News, Wirtschaft

Organische Solarfolie aus Dresden versorgt Belgiens Expo-Pavillon mit Strom

In das Glasdach des belgischen Expo-Pavillons sind organische Solarzellen aus Dresden integriert. Foto: expomilano2015.be

In das Glasdach des belgischen Expo-Pavillons sind organische Solarzellen aus Dresden integriert. Foto: expomilano2015.be

Leichte Stromsammler von Heliatek direkt ins Glasdach integriert

Mailand/Dresden, 2. Mai 2015: Der belgische Expo-Pavillon auf der Weltausstellung in Mailand präsentiert sich als ökologisches Hightech-Bauernhaus – und bezieht einen Teil seiner Energie aus organischen Solarfolien von Heliatek Dresden. Die dünnen Sonnenstrom-Sammler sind direkt in das Glasdach des Pavillons einlaminiert, wie das sächsische Unternehmen mitteilte.

Diese besondere Lösung, die gemeinsam mit AGC Glass Europe entwickelt wurde, soll demonstrieren, welche architektonischen und energetischen Möglichkeiten die organische Photovoltaik bietet: Diese Folien haben zwar keine ganz so gute Energie-Ausbeute wie klassische Silizium-Solarpaneele, sind aber biegsam, können transparent hergestellt werden und sind vor allem auch so leicht, das ein Glasdach sie tragen kann. Heliatek Dresden gilt als internationaler Technologieführer in diesem Sektor.

Video: So sieht der belgische Expo-Pavillon aus

Hightech-Bauernhaus demonstriert Öko-Bauweise für die Zukunft

Der belgische Pavillon auf der „Expo 2015“ (1. Mai bis 31. Oktober 2015 in Mailand) unter dem Motto „Den Planeten ernähren, Energie für das Leben“ ist in seiner Form einem klassischen Bauernhof in Belgien nachempfunden. Um zukunftsweisende umweltfreundliche Architektur zu veranschaulichen, ist er laut Veranstalter-Angaben aus wiederverwertbauen Baustoffen errichtet und wirtschaftet besonders sparsam mit Energie und Wasser. Strom und Wärme bezieht er u.a. aus dem Solarzellen-Glasdach und einer Windturbine. hw

Zum Weiterlesen:

BMW-Milliardär Quandt investiert in Heliatek Dresden

Fabrik für organische Solarzellen in Dresden eingeweiht