News, Wirtschaftspolitik

Sachsen bezuschusst Gründer mit „Inno-Start-Bonus“

Braucht die EU einen eigenen Finanzminister mit eigenem Haushalt? Frankreich ist dafür, Deutschland eher dagegen, Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: Heiko Weckbrodt

Dresden, 20. Februar 2019. Um die Gründung innovativer Unternehmen zu fördern, hat die sächsische Landesregierung heute in Dresden ihr Programm „Inno-Start-Bonus“ gestartet. Darauf hat das Wirtschaftsministerium hingwiesen.

1000 Euro für den Lebensunterhalt

Gründer können in diesem Programm 1000 Euro Monats-Zuschuss beantragen – für bis zu ein Jahr. Das soll ihren Lebensunterhalt sichern, wenn ihre Geschäftsidee noch keine Gewinne abwirft. Pro Kind kann es noch mal 100 Euro obendrauf geben.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass es in Sachsen noch eine Menge zukunftsträchtiger Geschäftsideen gibt“, betonte der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD). „Diese Potenziale wollen wir finden und nutzen.“

Mehr Infos über die Details sind hier bei Futuresax zu finden.