Internet & Web 2.0, News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Jeder Dritte schlägt Leerlaufzeiten im Netz tot

Das Internet dank Smartphone immer am Mann, auch in den Bergen - für technikaffine Deutsche längst eine Selbstverständlichkeit. Abb.: Kaspersky

Das Internet dank Smartphone immer am Mann. Abb.: Kaspersky

Berlin, 1.5.2012: Das allgegenwärtige Smartphones hat als Nebeneffekt neue Trends generiert, um die Zeit totzuschlagen. Sei es nun der Manager, der sich in einem Meeting langweilt oder der Azubi, der via Bus zur Arbeit unterwegs ist: Solche Leerlaufzeiten werden inzwischen gern genutzt, um ins Netz zu gehen, E-Mails zu checken, mal schnell über Facebook zu chatten oder dergleichen mehr. Immerhin 34 der Deutschen nutzen jede freie Minute, um ins Internet zu gehen, wie eine Aris-Umfrage unter 1300 Bundesbürgern ergeben hat.

Unter jungen Menschen unter 29 Jahren geht sogar jeder Zweite in jeder freien Minute ins Netz. „Die junge Generation organisiert mit dem Internet zunehmend ihren gesamten Tagesablauf. Aber noch wichtiger ist die Pflege der sozialen Kontakte über das Netz“, sagte Dieter Kempf, Präsident des Hightech-Verbandes „Bitkom“ in Berlin. Unter Technik-Intensivnutzern ist dieser Trend sogar noch ausgeprägter, wie jüngst eine „Kaspersky“-Umfrage ergeben hatte (Wir berichteten).

Mittelerweile besitzt jeder dritte Deutsche ein Smartphone – eine Voraussetzung, um auch unterwegs ins Netz zu gehen. hw

 

Zum Weiterlesen: Cyberport-Chef Fritz Oitmann über die Gründe für den Smartphone-Boom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.