Alle Artikel mit dem Schlagwort: Disney

Das Prinzenschloss im neuen "Cinderella"-Film (oben, Abb.: BSF) wurde vom Dresdner Zwinger (unten, Foto: Sylvio Dittrich, DMG) inspiriert.

Dresdner Zwinger stand Modell für Cinderella-Schloss

Hollywood-Team lichtete Barockbau zwei Tage für digitalen Nachbau ab Dresden. Für das Märchenschloss im neuen Disney-Märchenfilm „Cinderella“ von Kenneth Branagh („Jack Ryan“) hat sich das Hollywood-Team vom Dresdner Zwinger inspirieren lassen. Darauf hat Disney hingewiesen. „Zwei Tage lang fotografierte ein kleines Team den Dresdner Zwinger in allen Details und nutzte den realen Zwinger als Inspiration für ein digitales Märchenschloss, das rein virtuell im Computer entstand“, teilte der Filmkonzern mit. „Wer den Dresdner Zwinger kennt, wird ihn natürlich trotz der digitalen Aufbauten im Film sofort erkennen. Die charakteristische Ansicht auf die Bogengalerien mit dem Wallpavillon ist unverkennbar.“

Anna und Olaf bequatschen den Schneemann, ihnen den Weg zur Eiskönigin Elsa zu zeigen. Abb.: Disney

„Die Eiskönigin“: Disneys Zuckerbäckeradaption des Andersen-Märchens

Elsa friert die Party ein, Anna rennt Die Prinzessinen Elsa und Anna wachsen hoch im Norden auf. Doch als die ältere Schwester gekrönt werden soll, wird’s elend cool: Elsa versetzt Stadt und Party in den ewigen Winter, flieht verwirrt ob ihrer magischen Fähigkeiten in die Berge. Anna hetzt ihrer Schwester mit einem Naturburschen namens Kristoff hinterher, um dem eisigen Schwesterlein zu helfen, während ein halbseidener Prinz die Regierungsgeschäfte übernimmt.

Animations-DVD „Merida“: Kleine rote Teufelin will keine Prinzessin sein

Merida (deutsche Synchronstimme: Nora Tschirner) ist anders als die anderen Kinder in den schottischen Highlands: a) Sie ist Prinzessin und b) Das kotzt sie an. Statt damenhaft zu parlieren und zu sticken, reitet sie lieber wild durch den Wald oder übt sich im Bogenschießen. Als ihre Mutter auch noch in der Burg ein Verlobten-Casting mit durchgeknallten Prinzen ansetzt, tickt die junge Dame ganz aus: Wütend leiert sie einer als Drechslerin getarnten Hexe einen Zauberkuchen aus den Rippen, der ihre Mutter „verändern“ soll. Kurz darauf hat Merida ein bäriges Problem am Hals.