News

Hightech-Gründer suchen Risiko-Kapitalisten in Dresden

Abb.: Hightech-Startbahn

Abb.: Hightech-Startbahn

60 Jungfirmen dürfen auf SEMI-Chipmesse mit Investoren tändeln

Dresden/Brüssel, 26. März 2015. 60 junge Hightech-Firmen dürfen sich auf der Halbleiter-Tagungsmesse „SEMICON Europe“ Anfang Oktober 2015 in Dresden vor risikofreudigen Kapitalisten präsentieren, um sie dazu zu überreden, ihr Geld in diese Unternehmungen zu stecken. Das kündigten der Branchenverband SEMI und das Dresdner Netzwerk „Hightech-Startbahn“ an.

„Europa braucht mehr und aktiveres Wagniskapital, damit sich aus technologiebasierten, innovativen Start-ups international erfolgreich agierende Unternehmen entwickeln können“, betonte die Vorstandsvorsitzende Bettina Voßberg von der „Hightech-Startbahn“.

Bis zum 31. Mai 2015 können sich nun Startups und Wachstumsunternehmen um Präsentationszeit während der „Hightech Venture Days“ und des „Innovation Village“ am Rande von Europas größter Chipmesse bewerben. Gefragt sind junge Firmen aus ganz Europa, die in den Schlüsseltechnologien Mikro- und Nanotechnologie und Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Umwelt- und Energietechnik, Automobilbau, Materialwissenschaften, Maschinen- und Anlagenbau sowie Medizintechnik und „Life Sciences“ aktiv sind. Die Anmelde-Infos gibt es hier und hier. Zur Semicon in Dresden werden im Oktober rund 6000 Besucher aus aller Welt erwartet. hw