Hardware, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Powerbank EasyAcc-10.000 im Test

Da EasyAcc nur ein kurzes Eigen-Ladekabel mitliefert, muss man das USB-Ladekabel zwischen der Powerbank "Smart PB100000CF" und dem iPhone (oder einem anderen Smartphone) selbst besorgen. Foto: Heiko Weckbrodt

Da EasyAcc nur ein kurzes Eigen-Ladekabel mitliefert, muss man das USB-Ladekabel zwischen der Powerbank „Smart PB100000CF“ und dem iPhone (oder einem anderen Smartphone) selbst besorgen. Foto: Heiko Weckbrodt

Portabler Batteriesatz sorgt längere iPhone-Arbeitstage

Trotz aller Fortschritte in der Batterie-Technologie halten viele moderne Smartphones bei starker Nutzung kaum einen Tag durch, bevor ihr Energieherz leer ist. Gut bedient ist da, wer eine vollgeladene externe Batterie, eine sogenannte „Powerbank“ dabei hat. Wir haben die „Powerbank Smart PB100000CF“ von „EasyAcc“ getestet und für gut befunden.

Vor allem Navigation saugt Akkus leer

Wann braucht man eigentlich solche mobilen Batterie-Sätze? Vor allem Urlaubstage saugen die Batterien von iPhone & Co. ganz schnell aus: Dafür sorgen vor allem stromfressende Apps für Navigation, die automatische Einwahl in wechselnde Netze, Bilderknipserei und Videofilmerei. Zudem ist es gerade an einem langen Tag voller Besichtigungen oder Außentermine schwer, immer in der Nähe einer Lade-Steckdose zu bleiben.

Text im Praxismix

Wir haben die Powerbank von EasyAcc, die nominal 10.000 Milli-Ampere-Stunden (mAh) speichern kann, im Praxiseinsatz getestet: Ein Ausflug, auf dem es viel zu fotografieren und zu posten gab, eine längere Reise, bei der wir das iPhone mit der TomTom-App navigieren ließen, und zwar im Batteriemodus, und außerdem journalistischer Alltag, in dem viel telefoniert und das iPhone querbeet im Einsatz ist.

Mit Powerpack hält iPhone fast drei Tage statt sechs Stunden durch

In diesen Szenarien hält die eingebaute Batterie (rund 1570 mAh Kapazität) im iPhone 5s normalerweise nur rund sechs Stunden, bei Navigation noch kürzer. Mit der vollgeladenen Powerbank konnten wir das iPhone in der Praxis 3,3 Mal nachladen. Das ist okay: Der Hersteller hat „zirka 3,5 Ladungen für ein iPhone 6“ angegeben. Da das Telefon vollgeladen in den Test ging, verlängerte sich seine Batterielaufzeit dank Powerbank auf fast drei Tage: Donnerstagmorgen startete der Test, am Samstag gegen 18 Uhr schaltete sich das Smartphone mangels Saft aus. Die Ladezyklen für das iPhone dauerten etwa anderthalb bis zwei Stunden – je nach paralleler Nutzung.

Werbung: Hier gibt es die Powerbank

Auch als LED-Taschenlampe nutzbar

Unterm Strich erfüllt diese Powerbank die Herstellerversprechen, wirkt sehr solide und bringt ein paar Extras mit: Mit Doppeldruck auf die Taste an der Seite lässt sich die Powerbank in eine sehr langlebige LED-Taschenlampe verwandeln (wobei die Lichtausbeute nicht riesig ist). Außerdem hat der Batteriepack zwei USB-Standardausgänge, so dass der Besitzer zum Beispiel ein Tablet und ein Smartphone parallel nachladen kann.

Mit einem Doppeldruck auf den Taster an der Seite verwandelt sich der batterie-Pack in eine LED-Taschenlampe. Foto: Heiko Weckbrodt

Mit einem Doppeldruck auf den Taster an der Seite verwandelt sich der batterie-Pack in eine LED-Taschenlampe. Foto: Heiko Weckbrodt

Powerbanl nach 6 h wieder voll – wenn sie am Netz lädt

Der Hersteller liefert allerdings nur ein kurzes USB-zu-Mini-USB-Kabel mit. Damit lässt sich der Batteriesatz nur sehr langsam wieder aufladen, wenn man ihn an die USB-Buches eines PC steckt. Wer nicht ohnehin von seinem Smartphone ein Netzanschlussteil mit USB-Port hat, sollte sich solch einen Stecker dazukaufen – damit schrumpft die Ladezeit für die Powerbank auf rund sechs Stunden. Auch die Anschlusskabel von den Standard-USB-Buchsen zum Endgerät muss der Nutzer selbst besorgen. Dafür haben diese Ports eine sinnvolle Steuerelektronik eingebaut: Die erkennt selbstständig, ob und welches Smartphone oder Tablet angeschlossen ist und bemisst daraus die Ladedosis.

Passt noch gemeinsam mit Telefon in die Tasche

Im Format ist die Powerbank nicht viel größer als ein Smartphone, aber mit 225 Gramm spürbar schwerer. Koppelt man Batteriepack und iPhone per USB-Kabel passen dennoch immer noch in eine Jacket-Brusttasche.

Fazit: gut

Die Powerbank hält, was sie verspricht, und wirkt gut verarbeitet. Sie verlängert die Laufzeit eines iPhones drastisch, wenn das Telefon bereits vorgeladen ist. Auch der Preis ist okay.

Autor: Heiko Weckbrodt

„Powerbank Smart PB100000CF“ (EasyAcc), 10.000 mAh (auch Varianten bis 26.000 mAh), sechs Farbvarianten, Maße: 144 x 75 x 15 mm, zwei Standard-USB-Ausgänge, ein Mini-USB-Port zum Aufladen, ca. 18 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.