News, Wirtschaft, zAufi

200 neue Jobs: Callcenter-Kette Gevekom aus Dresden wächst

Das neue Gevekom-Callcenter in Chemnitz. Foto: Gevekom

Das neue Gevekom-Callcenter in Chemnitz.
Foto: Gevekom

Umsatz steigt auf über 20 Millionen Euro

Dresden/Chemnitz, 16. Dezember 2018. Der Telefondienstleister „Gevekom“ aus Dresden hat laut eigenen Angaben 200 neue Jobs geschaffen: Statt 650 Mitarbeiter beschäftigen die Gevekom-Callcenter zum Jahresende 2018 nun 850 Mitarbeiter. Der Umsatz sei auf über 20 Millionen Euro gestiegen.

Weiteres Wachstum auf 1000 Mitarbeiter avisiert

So habe Gevekom im Sommer 2018 einen neuen Standort in Chemnitz eröffnet, der für bis zu 300 Beschäftigte ausgelegt sei, hieß es weiter von dem Unternehmen. Im Jahr 2019 kündigte das Management weitere neue Arbeitsplätze an: Der Personalstamm soll im kommenden Jahr auf über 1000 Mitarbeiter wachsen. Auch eine erste Auslands-Niederlassung steht demnach auf der Agenda, sie ist in Spanien geplant.

Bisher 6 Standorte, Spanien soll 1. Auslandsstandort werden

Die Gevekom GmbH entstand 2006 in Dresden. Das Unternehmen sieht sich als eines der führenden „Call und Contact Center“ in Deutschland. Derzeit ist die Gevekom auf sechs Niederlassungen in Berlin, Chemnitz, Dresden, Frankfurt/Main, Leipzig und Neubrandenburg verteilt. Die rund 800 Mitarbeiter kommunizieren täglich mit mehr als 30.000 Menschen am Telefon, via Email oder Chat.

Callcenter-Branche seit jeher umstritten

Über das weltweite Wachstum der Callcenter-Branche gibt es unterschiedliche Ansichten. Kritiker monieren geringe Bezahlung und hohen Leistungsdruck für die Mitarbeiter. Befürworter verweisen auf die flexiblen Zeitmodelle und Heim-Arbeitsmodelle in dieser Branche, die zum Beispiel Müttern entgegenkommen könnten.

Autor: hw