News, Wirtschaft, zAufi

VW-Manufaktur Dresden montiert künftig ID3-Elektroautos

Der ID3 ist das erste aus einer ganzen Reihe geplanter reiner Elektroautos von VW.  Der ID3 wird bereits in Zwickau produziert, ab Herbst 2020 steigt auch die VW-Manaufaktur Dresden in die Montage ein. Foto: Volkswagen AG

Der ID3 ist das erste aus einer ganzen Reihe geplanter reiner Elektroautos von VW. Der ID3 wird bereits in Zwickau produziert, ab Herbst 2020 steigt auch die VW-Manaufaktur Dresden in die Montage ein. Foto: Volkswagen AG

Montage soll im Herbst 2020 starten

Dresden, 18. November 2019. Die gläserne VW-Manufaktur Dresden baut künftig mit dem „ID.3“ ein Elektroauto der neuen Generation. Das hat der Wolfsburger Autokonzern heute in Dresden angekündigt. Die Montage soll im Herbst 2020 beginnen. Parallel dazu möchte die VW-Leitung die Manufaktur als Innovationsstandort für neue Mobilitätslösungen stärken.

e-Golf-Produktion in der Gläsernen VW-Manufaktur Dresden. Foto: VW Dresden

e-Golf-Produktion in der Gläsernen VW-Manufaktur Dresden. Foto: VW Dresden

Vom Phaeton über den E-Golf zur ID-Familie

Früher hatte die Manufaktur den – mäßig erfolgreichen – Phaeton mit Verbrennungsmotor gebaut. Derzeit fertigen die rund 380 Manufaktur-Mitarbeiter Elektrogolfs. „Mit der Entscheidung, die ID-Familie nach Dresden zu bringen, ist der Standort in Sachsen zukunftsfest“, betonte Konzern-Personalvorstand Gunnar Kilian. „Die Beschäftigtenzahl bleibt stabil. Wir erhöhen zugleich das Tempo bei der Elektromobilität. Wir brauchen die Manufaktur als wichtiges Schaufenster, um unsere Kunden bei der Elektromobilität und Digitalisierung mitzunehmen.“

Dresdens amtierender OB Dirk Hilbert. Abb.: LHD Dresden

Dirk Hilbert. Abb.: LHD

OB Hilbert begrüßt VW-Entscheidung

„Wir freuen uns, dass die Produktion des neuen Volkswagen ID.3 nahtlos anknüpft“, kommentierte der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP). „Die Entscheidung seitens Volkswagen weiterhin zukunftsweisende Mobilitätstechnologien in der Manufaktur zu produzieren, ist für die Stadt Dresden ein positives Signal als innovativen Wirtschaftsstandort. Die Weiterentwicklung des Bereichs E-Mobilität in Dresden ist eine feste Komponente des bestehenden Kooperationsvertrages zwischen der Landeshauptstadt Dresden und Volkswagen.

Die gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden. Foto: Oliver Killig für Volkswagen

Die gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden. Foto: Oliver Killig für Volkswagen

Phaeton-Unsicherheit endlich beendet

„Die Unsicherheit nach dem Ende des Phaeton hat nun ein Ende gefunden“, schätzte derweil Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats von Volkswagen Sachsen, ein. „Mit der vorübergehenden e-Golf2-Montage hat sich die Dresdner Mannschaft hervorragend auf die Zukunft der E-Mobilität vorbereitet und ist bestens gerüstet für unsere ID. Familie. Damit wird der Standort nachhaltig ausgelastet, und die Beschäftigung ist sicher. Dafür haben wir uns als Gesamtbetriebsrat in den letzten Jahren immer wieder stark gemacht.“

Sachsen ist E-Auto-Vorreiter im Konzernverbund

Vor zwei Wochen hatte das VW-Werk Zwickau als erste Fabrik im Konzernverbund offiziell die Massenproduktion des ID.3 begonnen. Diese Fahrzeug gilt als erstes Modell einer ganzen Serie von Autos, die VW erstmals von Anfang an strikt als reines Elektrofahrzeug konzipiert hatte.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quellen: VW, LHD