Monate: April 2013

Schwacher PC-Markt: Intel-Umsatz sinkt

Santa Clara, 17. April 2013: Weil der Boom der Tablettcomputer am Notebook-Markt nagt und vor allem auch die PC-Nachfrage schwächelt, macht Intel weniger Umsatz und Gewinn: Der US-amerikanische Prozessorhersteller mit Sitz in Santa Clara setzte im ersten Quartal 2013 „nur“ auf 12,6 Milliarden Dollar (9,6 Milliarden Euro) um, sieben Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Gewinn sank laut Intel-Angaben sogar um 17 Prozent auf zwei Milliarden Dollar (1,5 Milliarden Euro).

Gegen den Schmerz: Sachsen gründen Prothetik-Netzwerk

Dresden/Leipzig/Chemnitz, 16. April 2013: Forscher und Ingenieure von 14 sächsischen Instituten und Unternehmen haben ein „Netzwerk Endoprothetik“ gegründet. Unter Federführung des Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) Dresden wollen sie künstliche Hüftgelenke und andere Implantate so verbessern, dass sie länger halten und den Patienten keine Schmerzen mehr bereiten.

Jeder dritte Werktätige ist Heimarbeiter

Berlin, 16. April 2013: Wie schon zu Beginn der Industrialisierung vor etwa 250 Jahren spielt Heimarbeit in Deutschland wieder eine wachsende Rolle. Allerdings sind die Heimarbeiter on heute keine Körbeflechter oder Schnitzer, sondern oft High-Tech-Arbeiter oder Dienstleister. Jeder dritte deutsche Berufstätige arbeitet mittlerweile regelmäßig zu Hause – 21 Prozent tun dies sogar täglich. Das geht aus einer Studie „Arbeiten in der digitalen Welt“ hervor, die der Hightech-Branchenverband „Bitkom“ heute in Berlin vorgestellt hat. Die Analyse stützt sich vor allem auf zwei Umfragen unter 505 Werktätigen und Personalverantwortlichen in 654 Unternehmen.

Dresden zieht Neurologen-Großkongress an Land

Über 5000 Mediziner tauschen sich über Schlaganfall, Migräne & Parkinson aus Dresden, 16. April 2013: Über 5000 Gehirn- und Nervenspezialisten werden sich im Herbst in Dresden über neue Forschungsergebnisse und Behandlungsmethoden für Schlaganfälle, Migräne, Parkinson, Epilepsie und andere neuronale Krankheiten beim „86. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie“ (DGN) austauschen. Das teilten die DGN und die Dresden-Marketing GmbH (DMG) mit. Ein Schwerpunkt soll diesmal auf der therapeutischen und präventiven Wirkung von Bewegung auf die Gehirngesundheit liegen.

Bluray „Cloud Atlas“: Opulente Weltgeschichte über den Wolf im Menschen

Ein prächtiges Segelschiff verlässt 1849 durch eine strahlendblaue Bucht eine Sklaveninsel. Eine Enthüllungsjournalistin stürzt 1973 mit ihrem VW Käfer ins Meer. Eine geklonte Sklavin schaut 2144 versonnen auf der überflutete Seoul. Ein prächtiges Fusionsschiff schwebt in der fernen Zukunft durch eine strahlendblaue wieder der Sklaveninsel entgegen. Und irgendwie – so scheint es – hat sich gar nichts geändert: Immer noch und wieder versklaven sich Menschen, etablieren brutale Hackordnungen, töten sich, fressen sich. Und doch gab und gibt es in jeder Epoche der monumentalen Romanverfilmung „Cloud Atlas“ auf den ersten Blick unscheinbare Helden des Alltags, die der Menschheitsgeschichte immer wieder einen mutigen Schubs in die „richtige“ Richtung geben…

Protest gegen polizeilichen PIN-Klau in Dresden

Dresden, 14. April 2013: Mehrere Dresdner haben heute Nachmittag in der Dresdner Innenstadt unter dem Motto “Unsere Passwörter gehören uns gegen die “Bestandsdatenauskunft” protestiert. Dabei handelt es sich um eine vom Bund angestrebte Neureglung des Telekommunikationsgesetzes (TKG), der Strafprozessordnung (StPO) und weiteren Gesetzen. Diese soll es Staatsanwaltschaft und Polizei ermöglichen, bei Verdacht auf Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten nicht nur die Inhaber von Handy- und Internetanschlüssen bei Netzbetreibern abzufragen, sondern unter Umständen auch deren Zugangsdaten wie PIN, PUK und Passwörter.

DVD „Die ausländische Ente…“: Mädchenmord in japanischen Perspektiven

Ein junger Japaner zieht für ein Studium in eine fremde Stadt um. Dort trifft Shiina den ausgeflippten Herrn Kawasaki, der ihm die traurige Liebesgeschichte des Bhutaners Dorji erzählt, dessen Freundin Kotomi von Tierquälern gemeuchelt wurde. Doch dem jungen Shiina fallen bald Ungereimtheiten in Kawaskis Bericht auf – und durch seine Recherchen entblättert er eine ganz andere Sicht auf das tödliche Drama…

Bibliotheken in USA verzichten auf Papierbücher

Philadelphia, 14. April 2013: Weil sie nicht genug Geld für Buchkäufe mehr bekommen, sich die Leserinteressen gewandelt haben und immer mehr digitale Medien verfügbar sind, haben sechs Bibliotheken in den USA ganz auf Papierbücher verzichtet und bieten nur noch eBücher und ähnliche elektronische Medien an. Das berichtet der Deutsche Bibliotheksverband.

Novaled kooperiert mit US-Organikelektronikzentrum COPE

Dresden/Atlanta, 13. April 2013: Die Dresdner Technologiefirma „Novaled“ kooperiert künftig mit dem US-amerikanischen Organikelektronik-Forschungszentrum „COPE“. Das teilte das “Center for Organic Photonics and Electronics” (COPE)  in Atlanta mit. Das COPE wurde 2003 gegründet und betreibt neben Forschung auch studentische Ausbildung.

Bundesnetzagentur: Jeder dritte Internetanschluss nicht mal halb so schnell wie versprochen

Bonn, 13. April 2013: Zwischen den Tempoversprechungen der deutschen Internet-Anschlussanbieter gegenüber ihren Kunden und der tatsächlichen Lade-Geschwindigkeit in der Praxis klaffen oft immer noch Welten. Knapp jeder dritte Festnetzkunde in Deutschland erreicht in der Praxis weniger als die Hälfte der legendären „bis zu xx Megabit je Sekunde“-Angaben, die in den DSL- und anderen Internetkabel-Verträgen stehen. Nur ein Fünftel der Festnetzanschlüsse erreicht oder übertrifft das Nominaltempo. Mobile Breitbandanschlüsse (HSDPA, LTE) erreichen sogar oft nur ein Drittel der versprochenen Internetgeschwindigkeit. Das geht aus einer Studie hervor, die die in Bonn ansässige Bundesnetzagentur in Auftrag gegeben hatte. Die Befunde decken sich weitgehend mit unseren Oiger-Tests.

Neues Comarch-Rechenzentrum Dresden geht in die Cloud

Polnische Softwarefirma investiert 12 Millionen Euro Dresden, 13. April 2013: Die polnische Softwareschmiede „Comarch“ nimmt demnächst ein rund zwölf Millionen Euro teures Rechenzentrum in TU-Nähe offiziell in Betrieb. Gleich daneben ist an der Chemnitzer Straße der neue Sitz von Comarch Dresden in einem sanierten Altbau entstanden. Die Polen wollen von dort aus vor allem ihre Dienste in der „Cloud“ („Rechnerwolke) für den deutschsprachigen Raum ausbauen, sprich: Telekommunikationkonzernen und anderen Kunden internetgestützte Rechenkapazitäten, Speicherplatz für Kundendaten und Abrechnungs-Services anbieten.

DVD „Black Out“: Hollands Gangster auf Koks-Jagd

Ex-Dealer Jos (Raymond Thiry) hat sich sein neues Leben so schön zurechtgebastelt: Aus der Koks-Szene hat er sich verabschiedet, einen legalen Job gefunden und bald wird er eine scharfe Maus heiraten. Doch am Morgen vor der Hochzeit wacht er mit einer Knarre in der Hand und einer Kopfschuss-Leiche in seinem Bett auf. Und dann fordern auch noch der russische Mafioso Vlad und Gangsterboss „Opa“ je 20 Kilo Kokain von ihm, die er angeblich beiden gemaust hat. Jos jedoch kann sich an die vergangene Nacht nicht erinnern – er hat ein „Black Out“.

Barock-Computer und Renaissance-Automaten: Neustart für Mathematisch-Physikalischen Salon Dresden

Dresden, 12. April 2013: Nach sechsjähriger Schließzeit und einem rund 17 Millionen Euro teurem Umbau eröffnen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) am diesem Wochenende wieder den „Mathematisch Physikalischen Salon“ im Dresdner Zwinger. Das auf eine Gründung des sächsischen Kurfürsten August des Starken (1670-1733) Museum gehört zu den weltweit bedeutendsten Sammlungen für naturwissenschaftliche Instrumente und Uhren. Diese „Schatzkammer des Wissens“, so die SKD, hat durch den Umbau doppelt so viel Ausstellungsfläche, ein modernes Entree und einen neuen, unterirdischen Saal bekommen.

Rekordansturm auf Informatik-Studium

Berlin, 12. April 2013: Immer mehr Jugendliche entschließen sich zu einem Informatikstudium. Im vergangenen Jahr verzeichneten die Unis und Hochschulen in Deutschland mit 50.898 Informatik-Studienanfängern einen neuen Rekord, wie der Hightech-Branchenverband „Bitkom“ in Berlin mitteilte. Dies entspreche einem Prozent Zuwachs zum Vorjahr. Das klingt zwar nach keiner großen Steigerung, ist aber doch bemerkenswert, da Einmaleffekte wie die ausgesetzte Wehrpflicht 2011 bundesweit die Studentenzahlen hatten nach oben schnellen lassen.

Hannovermesse: Sachsen zeigen Schwebestühle und fliegende Augen

Über 50 Firmen und Institute aus Dresden zeigen Hightech aus Sachsen Dresden/Hannover, 11. April 2013: Schwebende Supraleit-Stühle, fliegende Augen, intelligente Motoren und gedruckte Generatoren, die bisher verpuffte Abwärme in Strom verwandeln – der Hightech-Standort Dresden ist derzeit mit über 50 Ausstellern und rund 250 Produkten auf der „Hannover-Messe“ (8.-12. April 2013) , der weltweit bedeutendsten Industriemesse, vertreten. Und die Nachfrage der Fachbesucher ist groß. „Es geht hier Schlag auf Schlag mit den Kundengesprächen“, sagt beispielsweise Sachsenwerk-Sprecherin Sabine Michel.