News

Deutsche heben 1/3 ihres Konsumbudgets für Wohnen aus

Sachsens Hightech-Gründer leiden unter Risikokapital-Lücken. Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: Heiko Weckbrodt

Wiesbaden, 10. September 2015. Die privaten Haushalte in Deutschland geben im Schnitt monatlich 845 Euro für Miete und andere Wohnkosten aus – und damit über ein Drittel (35 %) ihres Konsumbudgets. Das hat das statistische Bundesamt in Wiesbaden errechnet.

Ostdeutsches Konsumbudget 20 % unter Westniveau

Im Schnitt konsumieren die deutschen Privathaushalte monatlich Waren und Leistungen für 2448 Euro. In Ostdeutschland beträgt dieser Ausgabeposten bei nur 2048 Euro und damit 20 Prozent unter dem westdeutschen Durchschnitt. Nicht eingerechnet in dieses Konsumbudget sind laut Bundesamt zum Beispiel Versicherungsbeiträge und Kreditzinsen, die als investive Ausgaben gewertet werden.