Forschung, News, zAufi

Industrieclub Sachsen zeichnet Ingenieurin für Hightech-Knotenmuster aus

Dr.-Ing. Monireh Fazeli zeigt einen Kohlefaser-Strukturknoten, wie er für Maschinen-Tragwerke verwendet werden soll, Derzeit absolviert die Dresdner Textilwissenschaftlerin einen Forschungsaufenthalt im Centre for Advanced Composite Materials (CACM) an der University of Auckland in Neuseeland Foto: Richard Ng

Dr.-Ing. Monireh Fazeli zeigt einen Kohlefaser-Strukturknoten, wie er für Maschinen-Tragwerke verwendet werden soll, Derzeit absolviert die Dresdner Textilwissenschaftlerin einen Forschungsaufenthalt im Centre for Advanced Composite Materials (CACM) an der University of Auckland in Neuseeland Foto: Richard Ng

Dresden, 22. Oktober 2018. Weil sie in ihrer Doktorarbeit einen Verfahren beschrieben hat, wie Auto- und Flugzeugbauer leichte Rahmen aus Karbonfasern knoten können, bekommt Dr.-Ing. Monireh Fazeli­ Zoghalchali der TU Dresden den diesjährigen Innovationspreis des Industrieclubs Sachsen. Das hat das Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) mitgeteilt, an dem sie promoviert hat.

Knoten und weben mit Kohlefasern

Monireh Fazeli­ hatte für ihre Dissertation eine Prozesskette entwickelt, mit der automatisch Knotenstrukturen für Bauteile aus Kohlenstofffasern gewebt werden können. Bisher fügt die industrie diese Bauelemente aufwendig aus Metall-Teilen zusammen. Durch das neue Web-Verfahren entfallen viele dieser Prozessschritte.

Weil diese neue Technologie das Potenzial hat, Rahmentragwerke für Fahrzeuge, Flugzeuge und andere Maschinen preiswerter und belastbarer zu machen, bekommt die Ingenieurin die Industrieclub-Auszeichnung. Der Preis ist laut TU-Angaben mit 5000 Euro dotiert und wird jährlich an einen Absolventen der TU Dresden verliehen.

Autor: hw