Automobilindustrie, Halbleiterindustrie, News, Wirtschaft, zAufi

Speicher- und Auto-Chips sind 2020 besonders gefragt

In modernen Autos verbauen die Hersteller immer mehr Elektronik - und davon profitieren auch wichtige Chipproduzenten wie die Infineon-Fabriken in Dresden. Foto: Infineon

In modernen Autos verbauen die Hersteller immer mehr Elektronik – und davon profitieren auch wichtige Chipproduzenten wie die Infineon-Fabriken in Dresden. Foto: Infineon

IC Insights geht insgesamt von 8 % Wachstum in der Mikroelektronik weltweit aus

Scottsdale, 27. Januar 2020. Auto- und Speicher-Chips beflügeln 2020 und in den Folgejahren den Mikroelektronik-Weltmarkt besonders stark. Das hat das US-amerikanische Analyseunternehmen „IC Insights“ prognostiziert. Insgesamt rechnen die Marktforscher aus Scottsdale in diesem Jahr mit rund acht Prozent Zuwachs in der globalen Halbleiterbranche.

Einige Produktgruppen wachsen weit über Durchschnitt

Wachstumstreiber sind demnach in absehbarer Zeit einerseits Spezialsteuerchips für den Automobilsektor – hier rechnen die Analysten mit einem Plus von 13 Prozent. Für nicht-flüchtige Speicher – sogenannte NANDs, die man sich beispielsweise wie Miniatur-Festplatten für Smartphones vorstellen kann – erwarten sie sogar 19 Prozent Wachstum. DRAM-Speicherchips, die sich Daten nur so lange „merken“, bis der Strom weg ist, kommen in den Jahren 2020 und folgende laut „IC Insights“ auf durchschnittliche Jahreszuwächse um die zwölf Prozent.

Die Marktanalysten rechnen bei einigen Chip-Typen mit besonders starkem Wachstum. Tabelle: IC Insights

Die Marktanalysten rechnen bei einigen Chip-Typen mit besonders starkem Wachstum. Tabelle: IC Insights

Auf den Folgeplätzen besonders wachstumsstarker Mikroelektronik-Baugruppen landen Bildschirm-Ansteuerelektronik, in andere Systeme eingebettete Prozessoren, 32-Bit-Kontrollbausteine und Industrie-Spezialelektronik.

Autor: hw

Quelle: IC Insigts