News, Wirtschaft, zAufi

VW-Inkubator Dresden brütet wieder

Außenaufnahme der VW-Manufaktur Dresden. Hier hat am 1. März 2018 ein Schülerlabor mit dem Schwerpunkt Elektromobilität auf dem "Future Mobility Campus" eröffnet. Foto: Heiko Weckbrodt

Außenaufnahme der VW-Manufaktur Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Junge Firmen mit Mobilitäts-Innovationen gefragt

Dresden, 17. Februar 2019. Volkswagen sucht erneut junge internationale Firmen, die ihre Mobilitäts-Innovationen im Inkubator Dresden marktreif ausbrüten wollen. Bewerbungsschluss ist der 22. März 2019, die Gläserne VW-Manufaktur Dresden startet das Brutprogramm mit den beteiligten Start-ups dann offiziell im Mai. Das hat der Autokonzern angekündigt.

Wer sich bei VW einnistet, dem winken auch Zuschüsse

VW will so neue Konzepte für die Mobilität von morgen fördern, damit auch seinen Ruf verbessern und nicht zuletzt auch Ideen für den eigenen Konzern sammeln. Die von einer Jury ausgewählten Firmen erhalten jeweils bis zu 15.000 Euro Zuschuss, Gratis-Büros und –Unterkunft in Dresden sowie Ratschläge von den VW-Ingenieuren. Außerdem können sie ihre Konzepte oft gleich praxisnah in der Manufaktur oder in anderen Volkswagen-Fabriken erproben – und erhalten hinterher teils Angebote für weitergehende Kooperationen oder für eine Ansiedlung in Dresden.

Die aktuelle Ausschreibung ist die bisher vierte Brutklasse von VW Dresden.

Autor: hw