Funk, Wirtschaft, zAufi

Telekom bietet ab 2020 auch 5G-Mobilfunk in Dresden

Mit dem Mobilfunk der 5. Generation (5G) verbinden vor allem Autohersteller und Automatisierungsindustrie große Hoffnungen. Foto: Heiko Weckbrodt

Mit dem Mobilfunk der 5. Generation (5G) verbinden vor allem Autohersteller und Automatisierungsindustrie große Hoffnungen. Foto: Heiko Weckbrodt

Rosa Riese will ab nächstem Jahr alle 16 Landeshauptstädte am 5G-Netz haben

Dresden, 4. Dezember 2019. Dresden galt eigentlich als Hochburg des Mobilfunks der fünften Generation (5G) – immerhin hat das 5G-Labor der TU diesen neuen Standard mitentwickelt. Doch in der praktischen Netz-Abdeckung hinkt de sächsische Landeshauptstadt hinterher: Bisher hat laut derzeitigem Informationsstand nur Vodafone einen einzelnen 5G-Masten in Betrieb genommen. Das soll sich 2020 ändern: Dann will auch die Telekom Dresden mit 5G-Funk versorgen. Das hat das Telekommunikations-Unternehmen heute angekündigt.

5G-Antennenmast von Vodafone an der Overbeckstraße in Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

5G-Antennenmast von Vodafone an der Overbeckstraße in Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Bis Ende 2020 über 1500 Stationen geplant

Demnach will der „Rosa Riese“ bis Ende 2020 über 1500 5G-Stationen am Netz haben und alle 16 Landeshauptstädte in Deutschland versorgen. Bisher ist das 5G-Netz der Telekom erst in fünf deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, München und Köln. Hamburg, Frankfurt und Leipzig folgen laut Konzern-Angaben noch in diesem Jahr.

Allerdings gibt es auch Widerstand gegen den 5G-Ausbau. Besorgte Bürger fürchten, dass ihre Gehirne und Spermien durch die hohen Frequenzen des neuen Mobilfunk-Standards gegrillt werden. In Dresden hatten unter anderem die „Freien Bürger“ für einen Bürgerentscheid über die 5G-Ausrüstung der Stadt plädiert.

Autor: hw

Quellen: Telekom, Oiger-Archiv