Halbleiterindustrie, News, Wirtschaft, zAufi

Weiterer Chefwechsel bei Fabmatics Dresden

Roland Giesen und Andreas Purath leiten ab Herbst 2020 den sächsischen Automatisierungsspezialisten Fabmatics. Foto: Sven Claus für Fabmatics

Roland Giesen und Andreas Purath leiten ab Herbst 2020 den sächsischen Automatisierungsspezialisten Fabmatics. Foto: Sven Claus für Fabmatics

Ardenne-Manager Purath löst Urgestein Esser ab

Dresden, 3. Juni 2020. Im Dresdner Automatisieurngs-Unternehmen „Fabmatics“ wechselt die Führungsriege: Der Chemieingenieur Andreas Purath löst Heinz Martin Esser als Geschäftsführer ab. Er wird ab August das Unternehmen gemeinsam mit Roland Giesen leiten, der zuvor an die Stelle Steffen Pollack getreten war. Esser geht in den Ruhestand und wird sich ein halbes Jahr später auch als Vorstandssprecher des sächsischen Hightech-Verbandes „Silicon Saxony“ zurückziehen. Das hat Fabmatics heute angekündigt.

Automatisierung gefragt: Weiterer Wachstumsschub erwartet

Fabmatics ist auf die Automatisierung und Nachautomatisierung von Chipfabriken und ähnlichen Technologiebetrieben spezialisiert. Das Unternehmen hat 200 Beschäftigte und kam 2019 auf einen Umsatz von 27 Millionen Euro. Die neuen Chefs rechnen mit weiterem Wachstum: „Der anhaltende Trend nach Automatisierung mittels fortschrittlicher Robotik- und modernster Software-Lösungen sind ein Treiber – nicht nur in der Halbleiterindustrie, deren Unternehmen seit Jahren zu unseren Kunden zählen“, betonte Roland Giesen. „In den nächsten Jahren wollen wir unser Können auch in andere Branchen tragen.“

Autor: hw

Quelle. Fabmatics