lustig sein – oder einfach nur albern, wie eben die „Spicy-Chicken-Police“. Leider setzen Regisseur Lee Byeong-heon und seine Darsteller ganz auf die Slapstick-Karte und das abgekaut Over-Acting, dass in Teilen von Asien anscheinend immer noch in Mode ist. Im Heimatland soll dieser Film immerhin über 16 Millionen Zuschauer angelockt haben. Koreanische Regisseure bekommen eigentlich Filme von einem ganz anderen Kaliber hin, aber über Geschmack lässt sich kaum streiten. Was heißt: Wer auf albernen und recht voraussehbaren Klamauk steht, ist bei der „Spicy-Chicken-Police“ genau an der richtigen Stelle.

Werbung:

Kurzüberblick:

  • Titel: „Extreme Job -- Spicy-Chicken-Police“
  • Genre: Polizeikomödie
  • Produktionsland und -jahr: Südkorea 2019
  • Regie: Lee Byeong-heon
  • Darsteller; Myeong Gong, Lee Hanee, Jun-seok Heo u. a.
  • Laufzeit: 111 Minuten
  • Altersfreigabe: FSK 12
  • Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Untertitel: Deutsch
  • Boni: Making-of, Interview
  • Preis: Bluray 14 Euro, DVD zwölf Euro, Videostrom: vier Euro (Leihen) bzw. zwölf Euro (digitaler Kauf)

Autor der Rezension: Heiko Weckbrodt

* Hinweis: Blau als “Werbung” gekennzeichnete Links führen zum Verkaufsportal von Amazon. Falls Sie den Film dort kaufen, kann Amazon eine Provision an uns auszahlen.