Filme, zAufi

Comicverfilmung „Mutafukaz“: Pizzabote durchschaut das System – und das jagt ihn

Angelino (rechts) hängt als ewiger Looser mit seinen Ghetto-Freunden  Vinz und Willy ab - bis ein Unfall ihn die ganze Niedertracht "des Systems" erkennen lässt.- Szenenfoto:_ Eurovideo

Angelino (rechts) hängt als ewiger Looser mit seinen Ghetto-Freunden Vinz und Willy ab – bis ein Unfall ihn die ganze Niedertracht “des Systems” erkennen lässt.- Szenenfoto:  Eurovideo

Abgedrehter, surrealer Animations-Thriller aus Frankreich

„Mutafukaz“ ist ein abgedrehter, anarchistisch anmutender Comic aus Frankreich. Regisseur Guillaume „RUN“ Renard erzählt darin von einem Pizza-Boten, der nach einem Mopedunfall das ganze Ausmaß einer Verschwörung erkennt – und ins Kreuzfeuer des Systems gerät. Erschienen ist dieser wilde Animationsfilm nun auf DVD und Bluray.

Die Story: Ein Knall – und die Aliens werden sichtbar

Schon auf den ersten Blick wirken die Akteuren wie Außenseiter, die immer ganz unten im Bodensud der Gesellschaft gefangen bleiben: Angelino ist ein schwarzes Wesen mit Eulenaugen, sein WG-Genosse trägt einen brennenden Totenkopf auf den Schultern, Kakerlaken sind die Haustüre der beiden. Und draußen, im Ghetto, beherrschen die Gangs mit ihren Knarren die Straßen. Als er mit seinem Pizza-Roller eines Tages gegen einen Transporter knallt, geht Angelino ein Licht auf: Plötzlich kann er die Wesen hinter den Masken erkennen, sieht, dass die „echten“ Menschen von verkappten Außerirdischen in Knechtschaft gehalten werden – eine Hommage an John Carpenters Sci-Fi-KlassikerSie leben“. Als „das System“ mitbekommt, dass Angelino die Welt zu durchschauen begonnen hat, machen die Alien und ihre Knechte von Polizei und FBI erbarmungslos Jagd auf den Teenager, meucheln im MPi-Takt ganze Stadtviertel leer.

Werbevideo:

Fazit: hart, verstörend, knallig

Inszeniert ist „Mutafukaz“ als ein Rausch der verstörenden Bilder und Töne: brutal, hart, kernig mit hin zum Surrealen. Wer aufpasst, wird viele Reminiszenzen an die Popkultur finden, zur ursprünglichen Hiphop-Szene, Streetgang-Filmen, Science-Fiction-Konzepten, aber auch Stilelementen des japanischen Animes. Man kann es gar nicht anders sagen: „Mutafukaz“ knallt voll rein.

Das Bonusmaterial

Als Boni hat Eurovideo der Bluray ein paar recht ehrliche Making-Of-Videos beigelasert Darin verraten die Macher zum Beispiel, dass sie die ganze Geschichte anfangs überhaupt nicht verstanden haben, als sie die ersten Entwürfe lasen. Erst nach und nach verinnerlichten die Beteiligten während der Genese der Filmadaption die wirklich wichtige Story hinter „Mutafukaz“: über jene ewigen Verlierer, die alles daran setzen, in einer „extrem gefühlten Welt“ zu überleben.

Titel: „Mutafukaz“

  • Genre: Verschwörungs-Comic
  • Regie. Shôjirô Nishimi, Guillaume Renard
  • Produktionsort und -jahr: Japan/Frankreich 2017
  • Laufzeit: 94 Minuten
  • Altersfreigabe: FSK 16
  • Bluray-Preis: 25 Euro

Werbung: Hier gibt es Mukafukaz

Autor der Rezension: Heiko Weckbrodt