Alle Artikel mit dem Schlagwort: Modernisierung

Feile und Säge waren gestern: Diesen stählernen Skorpion haben Handwerker mit einem Plasamschneider geformt. Jetzt kriecht er durch die Handwerkskammer Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Drohne statt Stehleiter

Dresdner Handwerk steht an der Schwelle zu einem Digitalisierungs-Schub Dresden, 12. Juni 2017. Das ostsächsische Handwerk steht vor einem dramatischen Modernisierungs-Schub. Der kann zunächst Jobs kosten, dürfte dafür aber höhere Produktivität und höhere Löhne ermöglichen – und eine Karriere im Handwerk für Schulabsolventen wieder attraktiver machen. Das haben Präsident Jörg Dittrich und Hauptgeschäftsführer Andreas Brzezinski von der Handwerkskammer Dresden eingeschätzt.

Dr. Priska Daphi. Foto: Heiko Weckbrodt

Pegida-Anhänger extrem misstrauisch gegen Parteien und Medien

Online-Umfrage: Pegidisten sind keine Modernisierungs-Verlierer, sehen für künftige Generationen aber schwarz Kassel/Dresden, 27. April 2016. Pegida-Anhänger sind größtenteils „keine Verlierer der Modernisierung“ und viele von ihnen haben nur wenige konkrete Sorgen für ihr eigenes weiteres Leben. Was sie umtreibt, sind eher auf künftige Generationen projizierte Ängste vor einer „Überfremdung“, sozialem Anstieg oder „Islamisierung“. Das hat eine nichtrepräsentative Online-Befragung der Goethe-Universität Frankfurt am Main ergeben, die Dr. Priska Daphi nun auf einer Populismus-Konferenz in Kassel vorgestellt hat. Sie und ihre Kollegen hatten dafür rund 200 Anhänger der rechtspopulistischen Pegida-Bewegung in Dresden befragt.

eBücher und Kinderförderung: Studie legt Bibliotheken Modernisierungskurs nahe

Nur 29 % der Deutschen gehen regelmäßig in Bibliotheken Berlin/Dresden, 26.4.2012: Die deutschen Bibliotheken könnten wieder mehr Leser gewinnen, wenn sie sich modernisieren, mehr digitale Angebote aufbauen und frühkindliche Leseförderprogramme unterstützen. Das geht aus einer Studie des „Deutschen Bibliotheksverbandes“ (DBV) und des Instituts für Lese- und Medienforschung der „Stiftung Lesen“ hervor, die sich auf eine Umfrage unter 1300 Deutschen ab 14 Jahren stützt. Diese Befragung zeigt aber auch: Im „Literaturland Deutschland“ nutzen nur 29 Prozent der Jugendlichen und Erwachsenen regelmäßig eine öffentliche Leihbücherei.