Spiele
Schreibe einen Kommentar

Adventure-Staffel „The Walking Dead“: Waisenmädchen in der Zombie-Apokalypse

Gehört ein Hammer in Kinderhände? Clementine muss sich Zombies und Raffzähne vom Hals halten. Abb.: Telltale

Gehört ein Hammer in Kinderhände? Clementine muss sich Zombies und Raffzähne vom Hals halten. Abb.: Telltale

Jung-Clementine versucht im Spiel zur TV-Serie, zwischen Zombies und Mördern zu überleben

In der Zombie-Apokalypse, über die bereits in der TV-Erfolgsserie „The Walking Dead“ und im gleichnamigen Comic berichtet wurde, hat die kleine Clementine ihre Eltern an die Zombies verloren und versucht nun, in einer feindlichen, entzivilisierten Welt zu überleben. Sie schließt sich einer kleinen Gruppe Überlebender an – nur um anzusehen, wie die von Untoten und weniger wohlmeinenden Menschen, die Jagd auf Lebensmittel und Waffen machen, dahingemetzelt werden. In der nun gestarteten zweiten Staffel ihrer Adventure-Reihe zur TV-Serie erzählt die Spieleschmiede „Telltales“ („Tales of Monkey Island“, „Sam & Max“, „Wallace & Gromits“), wie die junge Waise versucht, von einer neuen Gruppe Überlebender beschützt zu werden, doch dabei zunächst auf Misstrauen und Hartherzigkeit stößt…

Werbevideo (Telltale):

Packende Story, origineller Comic-Stil

Wie schon von anderen Titeln des vor zehn Jahren von ehemaligen LucasArts-Adventure-Programmierern gegründeten Studios gewohnt, setzt Telltale auch in dieser Abenteuer-Reihe das Konzept einer „Spiel zum Film“-Adaption deutlich hochwertiger um als andere Spielschmieden – und auch besser als das frühere „Walking Dead“-Actionspiel von Activision zur Serie. Zwar sind ihre wandelnden Toten nicht von allererste Grafiktechnik-Sahne, dafür aber in einer eigenwilligen, originellen Comic-Optik gehalten, die einfach überzeugt – genauso wie der Telltale-Fokus auf eine packend erzählte Story. Die kann man als alternativen Erzählstrang zur TV-Serie sehen, hat aber mit deren Protagonisten nicht unmittelbar zu tun. Eine Parallele freilich haben TV- und Adventure-Serie gemein: Eines der Schlüsselthemen ist in beiden Fällen, wie Kinder inmitten einer Apokalypse aufwachsen: Im Fernsehen ist es unter anderem Ricks Sohn Carl, beim Telltale-Adventure das Mädchen Clementine, das, statt mit Puppen zu spielen, plötzlich die Stärke einer Erwachsenen aufbringen muss.

Eher interaktiver Film als Adventure

Hier ist kluge Dialogführung gefragt: Die verletzte Clementine erbettelt sich Hilfe von einer misstrauischen Gruppe von Überlebenden der Zombie-Apokalypse. Abb.: Telltale

Hier ist kluge Dialogführung gefragt: Die verletzte Clementine erbettelt sich Hilfe von einer misstrauischen Gruppe von Überlebenden der Zombie-Apokalypse. Abb.: Telltale

Die erzählerische und atmosphärische Dichte dieser PC-Umsetzung erinnert in stilistisch ein wenig an die starke Krimi-Adventure-Reihe „Cognition“, die ebenfalls sehr auf eine emotionale Ansprache an den Spieler setzte, wozu auch gekonnt gesetzte Soundeffekte und Musik beitragen. Spielerisch freilich ist „The Walking Dead“ näher an einem interaktiven Animationsfilm als an einem Adventure: Zwar müssen wir als Clementine auch Rätsel lösen, die weitere Handlung beeinflussende Dialoge mit anderen Spielfiguren wählen und Utensilien fürs Überleben sammeln, oft auch (per Tastensteuerung) Actionszenen bewältigen, doch adventure-typische Bedienkonzepte wie Inventar oder Kombinationsrätsel sucht man vergebens. Dadurch ist eine Episode recht rasch durchgezockt, was freilich durch das hohe Niveau der Spielumsetzung verzeihbar ist.

Episoden einzeln im Netz ladbar

Erhältlich ist die Adventure-Staffel derzeit nur in Englisch und nur als kostenpflichtiger Episoden-Download über die Telltale-Netzseite – dank Untertiteln sollte dies aber auch mit Basis-Englischkenntnissen bewältigbar sein. Zudem ist damit zu rechnen, dass die gesamte Staffel irgendwann auch auf Deutsch und auf DVD erscheinen dürfte. Wegen der teils recht brutalen Szenen ist das Spiel aber erst ab 16 Jahren freigegeben.

Fazit: toll gemacht

Unterm Strich macht die erste Folge der neuen Walking-Dead-Spielstaffel Appetit auf mehr. Ein kombinatorisch anspruchsvolles Adventure ist dies zwar nicht, aber die grafisch wie erzählerisch originelle Umsetzung machen dies wett. Eine Empfehlung nicht nur für Fans der Zombie-TV-Serie.

Autor: Heiko Weckbrodt

The Walking Dead – Staffel 2, Episode 1“ (Telltale Games), Zombie-Adventure-Reihe zum Herunterladen, für PC (per Steam), PS3, XBox 360, iPads, zehn Dollar pro Folge oder 23 Euro für die gesamte Staffel, USK 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.