Forschung, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Ein Hauch von Licht und Farbe

Ein leuchtender Schmetterling oder lieber transparentes Rot? Mit dem OLED Lighting Design Sample Kit wollen die Fraunhofer-Ingenieure aus Sachsen zeigen, welche neuen Designansätze durch OLED-Schichten möglich werden. Abb.: Fraunhofer FEP

Ein leuchtender Schmetterling oder lieber transparentes Rot? Mit dem OLED Lighting Design Sample Kit wollen die Fraunhofer-Ingenieure aus Sachsen zeigen, welche neuen Designansätze durch OLED-Schichten möglich werden. Abb.: Fraunhofer FEP

Fraunhofer-Ingenieure aus Dresden werben für neue Leucht-Designkonzepte auf OLED-Basis

Dresden/München, 21. Februar 2018. Hauchdünne Rücklichter, die sich organisch an die Autokarosserie anschmiegen, leuchtende Schmetterlinge oder auch Wohnungswände, deren Farbe sich je nach Tagesstimmung ändert – Organische Leuchtdioden (OLEDs) eröffnen Designern und Innenarchitekten ganz neue Möglichkeiten, Licht und Farbe in Szene zu setzen. Denn OLEDs können biegsam, transparent und auch in ganz dünnen Schichten hergestellt werden. Welche Möglichkeiten diese noch junge Leuchttechnologie bietet, will das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik (FEP) aus Dresden nun auf der Fachmesse „LOPEC“ vom 14. bis 15. März 2018 in München zeigen.

Sample Kit demonstriert Potenzial organischer Leuchtschichten

Dafür hat das Institut ein sogenanntes „OLED Lighting Design Sample Kit“ geschnürt, mit dem Entwickler ausprobieren können, was man mit organischen Leuchten alles anstellen kann: Sie können sich biegen, ihre Farbe wechseln, transparent schimmern und dergleichen mehr. Das FEP unterstütze Firmen dabei, ihre Designideen zu realisieren, betonen die Dresdner Ingenieure. Um diese Konzepte dann in die Serienproduktion zu überführen, arbeite das Institut eng mit namhaften OLED-Herstellern zusammen.

Autor: hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.