Alle Artikel mit dem Schlagwort: IC

Energiesparender Germanium Nanodraht Transistor, der durch ein elektrisches Signal in einen p- oder einen n- leitenden Zustand gebracht werden kann. Transmissionselektronenmikroskop-Aufnahme des Querschnittes. Abb.: Namlab / TUD

Dresdner entwickeln Germanium-Transistor neuen Typs

Schalter aus Nanodrähten soll für bessere Stromspar-Chips sorgen Dresden, 4. Februar 2017. Forscher der TU Dresden haben Computerchip-Schalter aus der Urzeit der Mikroelektronik mit Nanotechnologie neu designt und dadurch stark verbessert. Ein Team um Jens Trommer und Dr. Walter Weber von der NaMLab gGmbH und vom Zukunftelektronik-Forschungszentrum cfaed der Uni entwickelte einen Transistor, der aus Germanium-Nanodrähten statt aus Silizium besteht. Dieser besonders stromsparsame Nanoschalter lässt sich sowohl im Negativ- wie im Positiv-Ladungsbetrieb (Elektronen- oder Lochladungen oder auch n- bzw. p-Modus genannt) betreiben und kombiniert damit zwei Schaltungen, für die in heutigen Computerchips zwei verschiedene Silizium-Transistoren nötig sind.

Kein Mensch allein würde es heute mehr in überschaubarer Zeit schaffen, einen modernen Computerchips von Hand aufzuzeichnen - das übernehmen heutzutage automatische Entwurfsprogramme. Foto: ISS/EAS

Automatischer Entwurf für komplexe Chips

Fraunhofer gründet Software-Firma Coseda in Dresden Dresden, 30. Juni 2015. Damit Elektronikunternehmen ratzfatz auch komplexe Computerchips mit analogen und digitalen Bauteilen und anderen Funktionen konstruieren können, hat Fraunhofer in Dresden eine neue automatische Entwurfs-Software entwickelt. Eine ausgegründete Firma „Coseda“ soll dieses Programm nun weiterenzwickeln und international an den Ingenieur bringen.

Analog-Chips für mehr Akku-Leistung gefragt

Scottsdale, 18. Oktober 2013: Wegen des steigenden Interesses von Industrie und Konsumenten an längeren Akku-Laufzeiten von Computertelefonen, Tablettrechnern und anderen mobilen Elektronikgeräten wächst die Nachfrage für Analogchips, die auf Energiemanagement spezialisiert sind. Das schätzt das US-Marktforschungsinstitut „IC Insights“ aus Scottsdale in Arizona ein. So seien im ersten Halbjahr 2013 rund 18 Prozent mehr solcher Spezialchips weltweit ausgeliefert worden.

IC Insights erwartet Umsatzschub für Autochip-Industrie durch neue Technologien

Gestensteuerung, Nachsicht und Unfallwarner halten im Markt Einzug Scottsdale, 27. Februar 2013: Gestensteuerung, Nachsichtgeräte, Kollisionswarner, frei konfigurierbare Bedienoberflächen und andere Technologien, die man bisher nur vom Militär und von Oberklassewagen kannte, werden in den nächsten Jahren im Auto-Massenmarkt Einzug halten und auch den Herstellern von Automobil-Schalkreisen zu einem ordentlichen Wachstumsschub verhelfen. Das geht aus einer Prognose des Marktforschungs-Unternehmens „IC Insights“ aus Scottsdale, Arizona, hervor.    

Handy-Industrie überholt erstmals PC-Branche als größter Chip-Abnehmer

Scottsdale, 9. Dezember 2012: Seit Monaten unken Branchenbeobachter, die Ära des klassischen Personalcomputers (PC) nähere sich dem Ende – und wird dieser Trend tatsächlich durch Zahlen belegt. Laut einer Marktstudie der US-Analysefirma „IC Insight“ in Scottsdale werden die Hersteller von Computertelefonen (Smartphones) und Handys im Jahr 2013 erstmals die PC-Industrie als weltweit größter Abnehmer von mikroelektronischen Schaltkreisen ablösen.

Prognose: Autoelektronik-Markt wächst bis 2015 um 11 % pro Jahr

22,5 Milliarden Euro globales Marktvolumen erwartet Scottsdale/Dresden, 25.7.2012: Das US-Marktforschungsunternehmen “IC Insights” in Scottsdale/Arizona rechnet mit einem anhaltend starken Wachstum der weltweiten Automobilbranche in den kommenden Jahren, dabei werde die Nachfrage für Automobil-Computerchips überproportional zulegen. Für dieses Jahr erwarten die Analysten ein Marktvolumen für automobile Halbleiter von 19,6 Milliarden Dollar (16,2 Milliarden Euro), das wären 7,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Bis 2015 werde das Marktvolumen um jährlich etwa elf Prozent auf dann 27,3 Milliarden Dollar (22,5 Milliarden Euro) steigen.