Filme, News, zAufi

15 % weniger Kinobesucher

In "Rogue One: A Star Wars Story" hat Felicity Jones als Jyn Erso eine der Hauptrollen übernommen. Abb.: Lucasfilm LFL 2016

Abb.: Disney/Lucasfilm LFL 2016

Starker Umsatzrückgang in deutschen Filntheatern

Berlin, 20. August 2018. Die deutschen Kinos mussten im ersten Halbjahr 2018 deutliche Besucher- und Umsatzeinbußen verkraften. Das geht aus einer heute veröffentlichten Statistik der Filmförderanstalt (FFA) aus Berlin hervor. Demnach verkauften die Filmtheater nur 51 Millionen Tickets von Januar bis Ende Juni 2018. Das waren 15,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Umsätze schrumpften um 15,3 Prozent auf 439 Millionen Euro.

EM, Hitze und schwaches Filmangebot

Die FFA machte für die Rückgänge den heißen Sommer, die Fußball-EM und das eher schwache Filmangebot verantwortlich. „Angesichts starker Filmstarts in der zweiten Jahreshälfte bin ich optimistisch, dass wir noch einen spürbaren Anstieg der Besucherzahlen erwarten dürfen“, schätzte allerdings FFA-Vorstand Peter Dinges ein.

Deutscher Film wächst gegen den Trend

Umso erfreulicher sei es zu sehen, „dass sich der deutsche Film ausgesprochen positiv entwickelt hat“, betonte Dinges. Mit 11,3 Millionen verkauften Tickets lockten deutsche Produktionen mehr Besucher in die Kinos als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres (10,6 Mio.), die somit ihren Marktanteil von 18,2 auf 22,4 Prozent steigerten.

Erfolgreichster Film des ersten Halbjahres war der Hero-Actionfilm AVENGERS: INFINITY WAR mit 3,3 Mio. Besuchern. Unter den TOP 10 finden sich mit JIM KNOPF & LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER (1,6 Mio.), DIE KLEINE HEXE (1,5 Mio.) und DIESES BESCHEUERTE HERZ (1,3 Mio.) auch drei deutsche Besuchermillionäre.