Forschung, Kunst & Kultur, News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

SLUB-Bibliothek wird zum „Makerspace“

Abb.: SLUB

Abb.: SLUB

Studis können sich an 3D-Druckern austoben

Dresden, 24. April 2014: Der Kartenlesesaal der Sächsischen Landes- und Uni-Bibliothek SLUB in Dresden verwandelt sich ab Montag für zwei Monate in einen „Makerspace“: Die Kreativwerkstatt „Fablab Dresden“ wird dort 3D-Drucker, Laserschneider und andere Hightech-Heimwerkelmaschinen aufstellen, die SLUB steuert Fachliteratur zum Thema bei, die Professuren für Technisches Design, Mediengestaltung, Wissensarchitektur und Kommunikationsakustik der TU Dresden bieten Einführungs-Lehrgänge an.

Offener Raum für Ideen

„Makerspaces sind offene Räume für Menschen, neue Ideen und Do-It-Yourself-Projekte“, erklärten SLUB und Fablab. „Sie können darin neue Techniken ausprobieren, Erfahrungen tauschen und Mitstreiter finden.“ Gedacht sei dies als Mitgestaltungs-Experiment.

Wann und Wo?

Mehr Infos und Veranstaltungskalender gibt es hier. Der Makerspace wird am Montag, 28. April, 14 Uhr, im Atlantenlesesaal der SLUB, Bereichsbibliothek DrePunct der SLUB, Zellescher Weg 17, eröffnet. Autor: Heiko Weckbrodt

Zum Weiterlesen:

Weihnachtsbasteln mit 3d-Drucker statt Laubsäge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.