Astrophysik & Raumfahrt, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Lagunennebel trägt bunt

Der Lagunennebel ist rund 4000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Abb.> Hubble / Esa

Der Lagunennebel ist rund 4000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Abb.> Hubble / Esa

Zum Hubble-Geburtstag veröffentlicht Esa besonders farbenfrohes Bild einer 4000 Lichtjahre entfernten Sternenwiege

Lagunennebel, 22. April 2018. Diese farbenfrohe Aufnahme des Lagunennebels hat die europäische Raumfahrtagentur Esa nun veröffentlicht. Anlass ist der 28. Jahrestag des Weltraumteleskops Hubble.

Erstmals 1654 katalogisiert

Die Aufnahme zeigt das Gebilde mit der offiziellen Kennung „NGC 6523“, dessen erste eindeutige Erwähnung auf den italienischen Astronomen Giovanni Battista Hodierna im Jahr 1654 zurückgeht. Der Nebel befindet sich etwa 4000 Lichtjahre von der Erde entfernt und hat eine maximale Ausdehnung von 55 Lichtjahren. Die hier gezeigte kombinierte Aufnahme beruht auf Fotos, die das Hubble-Teleskop im Februar 2018 angefertigt hat.

Die Archivaufnahme von 1990 zeigt, wie die Raumfähre "Discovery" das Hubble-Teleskop aussetzte. Foto: NASA

Die Archivaufnahme von 1990 zeigt, wie die Raumfähre “Discovery” das Hubble-Teleskop aussetzte. Foto: NASA

UV-Strahlen junger Riesensterne bringen Nebel zum Leuchten

Wie die meisten solcher Formationen ist auch der Lagunennebel eine Geburtsstätte für neue Sterne. NGC 6523 hat unter anderem eine sehr große und sehr heiße Gestirne hervorgebracht. Diese Sterne „stehlen“ durch ihre starke ultraviolette Strahlung den Atomen im Gas deren Elektronen, ionisieren es dadurch und bringen es zum Leuchten. Unter anderem dadurch leuchtet der Nebel auf mehreren Bereichen des Spektrums – bekommt dadurch gewissermaßen seine bunte Farbigkeit.

hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.