News, Wirtschaftspolitik, zAufi

Leichtere Zuwanderung für Fachkräfte gefordert

Foto/Montage: hw

Foto/Montage: hw

Bitkom: Fachkräfteproblem ist der Bremsklotz der Wirtschaft

Berlin, 15. Dezember 2019. Einen leichteren Zugang für qualifizierte Zuwanderer nach Deutschland hat der deutsche Digitalwirtschafts-Verband „Bitkom“ aus Berlin gefordert.

„Das Fachkräfteproblem ist der Bremsklotz der deutschen Wirtschaft“, schätzte Bitkom-Präsident Achim Berg im Vorfeld des morgigen Fachkräfteeinwanderungsgipfel von Bundesregierung, Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften ein. „Hunderttausende Stellen können nicht besetzt werden – darunter allein 124.000 lukrative IT-Jobs in allen Branchen.“

Bildung und Zuwanderung

Neben Bildung sei die qualifizierte Zuwanderung der Schlüssel, diesen Bremsklotz zu lösen, betonte Berg. „Während anderswo Handelsmauern hochgezogen werden, müssen wir Hindernisse abbauen und die Arme ausbreiten.“

Verband will digitales Verfahren und Verzicht auf Deutsch bei IT-Spezialisten

Für das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das im März 2020 in Kraft treten soll, regte der Bitkom-Präsident Verbesserungen an: Die Vergabe der Aufenthaltserlaubnisse für ausländische Spezialisten und deren Familien sollte beispielsweise vollständig digitalisiert werden. Auch sollten die Behörden bei IT-Spezialisten grundsätzlich darauf verzichten, deren deutsche Sprachkenntnisse zu überprüfen: Bisher ist vorgesehen, darauf nur in „begründeten Einzelfällen“ zu verzichten. In vielen Unternehmen der Softwarebranche ist aber ohnehin Englisch die Betriebssprache ist.

Autor: hw

Quelle: Bitkom