News, Wirtschaft, zAufi

Leiharbeiter bekommen ein Viertel weniger Geld

Sachsens Hightech-Gründer leiden unter Risikokapital-Lücken. Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: Heiko Weckbrodt

Bundesstatistiker: Zeitarbeiter bekommen im Schnitt 12,66 Euro pro Stunde

Wiesbaden, 15. Dezember 2020. Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen bekommen in Deutschland im Durchschnitt 12,66 Euro Brutto-Stundenlohn. Damit liegen sie ein knappes Viertel unter dem durchschnittlichen Bruttostundenverdienst, der in der Gesamtwirtschaft bei 16,58 Euro liegt. Das hat das statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitgeteilt. Die Angaben hinken der Gegenwart allerdings etwas hinterher: Die neuesten Zahlen dazu stammen vom April 2018, wurden aber erst jetzt ausgewertet.

IT-Leiharbeiter weit besser entlohnt als Putzfrauen und -männer

Innerhalb der Zeitarbeitsbranche gibt es allerdings erhebliche Unterschiede: Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen in informationstechnologischen und naturwissenschaftlichen Berufen kommen auf Brutto-Stundenlöhne um die 18,21 Euro, in kaufmännischen Berufen sind es 14,50 Euro. Sicherheits-, Verkehrs- und Logistik- und Reinigungskräfte bekommen dagegen im Schnitt nur 10,89 Euro.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quelle: Destatis