News, Wirtschaft, zAufi

A 380 schafft Rekord-Weitflug von Dresden nach Sydney

Ein Quantas-Airbus 380 schaffte von Dresden aus einen Rekordflug über 16.105 Kilometer nach Sydney. Foto: EFW

Ein Quantas-Airbus 380 schaffte von Dresden aus einen Rekordflug über 16.105 Kilometer nach Sydney. Foto: EFW

16.105 Kilometer lange Strecke gen Australien ohne Zwischenstopp geschafft

Dresden/Sydney, 20. Dezember 2019. Ein Airbus 380 ist am Donnerstagmorgen in Dresden zu einem 16.105 Kilometer langen Rekordflug nach Australien aufgebrochen: Erstmals legte solch ein Großraumflieger eine derart lange Strecke ohne Zwischenstopp zurück. Das haben die Elbe-Flugzeugwerke (EFW) mitgeteilt, die den Airbus zuvor für die australische Fluggesellschaft „Quantas“ umgerüstet hatte.

Riesenflieger kam nach 18,5 Stunden in Sydney an

Nach 18,5 Minuten sei der A 380 in Sydney angekommen, hieß es von den EFW. Ab sofort sei der Airbus nun in Passagierbetrieb in Australien im Einsatz. Eine Direktverbindung Dresden-Sydney ist allerdings leider nicht zu erwarten.

EFW rüstet neun A 380 für Quantas um

Die EFW rüsten derzeit neun Flugzeuge des Typs 380 für Quantas um. Sie bekommen ein neues Interieur, damit sie wieder mehr den gewandelten Wünschen von Fluggesellschaften und Passagieren entsprechen. Der Dresdner Flughafen wird wegen dieser und weiterer EFW-Aufträge in den kommenden Monaten noch öfter Start- und Landeerlaubnis für das größte Passagierflugzeug der Welt geben.

Die Version 152 des DDR-Düsenfliegers. Foto: EFW

Die Version 152 des DDR-Düsenfliegers. Foto: EFW

Über die EFW

Die Wurzeln der EFW reichen bis zur DDR-Flugzeugbauindustrie zurück, die ab 1955 in Dresden-Klotzsche, in Pirna und an anderen ostdeutschen Standorten entstanden war. 1991 entstand aus dem VEB Flugzeugwerft Dresden die “Elbe-Flugzeugwerke GmbH” (EFW), die  zunächst zur Dasa und dann zu Airbus gehörte. Spezialisiert war das Unternehmen danach vor allem auf die Wartung und den Umbau von Flugzeugen der Hersteller Airbus, Tupolew und Fokker. Die EFW beschäftigen rund 1450 Mitarbeiter und realisieren Jahresumsätze um die 300 Millionen Euro.

Autor: hw

Quelle: EFW