Forschung, Geschichte
Schreibe einen Kommentar

Bibliothek SLUB versichert: Kein Weltuntergang, dafür Maya-Schau

Die letzte Seite des Dresdner Maya-Kodex ("Sintflut") regt die Phantasien der Apokalyptiker besonders an. Hier eine aktuelle Deutung. Abb.: SLUB Dresden

Die letzte Seite des Dresdner Maya-Kodex ("Sintflut") regt die Phantasien der Apokalyptiker besonders an. Hier eine aktuelle Deutung. Abb.: SLUB Dresden

Dresden, 17.2.2011: In einer Sonderausstellung „Weltuntergang 2012? Die Dresdner Maya-Handschrift und ihre Entzifferung“ wird sich die Sächsische Landes- und Umweltbibliothek SLUB in Dresden ab dem 23. Februar 2012 mit den apokalyptischen Prophezeiungen auseinander setzen, die immer wieder in den „Codex Dresdensis“ und andere Maya-Schriften hineingedeutet werden. Gezeigt wird eine der letzten erhaltenen Maya-Handschriften samt Deutungen auf dem aktuellen Forschungsstand sowie viele Begleitdokumente zur Entzifferung.

SLUB-Vizedirektor Dr. Achim Bonte betätigt sich freilich auf seinem Blog als Spaßverderber und verrät bereits die Auflösung: „Die Welt wird am 21.12. nicht untergehen“, versichert er da. Aber. „Wegen der haltlosen Spekulationen um ein bevorstehendes Weltende am werden Direktion und Öffentlichkeitsarbeit derzeit von Interview- und Besuchsanfragen überrannt. Dem „teilweise recht kuriosen Rummel“ stelle die SLUB nun ihre Ausstellung im Buchmuseum entgegen.

Zum Auftakt am 23. Februar wird Maya-Experte Prof. Nikolai Grube aus Bonn ab 19 Uhr in einem Vortrag den aktuellen Stand der Forschung präsentieren. Er beschäftigt sich bereits seit Jahrzehnten mit den alten Maya-Schriften und -Inschriften. Er hatte die vergangenen Monate damit verbracht, die bisher ausführlichste Übersetzung des Dresdner Kodex‘ anzufertigen (Wir berichteten), die im April in Buchform erscheinen soll.

Bereits jetzt können Interessierte die digitale Reproduktion des Dresdner Maya-Kodex und den Ausstellungskatalog im Internet studieren – hier finden sich auch Deutungen für ausgewählte Seiten. Heiko Weckbrodt

-> Ausstellungsinfos: „Weltuntergang 2012? Die Dresdner Maya-Handschrift und ihre Entzifferung“, SLUB Dresden, zellescher Weg 18, Buchmuseum, Eintritt frei, bis 12. Mai 2012 täglich 10 bis 18 Uhr
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.