Forschung, Internet & Web 2.0, News
Schreibe einen Kommentar

Psycho-Prof Spitzer: Computer machen uns blöd

Hat ein "Multitasking"-fähiges "Arbeitsgedächtnis": das Gehirn. Abb.: MPI-CBS

Abb.: MPI-CBS

Köln, 2.8.2012: Der wachsende Gebrauch von Computern, Smartphones und des Internets gefährdet langfristig unsere geistige Gesundheit und fördert Demenz. Diese Ansicht hat der Psychologie-Professor Manfred Spitzer von der Uni Ulm kürzlich auf der Messe „Personal Zukunft“ in Köln vertreten.

Prof. Manfred Spitzer. Abb.: Uni Ulm

Prof. Manfred Spitzer. Abb.: Uni Ulm

Spitzer verweist dabei auf Beobachtungen koreanischer Ärzte sowie „eine ganze Reihe von Studien, die belegen, dass digitale Medien unser Gedächtnis beeinträchtigen können“. Wenn junge Menschen sehr viel Zeit mit Computer und Internet verbringen, könnten Störungen von Merkfähigkeit und Konzentration, Schwierigkeiten beim Lesen eines Textes, Abgeschlagenheit, Mattigkeit und Motivationslosigkeit die Folgen sein. „Wer Informationen googelt, speichert die Erkenntnisse mit geringer Wahrscheinlichkeit im Gehirn ab“, glaubt Spitzer.

Der Professor war bereits in der Vergangenheit durch umstrittene Meinungsäußerungen – deren wissenschaftlich Untermauerung durchaus bezweifelbar ist – aufgefallen, so etwa, dass Fernsehen dumm und gewalttätig mache. hw


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.