Alle Artikel mit dem Schlagwort: Blogger

Das Bloggertreffen Ost (BLOST) im art'otel Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Wenn die Bloggerin ruft, stehen die Mädchen Schlange

Auch Drogeriemarkt-Kette dm spürt Einfluss neuer Meinungsbildnerinnen im Internet Dresden, 21. Oktober 2016. Auch bei der Drogeriemarkt-Kette machen sich die neuen Zyklen und Quellen für kurzfristige Modetrends im Internet-Zeitalter deutlich bemerkbar: „Da gibt es einige Bloggerinnen und Youtubekanal-Betreiberinnen im Internet, die für die Jugend als Meinungsbilder fungieren. Wenn die ihr neues Lieblings-Kosmetikprodukt im Netz vorstellen, dann geht die Post ab“, berichtet der dm-Gebietsverantwortliche für Sachsen, Gert Moßler. „Dann stehen die jungen Mädchen bei uns plötzlich vor der Tür und wollen das auch haben.“

Logo: Flurfunk

Sachsens Blogger treffen sich zur #bsen in Leipzig

Leipzig/Dresden, 24. April 2016. Die ersten Maschen für ein sachsenweites Netzwerk aus Blogs und Online-Magazinen wollen Peter Stawowy und sein „Flurfunk“-Team während der #bsen-Bloggerkonferenz Ende April in Leipzig knüpfen. Die Blogger und Internet-Journalisten sollen bei diesem Treffen in der „Leipzig School of Media“ (LSoM) die Gelegenheit bekommen, sich gegenseitig kennenzulernen, sich über ihre Finanzierungs-Modelle und Themenschwerpunkte auszutauschen.

Bettina Bunge. Abb.: DMG

Dresden will mehr Blogger und Instagrammer einladen

Junge Internet-Kundschafter sollen Werbetrommel für Stadt international rühren Dresden, 8. Oktober 2015. Die Dresdner Tourismusvermarkter wollen nach dem Sommer-Pilotprojekt künftig weitere internationale Blogger und Instagrammer in die sächsische Landeshauptstadt einladen, „um in den digitalen Netzwerken noch bekannter zu werden und gerade auch verstärkt jüngere Zielgruppen für Dresden zu begeistern“. Das hat Bettina Bunge, die Chefin der „Dresden Marketing GmbH“ (DMG), angekündigt.

Das neue Portal "Hey Dresden" soll Geschichten und Meldungen aus der Dresdner Blogger-Szene bündeln. Abb.: BSFDas neue Portal "Hey Dresden" soll Geschichten und Meldungen aus der Dresdner Blogger-Szene bündeln. Abb.: BSF

Neues Internetportal Hey Dresden online

Portal bündelt Blogs und Nachrichtenportale aus Dresden – will aber mehr als nur News-Aggregator sein Dresden, 16. Juni 2015. In der sächsischen Landeshauptstadt ist ein neues Nachrichten-Internetportal gestartet. „Hey Dresden“ ist soll sich laut Betreiber-Angaben vor allem an ein jüngeres Publikum richten und zunächst vor allem Beiträge aus Stadtleben, Kultur, Politik und Wissenschaft sowie Ausflugstipps bieten. Es bündelt Geschichten und Meldungen mehrerer lokaler Blogger und Nachrichtenportale– darunter auch von Oiger.de.

Ist Deutschland auf der Weg zu einer internetbasierten Empörungsgesellschaft? Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Deutschland steuert in eine Empörungs-Demokratie

Medienforscher Pörksen sieht in den „vernetzten Vielen“ eine 5. Gewalt im Staate reifen Dresden/Tübingen, 10. Juni 2015. Die deutsche Gesellschaft befindet sich mitten in einem Übergang von einer „Mediendemokratie“ zu einer „Empörungsdemokratie“. Das hat der Tübinger Medienforscher Prof. Bernhard Pörksen gestern Abend während einer öffentlichen Ringvorlesung der TU Dresden im Dresdner Residenzschloss eingeschätzt. In dieser „Empörungsgesellschaft“, so ist Pörksen überzeugt, agieren nicht mehr (allein) die etablierten Massenmedien als quasi „Vierte Gewalt“ und Korrektiv für Staat und Wirtschaft. Vielmehr werden in ihr viele politische, wirtschaftliche und andere gesellschaftliche Prozesse und Entscheidungsfindungen von den „vielen Vernetzten“ getrieben und beeinflusst: Den Twitterern, Bloggern, „Scheißesturm“-Entfesslern, Netz-Trollen, digitalen Subkulturen und Aktivisten, die den Eliten genauer denn je auf die Finger schauen – und ihre Befunde und Meinungen durch das Internet auch massenwirksam publizieren können. „Hier entsteht eine Fünfte Gewalt“, meint der Medienforscher.

Statt mit "echtem" Geld sollen Leser und Zuschauer im Internet durch Rechenzeit, die in Krypto-Geld umgerubelt wird, die Blogger und Online-Journalisten bezahlen, schlägt Prof. Alex Biryukov von der Universität Luxemburg vor. Foto: Heiko Weckbrodt

Leser sollen mit Rechenzeit für Online-Beiträge zahlen

Luxemburger Konzept: „Gefällt mir“ wird per Micro Payment in Krypto-Geld umgerubelt Luxemburg, 17. Mai 2015. Luxemburger Forscher haben ein Konzept vorgestellt, wie Blogger und andere Online-Kreative von den Internet-Nutzern bezahlt werden könnten, ohne die Kostenlos-Kultur im Netz in Frage zu stellen: Die Leser bzw. Zuschauer könnten demnach anonymisiert etwas Rechenzeit ihres Computers zur Verfügung stellen, wenn sie zum Beispiel unter einem Video oder einem Online-Artikel auf „Gefällt mir“ drücken, schlägt der Kryptologe Prof. Alex Biryukov von der Uni Luxemburg vor. Diese Rechenzeit würde dann durch Verwalter virtueller Krypto-Währungen wie „Bitcoin“ genutzt und als Mini-Zuwendung an den Inhalte-Autor ausgezahlt.

Von Minigolf in einer Dresdner Kneipe war Blogger "zegreengeekette" fasziniert. Foto: zegreengeekette

Dresden is a strange City

Dresdner Touristiker luden 22 Reiseblogger ein – die Beiträge erreichten 4 Millionen Menschen Dresden, 10. April 2015: Die Dresdner Touristiker sind mit ihrem Reiseblogger-Pilotprojekt zufrieden. Von Januar bis März hatten sie nacheinander 22 Netztagebuch-Schreiber aus aller Welt in die sächsische Landeshauptstadt eingeladen, damit die einen eher jungen Blick auf die Stadt werfen und über die Kontaktnetzwerke und Blogs in die Welt hinausposaunen. Und die haben auch tatsächlich recht fleißig digital posaunt: Etwa 2000 Postings (Kurzmeldungen) und Internet-Berichte haben die Organisatoren gezählt, fast vier Millionen Menschen rund um den Erdball hätten diese Statusmeldungen aus Dresden gelesen.

Dresden-Impressionen der niederländischen Reise-Bloggerin Denise van Rijswijk auf Twitter. Abb.: BSF

Blogger durchstreifen Dresden

Tourismus-Vermarkter laden internationale Reiseblogger ein Dresden, 20. März 2015: „Viel Straßenkunst hier in Dresden. Liebe die kreativen Schwingungen in Neustadt!“ Solche und andere Kurzmeldungen internationaler Blogger findet man derzeit unter den Hash-Tag #youngDresden auf Twitter. Sie durchstreifen bis Ende März auf Einladung der „Deutschen Zentrale für Tourismus“ und der „Dresden Marketing GmbH“ (DMG) die sächsische Landeshauptstadt. Die Tourismus-Vermarkter haben die jungen Reise-Blogger eingeladen, um Dresden auch für junge Reisende als Ausflugsziel attraktiver zu machen, die „jungen Seiten“ der Barockstadt in Internet-Reisetagebüchern zu präsentieren.

Dresdner Blogger vernetzen sich

Orga Ronny Siegel rechnet in Zukunft mit Zusammenschlüssen zu Online-Redaktionen Dresden, 14. März 2013: In Dresden gibt es inzwischen über 150 “Blogs”, also Internettagebücher, die sich Stadtansichten, Mediengeflüster und Stadtteil-Klatsch ebenso beschäftigen wie mit Statistik, Krafttraining, Techniktrends, Motorrad-Touren oder Straßenkunst – kaum ein Thema ist unberührt. Und die Dresdner Internetautoren beginnen sich zu vernetzen – und deren Blogs* könnten durch das Spezialwissen ihrer Autoren und neue Blinkwinkel eine interessante Ergänzung zu den klassischen Massenmedien werden. Diese Ansicht vertritt Internetberater Ronny Siegel im Anschluss an das heutige „Bloggertreffen Dresden“. Heiko Weckbrodt hat ihn über die Dresdner Szene und seine Prognosen für die elektronische und nichtelektronische Medienlandschaft in Dresden befragt.

Blogger treffen sich in Dresden

Dresden, 14. März 2013: Beim „Bloggertreffen Dresden” wollen sich heute Abend in der sächsischen Landeshauptstadt die Autoren von Internettagebüchern (Blogs) und ähnlichen Netz-Portalen über ihre Erfahrungen mit der Publikation im World Wide Web austauschen. „Ich hoffe, dass sich die Blogger dadurch besser kennenlernen und vielleicht stoßen wir dadurch auch eine Zusammenarbeit an“, erklärte Mitorganisator Ronny Siegel.