News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Jeder vierte Deutsche hockt täglich über 5 Stunden am Monitor

23 % aller Deutschen arbeiten täglich über fünf Stunden am Monitor, Touchscreen-Modelle liegen im Trend. Abb.: Bitkom

23 % aller Deutschen arbeiten täglich über fünf Stunden am Monitor, Touchscreen-Modelle liegen im Trend. Abb.: Bitkom

Berlin, 10.4.2012: Fast jeder vierte Deutsche sitzt täglich über fünf Stunden vor dem Computerbildschirm – unter den Erwerbstätigen trifft dies sogar auf 36 Prozent zu. Das hat eine Erhebung des Hightech-Branchenverbandes „Bitkom“ (Berlin) ergeben. Derweil werden wieder mehr Monitore verkauft, wennglich die Umsätze sinken. Grund: Der Durchschnittspreis je Bildschirmist von 181 auf 150 Euro gesunken, daher tauschen nun viele Unternehmen ihren Monitorbestand aus – und viele Nutzer, die in den vergangenen Jahren vom PC auf das Notebook umgestiegen sind, kaufen sich nun externe Bildschirme dazu, um ergonomischer arbeiten zu können.

Dockingstationen mit externem Monitor bei Laptop-Besitzern gefragt

Immer mehr Laptop-Nutzer kaufen einen externen Monitor und schließen beide Geräte über eine so genannte Docking-Station an, die es ab 30 Euro gibt, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Ein externer Monitor sei bei längerem Arbeiten am Computer sinnvoll. Denn mobile Rechner haben kleinere Displays. Zudem seien bei ihnen Tastatur, Bildschirm und Maus fest miteinander verbunden. Das schränke die Arbeitshaltung ein, so Rohleder. Außerdem befinde sich der integrierte Bildschirm unter ergonomischen Gesichtspunkten meist zu tief, wenn er auf einen Schreibtisch gestellt wird. Dann sitze man nicht gerade, sondern krümme den Rücken. „Die Investition in einen externen Monitor für Vielnutzer lohnt sich schon aus gesundheitlichen Gründen“, betonte Rohleder.

Monitorabsatz steigt um 2,2 Prozent, durch Preisverfall sind aber Umsätze gesunken

Insgesamt rechnet der Bitkom in diesem Jahr mit 6,1 Millionen verkauften Monitoren, 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Wegen des Preisverfalls gingen die Umsätze im vergangenen Jahr um 16 Prozent zurück, in diesem Jahr ist laut Verbands-Schätzung mit stabilen Umsätzen zu rechnen.

Als Anhaltspunkte veröffentlichte der Bitkom auch Orientierungspreise. Demnach kostet ein guter 22″-Monitor etwa 100 Euro, ein Touchscreen-Modell etwa 230 Euro und eine Dockingstation ist ab 30 Euro zu haben. Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.