Alle Artikel mit dem Schlagwort: Verbot

Dieter Kroll. Foto: PD Dresden

Terrorgefahr: Polizei verbietet morgen Pegida und andere Demo in Dresden

Kriminalämter warnen vor geplantem Mordanschlag Dresden, 18. Januar 2015: Die Polizei hat die morgige Pegida-Kundgebung und alle andere Demos am Montag in Dresden wegen Terrorgefahr untersagt. Das geht aus einer sogenannten „Allgemeinverfügung“ hervor, die der Dresdner Polizeipräsident Dieter Kroll heute Mittag verbreitet hat. Laut Kroll haben Bundes- und Landeskriminalamt (LKA und BKA) der Polizeidirektion konkrete Anschlagswarnungen weitergeleitet. Demnach haben mutmaßlich arabische Attentäter geplant, sich in die Menge zu mischen und einen der Pegida-Organisatoren zu ermorden.

Abb.: Facebook

Facebook-Verbot für Sachsens Lehrer

Kultusministerium verbietet dienstlichen Einsatz Dresden, 6. Juni 2014: Nach monatelangen Diskussionen hat sich das Kultusministerium in Dresden heute festgelegt: Sächsische Lehrer dürfen Internet-Kontaktnetzwerke wie „Facebook“ ab dem kommenden Schuljahr nicht mehr dienstlich nutzen. Man wolle damit „vor allem minderjährige Schüler vor der Verbreitung und dem Missbrauch von persönlichen Daten“ schützen, begründete das Ministerium die Entscheidung und verwies auf den Datenschutz.

Nicht mehr auf dem Index: Verhoevens „Flesh + Blood“ nun ungeschnitten auf Bluray

Restaurierter Söldner-Film badet in Sex und Gewalt Jahrzehntelang stand das brutale und freizügige Soldeska-Drama „Flesh and Blood“ des umstrittenen Kult-Regisseurs Paul Verhoeven („Robocop“, „Starship Troopers“) in Deutschland auf dem Index, war als Video nicht verfügbar und lief im Fernsehen nur in einer stark geschnittenen Fassung. Doch andere Zeiten, andere Zensoren: Die Bundesprüfstelle hat den 1985 gedrehten Film endlich vom Index genommen, nun ist er in einer ungeschnittenen und optisch restaurierten Fassung bei Koch Media auf Bluray erschienen.

Jede dritte Firme verbietet privates Internetsurfen am Arbeitsplatz

Berlin, 26.3.2012: Fast jedes dritte Unternehmen in Deutschland verbietet das private Internetsurfen am Arbeitsplatz. Das geht aus einer Erhebung des Hightech-Branchenverbandes “Bitkom” in Berlin hervor. Vor allem Großunternehmen mit über 50 Millionen Euro Jahresumsatz sind recht streng, in dieser Größenklasse sind private Internetbesuche am Dienst-PC sogar in 56 Prozent der Firmen verboten.