Alle Artikel mit dem Schlagwort: Niederlande

Das Delft-Hyperloop-Team testet bei der Esa den Antrieb für ihre Hyperloop-Kapsel. Foto: ESA–G. Porter, CC BY-SA 3.0 IGO

Hollands Hyperloop-Kapsel im Esa-Test

Tempo 1000 im Blick: Studenten der Uni Delft testen Antrieb für Hochgeschwindigkeits-Antrieb Delft, 26. Mai 2018. Mit einer eigenen Hochgeschwindigkeits-Kapsel – auch „Pod“ genannt – wollen Studenten der Uni Delft am Hyperloop-Wettbewerb des US-Milliardärs Elon Musk („Tesla“, „SpaceX“) teilnehmen. Den Antrieb für diese Kapsel haben sie nun in einem Vakuum-Labor der europäischen Raumfahrt-Agentur Esa im niederländischen Noordwijk getestet.

Das Reichsmuseum stellt Rembrandts „Nachtwache“ aus dem Jahr 1642 als digitalisierte, hochaufgelöste Kopie bereit. Repro: rijksmuseum.nl

Rembrandt gratis

Das Reichsmuseum Amsterdam präsentiert Kunstwerke auch digital • Reichsmuseum Amsterdam: Über das Rijksstudio im Netz können Nutzer aus über 125.000 digitalisierten Museums-Exponaten auswählen und sie kostenlos herunterladen. Die Dateien sind so hochauflösend, dass selbst Details zum Beispiel aus Rembrandts „Nachtwache“ noch als Vorlage für eine bedruckte Tasche verwendet werden können.

"Ein kleiner Tod" ist dieses Selbstporträt von Lilith in der Badewanne betitelt. Repro: Lilith

Intrauterine: Lilith badet

Sinnliche Selbstporträts der niederländischen Fotokünstlerin ab heute im Kunstkeller Dresden Dresden, 14. April 2015. Mit ihren freizügigen und provokanten Fotos sorgt die Niederländerin Lilith Love alias Henriëtte van Gasteren regelmäßig für Eklats, wenngleich das künstlerische Niveau ihrer Lichtbilder kaum bestritten wird: Wie es ihr Künstlername schon andeutet, setzt sich Lilith in ihren Arbeiten oft mit dem Rollen- und dem Selbstbild der Frau in der heutigen Gesellschaft auseinander, wobei sie sich in ihren Fotografien mal als überzeichnete Hausfrau, als Prinzessin, Göttin, Sexobjekt, Ausstattungszier oder als Emanze inszeniert. In ihrer neuen Foto-Kollektion „Intrauterine“, die sie ab heute im Kunstkeller Dresden ausstellt, zeigt sie Selbstporträts, die sie mit einem Nokia-Smartphone von sich in der Badewanne aufgenommen hat.

DVD „Black Out“: Hollands Gangster auf Koks-Jagd

Ex-Dealer Jos (Raymond Thiry) hat sich sein neues Leben so schön zurechtgebastelt: Aus der Koks-Szene hat er sich verabschiedet, einen legalen Job gefunden und bald wird er eine scharfe Maus heiraten. Doch am Morgen vor der Hochzeit wacht er mit einer Knarre in der Hand und einer Kopfschuss-Leiche in seinem Bett auf. Und dann fordern auch noch der russische Mafioso Vlad und Gangsterboss „Opa“ je 20 Kilo Kokain von ihm, die er angeblich beiden gemaust hat. Jos jedoch kann sich an die vergangene Nacht nicht erinnern – er hat ein „Black Out“.