Astrophysik & Raumfahrt, News, zAufi

Erster Helikopterflug auf dem Mars geglückt

Diese künstlerische Darstellung zeigt den Helikopter "Ingenuity" bei einem Flug über den Mars. Im Hintergrund ist der Rover "Perseverance" zu sehen. Illustration: NASA/JPL-Caltech

Diese künstlerische Darstellung zeigt den Helikopter “Ingenuity” bei einem Flug über den Mars. Im Hintergrund ist der Rover “Perseverance” zu sehen. Illustration: NASA/JPL-Caltech

Hubschrauber Ingenuity schwebte halbe Minute in der dünnen Marsluft

Mars, 19. April 2021. Der erste extraplanetare Hubschrauberflug ist geglückt: Der Helikopter „Ingenuity“ hat heute seinen Erstflug auf dem Mars erfolgreich absolviert, hat die „Nasa“ mitgeteilt: „Der Ingenuity-Mars-Helicopter war das erste Flugzeug in der Geschichte, das einen angetriebenen, kontrollierten Flug auf einem anderen Planeten durchführte“, berichtete die US-Raumfahrtbehörde.

Sieht nicht so chic wie in der Visualisierung aus, ist dafür aber authentischer (wenn man nicht zu sehr dem Sci-Fi-Film "Unternehmen Capricorn" glaubt): Als erstmals aufstieg, hat der Helikopter "Ingenuity" mit seiner Navigationskamera seinen Schatten fotografiert und das Bild zur Erde gesendet. Foto: NASA/JPL-Caltech

Sieht nicht so chic wie in der Visualisierung aus, ist dafür aber authentischer (wenn man nicht zu sehr dem Sci-Fi-Film “Unternehmen Capricorn” glaubt): Als erstmals aufstieg, hat der Helikopter “Ingenuity” mit seiner Navigationskamera seinen Schatten fotografiert und das Bild zur Erde gesendet. Foto: NASA/JPL-Caltech

Autonomer Betrieb statt Fernsteuerung

Der solarbetriebene Hubschrauber ist laut Nasa-Angaben kurz nach der Mars-Mittagszeit ungefähr drei Meter hoch aufgestiegen und schwebte eine halbe Minute in der dünnen Luft unseres Nachbarplaneten. Derzeit ist der rote Planet über 280 Millionen Kilometer von uns entfernt. Dadurch würde ein Steuersignal zum Mars und die Rückmeldung zur Erde etwa eine halbe Stunde dauern. Angesichts dieser Zeitverzögerung kam eine Fernsteuerung von der Erde aus nicht in Frage. Daher ist der „Ingenuity“ so konstruiert, dass er autonom fliegen kann.

Testflug für künftige Mars-Helis und -Drohnen

Der 1,8 Kilogramm schwere Hubschrauber ist nur als Testgerät mit dem Marsmobil „Perseverance“ am 18. Februar 2021 auf dem roten Planeten gelandet. Er hat daher keine wissenschaftlichen Instrumente an Bord. Mit „Ingenuity“ wollen die Nasa-Ingenieure ausloten, ob und wie sich ein Helikopter auf einem Planeten fortbewegen kann, der eine 100 Mal dünnere Atmosphäre und nur ein Drittel der Schwerkraft der Erde hat. Falls das gut funktioniert, könnten künftige Marsraumschiffe weitere Helikopter und Drohnen mitbringen, die dann tatsächlich für die Luft-Vorauserkundung des roten Planeten einsetzbar wären.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quelle: Nasa