Halbleiterindustrie, News, zAufi

Datenanalysten sollen Energieverbrauch von Chipfarik durchleuchten

Globalfoundries Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Globalfoundries Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Globalfoundries Dresden ruft Herausforderung aus und rückt Daten heraus

Dresden, 24. Februar 2021. Globalfoundries Dresden hat zusammen mit der “Dresden Database Systems Group” und dem Kompetenzzentrum “Center for Scalable Data Analytics and Artificial Intelligence” (ScaDS.AI) eine Herausforderung für Datenanalysten ausgerufen: Im Zuge der „Data Science Challenge 2021“ sollen sie ein mathematisches Modell vom Energieverbrauch der Dresdner Chipfabrik entwickeln.

Wie in der Küche: Rezept beeinflusst Energiehunger des Backofens

„Das kann man sich so ähnlich vorstellen, wie den Energieverbrauch verschiedener Arbeitsschritte in der Küche“, erläutert Globalfoundries- Projektmanager Peter Volk, der die Herausforderung initiiert hat. „Dort gibt es zum Beispiel den Backofen mit hohem Verbrauch, der aber je nach Rezept unterschiedlich viel Energie benötigt. Diese Form der Vorhersage soll genutzt werden, um den Energieverbrauch unserer komplexen Fertigung besser verstehen zu können. Und wir hoffen, dass uns die Ergebnisse helfen, unsere Energieversorgung  zukünftig nachhaltiger gestalten zu können.”

Die „Challenge“ ist Teil der „Fachtagung für Datenbanksysteme für Business, Technologie und Web“ (BTW) vom 13. bis zum 17. September 2021 an der TU Dresden. Die Abgabefrist für Teilnehmer ist der 28. Juni 2021. Sie bekommen von dem halbleiter-Unternehmen Testdaten, um ihr Modell zu entwickeln. Globalfoundries wird die Sieger während der BTW am 15. September mit Geldpreisen im Gesamtwert von 1000 Euro auszeichnen.

Genauere Informationen gibt es hier im Internet: https://sites.google.com/view/btw-2021-tud/data-science-challenge

Autor: hw

Quelle: Glofo DD