Kunst & Kultur, News, zAufi
Kommentare 1

TU Dresden sucht Zombies

Letztlich kommt Michonne auf die weise Idee, immer ein paar entkieferter Zombies angekettet mitzuführen - das irritiert die anderen Beißer. Abb.: Telltale

Die Zombies sind los. Abb.: Telltale

Untote sollen Vorlesung stürmen

Dresden, 1. März 2017. Die einen fürchten sie, die nächsten hassen und zermalmen sie, die Technische Universität Dresden indes sucht sie: Für ein untotes Kunstprojekt braucht das Kollektiv „New Scenario“ nämlich Zombies. Oder besser gesagt Statisten, die am 11. März 2017 als untote Horde über den Uni-Campus marodieren wollen. „,New Scenario‘ beschäftigt sich mit Dystopien, Störungen und der filmischen Figur des Zombie“, hieß es von der TU-Pressestelle. „Der Campus der Universität fungiert als Ort und Bühne, wo Fragen nach Verschwörungstheorien, Fiktion und Realität, Chaos und Ordnung aus künstlerischer und wissenschaftlicher Perspektive verhandelt werden.“

Künstlerkollektiv „New Scenario“ will 360-Grad-Filme vom Angriff drehen

Die Statisten sollen am Drehtag zwischen 11 und 14 Uhr eine Massenszene ermöglichen, in der eine Vorlesung im Chaos eines Zombieangriffs versinkt. Im Vorfeld ihres Ausstellungsprojekts „STUDENT X“ wollen die Mitglieder des Künstlerkollektivs „New Scenario“ dabei 360-Grad-Panorama-Filmaufnahmen von der Zombie-Horde drehen.

Daryl, Maggie, T-Dog, Glenn und Rick (v. l.) säubern das Gefängnis von Zombies. Foto: WVG

Daryl, Maggie, T-Dog, Glenn und Rick (v. l.) säubern das Gefängnis von Zombies. Foto: WVG

-> Wer also mal erleben will, wie sich die Zombies und die Überlebenden der TV-Serie „The Walking Dead“ wohl fühlen mögen, kann sich hier als untoter Röchler anmelden: mail@newscenario.net und kustodie@tu-dresden.de sowie hier auf Facebook

1 Kommentare

  1. Max Mustermann sagt

    O.k. nach den Bussen vor der Frauenkirche geht nun wohl jeder Scheiß als Kunst durch….

    Traurig: dafür ist offenbar genug Geld da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.