Internet & Web 2.0, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

9 Terabyte zu Weihnachten in Dresden versandt

Foto: Vodafone

Foto: Vodafone

Vodafone rechnet mit neuer Spitze im Mobilfunknetz zu Silvester

Dresden, 29. Dezember 2015. Weil am liebsten jeder Bilder von seinem Weihnachtsbraten und seinen Geschenken per Internet breittragen und natürlich die lieben Anverwandten mit festlichen Wünschen beglücken will, musste das Mobilfunknetz von Vodafone zu Weihnachten in Dresden Spitzenbelastungen aushalten: Insgesamt 9 Terabyte Daten rauschten an den drei Weihnachtstagen durch das Vodafone-Mobilfunknetz. Das entspricht 9 Millionen Megabyte beziehungsweise 1500 vollgepackten Film-DVDs. „Für die Silvesternacht erwartet Vodafone wieder neue Höchstwerte“, teilte der Telekommunikationskonzern heute mit.

So rechnet das Unternehmen 30 Prozent zu Silvester mit einer um 30 Prozent höheren Datenbelastung als an normalen Tagen im Netz. Das liege zum Beispiel daran, dass viele Menschen ihre Neujahrsgrüße über WhatsApp, Facebook-Messenger und andere internetgestützte Dienste absetzen wollen, zudem auch Feuerwerks-Fotos digital teilen.

Telefonieren bleibt aber Glückwunsch-Kanal Nr. 1

Allerdings würden die meisten Menschen immer noch per Telefon ihre Neujahrsgrüße durchgeben: „Etwa drei Viertel der Vodafone-Kunden rufen persönlich bei ihren Liebsten an, rund 28 Millionen Anrufe hatte Vodafone beim Jahreswechsel 2014/15 registriert.“ Zu ähnlichen Befunden war erst jüngst der Digital-Verband „Bitkom“ aus Berlin gekommen: In dessen Umfrage hatten 82 Prozent angegeben, Neujahrsgrüße per Telefon absetzen zu wollen.

Immer weniger wollen simsen

Nur die SMS verliert immer mehr an Bedeutung: Schon beim Jahreswechsel 2014/205 versendeten die Kunden im Vodafone-Netz ein Fünftel weniger SMS-Kurznachrichten als im Vorjahr. Das Unternehmen rechnet zu diesem Silvester mit einem weiteren Rückgang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.