Internet & Web 2.0, News
Kommentare 1

Ordnungsamt verbietet Facebook-Party bei GEMA Dresden

Abb.: GEMA

Abb.: GEMA

Dresden, 8. November 2012: Das Dresdner Ordnungsamt hat eine illegale Facebook-Party für Samstagnacht in der Dresdner Neustadt verboten. Grund: Der Nuzer des Grundstücks an der Zittauer Straße weiß nicht nur nichts von einem Geburtstag, sondern es handelt sich auch noch ausgerechnet um die Dresdner Außenstelle der Rechteverwertungsgesellschaft „GEMA“. Insofern liegt der Schluss nahe, dass hinter der der Scherzboldin „Lisa Dorn“, die das Fest im Kontaknetzwerk „Facebook“ angekündigt hatte, Internet-Aktivisten stecken, die damit der GEMA eins auswischen wollen.

Das Ordnungsamt kündigte in seiner „Allgemeinverfügung“ an, dass Polizei vor Ort sein werde und notfalls zwangsweise verhindern werde, dass die Facebook-Party steigt. „Nach polizeilicher Prüfung stellte sich heraus, dass der Facebookaccount, über den zu der Veranstaltung eingeladen wurde, offensichtlich mit falschem Namen angemeldet wurde“, hieß es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Öffentliche Facebook-Partys waren in der Vergangenheit in anderen Städten teils völlig aus dem Ruder gelaufen. Daher befürchtet die Verwaltung ernste Bedrohungen für „Ordnung und Sicherheit“. hw

Nachtrag vom11. November 2012: Letztlich kam es zu kleineren Randalen – mein DNN-Kollege Uwe Hofmann (called The little Robocop) war vor Ort und hat hier bei DNN-Online berichtet.

1 Kommentare

  1. Sebastian Hammermann sagt

    Deutschland muss wieder auf die Straße gehen gegen hohe Gebühren gegen dinge die hier micht richtig laufen auch wenn das sicher der falsche Weg ist beführworte ich diese Aktion und hoffe das viele Leute trotz Verbot da sind. Nicht um zu randalieren sonder um die stimme des Volkes zu sein LG Slatch Hammer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.