News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Handy-Industrie überholt erstmals PC-Branche als größter Chip-Abnehmer

Erfolgsmodell iPhone. Abb.: Apple

Erfolgsmodell iPhone. Abb.: Apple

Scottsdale, 9. Dezember 2012: Seit Monaten unken Branchenbeobachter, die Ära des klassischen Personalcomputers (PC) nähere sich dem Ende – und wird dieser Trend tatsächlich durch Zahlen belegt. Laut einer Marktstudie der US-Analysefirma „IC Insight“ in Scottsdale werden die Hersteller von Computertelefonen (Smartphones) und Handys im Jahr 2013 erstmals die PC-Industrie als weltweit größter Abnehmer von mikroelektronischen Schaltkreisen ablösen.

Damit geht in der Tat eine Technik-Ära vorbei: Jahrzehntelang war die PC-Branche der mit Abstand größte Kunde für die Chipfabriken, sie saugte traditionell stets über ein Drittel der weltweiten Produktionsmenge auf. Bereits in diesem Jahr macht die globale Chipindustrie jedoch bereits 24 Prozent ihrer Umsätze mit Mobiltelefon-Bausteinen, etwa ebenso viel wie mit PC-Elektronik. Für das kommende Jahr prognostiziert „IC Insight“ für Mobiltelefon-Chips dann bereits 70,7 Milliarden Dollar (54,7 Milliarden Euro) Umsatz gegenüber nur noch 65,1 Milliarden Dollar (50,3 Milliarden Euro) durch Schaltkreise für Standard-PCs. 2015 werden die Umsätze mit Handy-Chips dann schon mehr Umsätze generieren als alle integrierten Schaltkreise für PCs, Tablettrechner und Notebooks.

Abb.: IC Insight

Abb.: IC Insight

Smartphones und Tablets zermürben PC-Dominanz

Hintergrund: Vor allem seit der Markteinführung von Apples iPhone (2007) und iPad (2010) drängen immer mehr Computertelefone und Tablettrechner auf den Markt, die mit leistungsfähigen Prozessoren und mikroelektromechanischen Systemen (MEMS) derart vollgestopft sind, dass sie einen Großteil der Anwendungsprogramme und Spiele im mobilen Einsatz ermöglichen, die früher nur mit stationären Computern lauffähig waren.

Für Highend-Anwendungen bleibt der PC zwar ungeschlagen. Aber dafür sind Tablets und Smartphones billiger, leichter, schicker, einfacher zu bedienen, mobil und erlauben durch ihre eingebauten Sensoren auch Funktionen, die PCs teils verschlossen sind. Dies hat einen beispiellosen Boom dieser mobilen Endgeräte ausgelöst und neue Kundenkreise erschlossen. Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.