Bücherkiste, Forschung, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

SLUB Dresden stellt Klaviertrio-Skizzen von Robert Schumanns ins Netz

Robert Schumann. Skizzen zum Klaviertrio op. 63. Repro: SLUB Dresden, Henrik Ahlers

Robert Schumanns Geschenk für seine Frau Clara: die Skizzen zum Klaviertrio op. 63. Repro: SLUB Dresden, Henrik Ahlers

Komponist schenke das Opus einst nach Elbbad in Dresden seiner Gattin Clara

Dresden, 4. März 2016. Originale Skizzen von Robert Schumann über sein Klaviotrio (Opus 63) sind nun weltweit über das Internet einsehbar: Die Sächsische Landes- und Unibibliothek SLUB in Dresden hatte die Skizzen von einem amerikanischen Antiquariat gekauft und digitalisiert. Nun hat die Bibliothek das Digitalisat online frei geschaltet.

„Auch im digitalen Zeitalter sind Originale in Bibliotheken unverzichtbarer Teil des Kulturerbes“, betonte Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) bei der Übergabe. „Ich freue mich, dass die 25 Kompositionsseiten Schumanns nun für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Original und auch digital zur Verfügung stehen.“

Roberts Schumann hatte das Werk im Juni 1847 in Dresden komponiert. Nach einer ausgedehnten Badekur in den Elbbädern schenkte er die 25 Seiten, die mit Blei und Tinte fein beschrieben waren, im September seiner Gattin Clara zum 28. Geburtstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.